Pressemitteilungen

Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Presseinformationen der Stadtverwaltung Reinheim, chronologisch geordnet.

Pressemitteilung 03.08.2020

Forschen, entdecken, experimentieren: Die Reinheimer Ferienspiele gehen in die zweite Runde

Fröhliche Stimmung herrscht derzeit jeden Morgen in den Reinheimer Ortsteilen, wenn sich in den Bürgerhäusern die Kinder zur sehnlichst erwarteten zweiten Runde der Ferienspiele treffen. Fast hundert Kinder im Alter von 6 bis...[mehr]


Fröhliche Stimmung herrscht derzeit jeden Morgen in den Reinheimer Ortsteilen, wenn sich in den Bürgerhäusern die Kinder zur sehnlichst erwarteten zweiten Runde der Ferienspiele treffen. Fast hundert Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren sind in den letzten zwei Ferienwochen mit ihren Betreuern auf Tour. Mit Freunden etwas unternehmen, in der Natur unterwegs sein, basteln, experimentieren - all das hat lange Zeit im Alltag der Kinder gefehlt. Die Begeisterung ist dafür jetzt umso größer, denn die Betreuer können dank viel Fantasie und tollen Ideen mit kurzweiligen Programminhalten aufwarten.  „Natürlich ist es ist eine Herausforderung für die jungen Leute, allen Vorgaben für die Arbeit mit Gruppen unter Corona gerecht zu werden und gleichzeitig auch ein spannendes Programm auf die Beine zu stellen. Das Betreuer-Team geht mit der Situation verantwortungsvoll um und ist dabei sehr engagiert und ideenreich", sagt Stadtjugendpflegerin Jutta Kirsch. Auch die Kinder haben bereits eine Vorstellung, wie die Hygienevorgaben umgesetzt werden müssen. So erzählt Clara: „Wenn wir beim Eis essen in der Schlange warten, müssen wir unsere Maske tragen und bleiben weit genug von den anderen weg“. Johann ergänzt: „Aber erst müssen wir morgens unsere Hände waschen und dann können wir spielen“. „Trotz allem Spaß zu haben, ein Stück Normalität wieder zu gewinnen sind die wichtigen Ziele des diesjährigen Ferienprojektes – und natürlich wollen wir auch den Eltern wieder etwas Freiraum verschaffen“, äußert sich Bürgermeister Manuel Feick, dem das bewährte Ferienangebot besonders am Herzen liegt. Bei alle dem, ist es dennoch enorm wichtig, dass auch hier die Hygieneregeln eingehalten werden. Im Vorfeld hatte das Betreuerteam rund um Jutta Kirsch einen Maßnahmenkatalog entwickelt, der Ferienspiele zu Corona-Zeiten ermöglicht. Wesentlicher Bestandteil dabei ist, die dezentrale Durchführung in den Ortsteilen. Jeder Gruppe steht in einem der Bürgerhäuser oder Sporthallen ein eigenes Domizil zur Verfügung. Da hierdurch die Kinder selbstständig ihren Hin-und Rückweg absolvieren können, sind gerade auch Eltern von dem neuen Konzept begeistert. Die Gestaltung des Wochenprogramms erfordert Kreativität, denn etliche der sonst so beliebten Ferienspielaktionen können aufgrund der Hygienevorschriften nicht stattfinden. Das trübt jedoch die die Stimmung nicht, denn dank der naturnahen Lage Reinheims bieten sich vielfältige Möglichkeiten für Forschungs -und Entdeckertouren rund um Gersprenz, Reinheimer Teich, Windlücke und Forstberg an. Einen wichtigen Beitrag leistet auch die ehrenamtliche Unterstützung durch die Reinheimer Vereine. So können der Kleintierzuchtverein und die Feuerwehr besucht werden. Die Jugendverkehrsschule der Polizei, unter Leitung von Herrn Neuschwander, bietet Radparcours und Gokart Rallys an. Am letzten Tag der Ferienspiele verabschieden sich Betreuer und Kinder mit einem gruppeninternen Fest. Im Anschluss treffen sich alle Mitarbeiter zum Austausch und der traditionellen Urkundenüberreichung ein letztes Mal im Stadtpark. Sicher wird Wehmut aufkommen, denn das große Abschiedsfest muss dieses leider Jahr ausfallen. „Schon jetzt gilt dem Betreuerteam ein großes Dankeschön!“ betont Bürgermeister Manuel Feick.  „Danke, dass Ihr trotz Einschränkungen und Risiken nicht gekniffen habt, denn ohne Eure Mitarbeit wären die Reinheimer Ferienspiele nicht durchführbar“. Familien, die im nächsten Jahr erstmalig das Sommerferienangebot der Kinder- und Jugendförderung nutzen möchten können sich im Jugendzentrum unter Tel. 805 -610 weitere Informationen einholen. Junge Leute, die sich für die Betreuertätigkeit interessieren, können sich ab dem 15. Januar nächsten Jahres bei der Jugendförderung bewerben.

Pressemitteilung 31.07.2020

Schwimmbad Reinheim --- Anpassung / Änderungen der coronabedingten Badeordnung

Nach weiteren Änderungen der Verordnung des Landes Hessen in Bezug auf die Vorgaben für die Benutzung öffentlicher Schwimmbäder, passt auch die Stadt Reinheim ihre coronabedingte Badeordnung für das Reinheimer Schwimmbad neu an....[mehr]


Nach weiteren Änderungen der Verordnung des Landes Hessen in Bezug auf die Vorgaben für die Benutzung öffentlicher Schwimmbäder, passt auch die Stadt Reinheim ihre coronabedingte Badeordnung für das Reinheimer Schwimmbad neu an. So erhöht sich die Zahl der Badegäste, welche zeitgleich das Bad unter Einhaltung der Abstands- & Hygieneregeln nutzen dürfen, zum  01. August 2020 von 300 Personen auf 400 Personen.

 

Die Besuchszeiten der drei Schichten wurden ebenfalls neu angepasst. So ist die Erste von 8.00 Uhr bis 10.00 Uhr und soll den Frühschwimmern sowie Personen der Risikogruppen vorgehalten werden.

Nach einer einstündigen Reinigungszeit ist die nächste Besuchszeit von 11:00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Auch hier muss im Anschluss das Bad erneut für 60 Minuten geschlossen und gereinigt werden, bevor dann um 18:00 Uhr das Bad nochmals bis 20 Uhr seine Pforten öffnet. Während der einzelnen Schichten erfolgt mehrmalig die Reinigung der sanitären Anlagen.

In jeder Schicht dürfen maximal 400 Besucher das Schwimmbad nutzen und dieses dann bis zum Ende der jeweilig gebuchten Besuchszeit wieder verlassen. Der Eintritt ist nur unter Vorlage von vorab gekauften Tickets möglich. Einen Ticketverkauf an der Schwimmbadkasse wird es weiterhin nicht geben. Die Tickets können online unter www.reinheim.de sowie persönlich bei BuchMeyer in der Darmstädter Straße 14 oder bei der Stadt Reinheim im Sport- und Kulturamt, Kirchstraße 24 zu den jeweiligen Öffnungszeiten erworben werden. Der Ticketverkauf beginnt jeweils freitags 10.00 Uhr für die kommende Woche.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass alle Tickets -auch die online erworbenen- in Papierform mit der Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer an der Kasse im Schwimmbad abgegeben werden müssen. Diese werden für einen Zeitraum von 4 Wochen aufbewahrt, um im Bedarfsfall die Infektionskette nachverfolgen zu können. Nach Ablauf der 4 Wochen werden die Tickets datenschutzkonform entsorgt.

  

Der Umkleidebereich sowie die Toilettenanlagen im Schwimmbad sind in reduziertem Umfang nutzbar. Die Warmwasserduschen bleiben weiterhin gesperrt, lediglich die Kaltwasserduschen im Außenbereich dürfen genutzt werden.

Im Schwimmerbereich sind Leinen gespannt. Beim Schwimmen gilt Rechtsverkehr, damit auch hier ausreichend Abstand gehalten werden kann.

 

Eine weitere Vorgabe zum Besuch des Schwimmbades betrifft das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Dieser ist im gesamten Schwimmbadbereich zu tragen. Ausnahmen sind der Weg zum Wasser, im Wasser und zurück zum Liegeplatz sowie beim Aufenthalt auf dem Liegeplatz.

 

„Es freut mich, dass wir unser Schwimmbad nun ein paar mehr Gästen zur Verfügung stellen können, dass das Beachvolleyballfeld zum 01. August 2020 wieder genutzt werden darf und die Sprungtürme im begrenzten Maße öffnen können“, sagte Bürgermeister Feick. „Bei allen Lockerungen ist es jedoch weiterhin wichtig, dass die Badegäste sich an die Abstands- & Hygieneregelungen sowie an die Anweisungen des Schwimmbadpersonals halten“, erklärte Feick weiter.

 

Die weiteren Badeattraktionen wie die Wasserrutschen und ähnliches müssen weiterhin geschlossen bleiben.

 

Das Schwimmbadkiosk ist mit begrenztem Angebot, geöffnet. Auch hier sind die Abstandsregelungen sowie sämtliche Hinweise zu beachten. 


Pressemitteilung 31.07.2020

Energieberatungen in Reinheim Nächster Termin: 27.08.2020 im Hofgut (nach Voranmeldung)

Die Verbraucherzentrale Hessen bietet nach Voranmeldung am 27.08.2020 von 15:00 bis 18:00 Uhr kostenfreie Energieberatungen   an. Telefonische Anmeldungen für die Terminvergabe nimmt die Stadtverwaltung Reinheim,...[mehr]


Die Verbraucherzentrale Hessen bietet nach Voranmeldung am

27.08.2020 von 15:00 bis 18:00 Uhr kostenfreie Energieberatungen

 

an. Telefonische Anmeldungen für die Terminvergabe nimmt die Stadtverwaltung Reinheim, Herr Ralf Martin, Tel. 06162/805-202 entgegen. Der Energieberater, Herr Dipl.-Ing. Bouhmara, beantwortet fachlich kompetent und kundenorientiert Fragen und steht mit hilfreichen Informationen zur Verfügung. Themen sind zum Beispiel der bauliche Wärmeschutz oder Investitionen in Solarenergie und Wärmepumpen. Aber auch sinnvolle Heizungs- und Regeltechniken, ein geplanter Versorgerwechsel oder die Vorgaben des Energieausweises werden fundiert erläutert. Neben diesem Angebot werden auch kostengünstige Termine beim Kunden zu Hause ermöglicht. Telefonische Anmeldungen für einen vor Ort Check nimmt ebenfalls, Herr Ralf Martin,
Tel. 06162/805-202 entgegen. Die Energieberatungen der Verbraucherzentrale Hessen werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie der Stadt Reinheim gefördert.

21.07.2020

Fortschreibung des Aktionsplanes zur UN-Behindertenrechtskonvention beschlossen

Am 29. September 2015 wurde durch die Stadtverordnetenversammlung der Reinheimer Aktionsplan I zur UN-Behindertenrechtskonvention beschlossen – nun folgte am 30. Juni 2020 der Beschluss über die Fortschreibung dieses...[mehr]


Am 29. September 2015 wurde durch die Stadtverordnetenversammlung der Reinheimer Aktionsplan I zur UN-Behindertenrechtskonvention beschlossen – nun folgte am 30. Juni 2020 der Beschluss über die Fortschreibung dieses Aktionsplanes. Doch was wurde bereits umgesetzt und was ist in der nächsten Zeit geplant, welche Maßnahmen sollen getroffen werden? In den vergangenen fünf Jahren wurden und werden im Bereich Tiefbau die Straßen im Stadtgebiet nach und nach mit einer beidseitigen Nullabsenkung sowie taktilen Feldern versehen, um einen Übergang für Menschen mit Handicap zu erleichtern. Die Erbacher Straße in Spachbrücken wurde komplett behindertengerechte ausgebaut, in diesem Zusammenhang wurden dort auch behindertengerechte Bushaltestellen errichtet. An der P+R-Anlage in der Georgenstraße wurden Behindertenparkplätze und eine Rolli-Rampe errichtet. Weitere Maßnahmen wurden gemäß einem Schreiben der Rolli Reporter abgearbeitet. Sukzessive werden auch in Zukunft weitere Straßen behindertengerecht ausgebaut, weitere Bushaltestellen behindertengerecht umgebaut. Auch im Hochbau wurde seit Verabschiedung des Aktionsplanes auf behindertengerechte Umsetzungen geachtet., so beispielsweise bei der Sanierung des Feuerwehrhauses Spachbrücken, in dem es nun einen Aufzug und ein behindertengerechtes WC gibt. Auch am neuen Feuerwehrhauses für Georgenhausen und Zeilhard gibt es eine Rollirampe und Behinderten WC. Die Toiletten im Hofgut wurden nach den Wünschen der Rolli-Reporter mit einem behindertengerechten WC ausgestattet. Dies alles sind nur eine geringe Anzahl von Beispielen, dass an der steten Umsetzung des Planes gearbeitet wird. Auch der Zugang zu den städtischen Medien wurde für Menschen mit Handicap vereinfacht. Seit der Schaltung der neuen Internetseite der Stadt Reinheim gibt es einen Vorlese-Button und eine Groß-/Kleiner-Funktion. Aber auch im organisatorischen Bereich wurde einiges erreicht – ein Behindertenbeauftragter und ein –Behindertenbeirat wurden ins Leben gerufen. Die Zusammenarbeit gerade mit dem Behindertenbeauftragten Friedrich Ahl ist sehr intensiv. In Entscheidungen wurde und wird er seit seiner Ernennung regelmäßig mit einbezogen, so beispielsweise auch bei der Sanierung des Rathauses oder des Feuerwehrneubaus in Georgenhausen. Was ist nun geplant mit der Fortschreibung des Aktionsplanes, der Ende Juni von der Stadtverordnetenversammlung verabschiedet wurde? Gearbeitet wird auch weiterhin in den Bereichen Mobilität, Zugänglichkeit und Wohnen, an der gesellschaftlichen und politischen Teilhabe, den Bereichen Freizeit, Sport und Kultur, bei Bildung, Arbeit und Beschäftigung sowie der gesellschaftlichen Bewusstseinsbildung, Kommunikation und dem Zugang zu Medien.  Wie bereits in den vergangenen Jahren geschehen, werden fortlaufend Straßenübergänge und Bushaltestellen behindertengerecht ausgebaut, die Einrichtung eines Blindenleitsystems ist angelaufen. Die Stadtverwaltung wird künftig noch mehr darauf achten, dass die Übergänge nicht ständig zugeparkt werden. Es wird darauf hingewirkt, dass mehr behindertengerechter Wohnraum entsteht. Weiterhin sollen mehr öffentlich zugängliche Behinderten WC entstehen, nur um einige Beispiele aus diesem Bereich zu nennen. Im Veranstaltungsbereich soll künftig noch mehr auf den behindertengerechten Zugang geachtet werden. Rampen und Rollibrücken zum Verleih an Veranstalter werden angeschafft. Des Weiteren wird künftig von Seiten der Stadt auf die Veranstalter hingewirkt werden, Veranstaltungen barrierefrei zu planen. Eine Konzepterstellung im Bereich des Einzelhandels und der Dienstleistungen soll entstehen. Im Bereich Bildung und Arbeit sollen die Netzwerke noch weiter genutzt werden, um Möglichkeiten für Menschen mit Handicap auszuschöpfen. Und auch im Bereich der sozialen Medien wird stetig an einer Weiterentwicklung gearbeitet, sei es im Bereich des Internets, dem Bereich der öffentlichen Aufklärungsarbeit oder der Inklusion. „Sie sehen also, in vielen Bereichen wird weitergearbeitet, um für unsere Bürgerinnen und Bürger mit Handicap ein Leben mit möglichst wenigen Barrieren zu schaffen und sie vollständig zu integrieren“, wobei die Arbeiten fortlaufend erfolgen, stellte Bürgermeister Manuel Feick nach der Verabschiedung der Fortschreibung fest. „Auch, und gerade in diesem Bereich ist es für mich enorm wichtig, Netzwerke zu nutzen und gemeinsam Barrieren in allen Bereichen abzubauen. Ich freue mich, dass die Stadtverordnetenversammlung mehrheitlich eine durch den Behindertenbeirat einstimmig beschlossene Fortschreibung dieses so wichtigen Planes nun auch beschlossen hat und danke dem Behindertenbeirat und dem Behindertenbeauftragten für die hervorragende ehrenamtliche Arbeit“, so der Bürgermeister abschließend.

Pressemitteilung 21.07.2020

Friedrich Ahl – Behindertenbeauftragter der Stadt Reinheim

Am 1. August 2020 sind es drei Jahre, dass Friedrich Ahl in Reinheim Anlauf- und Beratungsstelle für Bürgerinnen und Bürger mit Handicap ist. Der Magistrat hat sich damals für Friedrich Ahl entschieden und mit ihm eine äußerst...[mehr]


Am 1. August 2020 sind es drei Jahre, dass Friedrich Ahl in Reinheim Anlauf- und Beratungsstelle für Bürgerinnen und Bürger mit Handicap ist. Der Magistrat hat sich damals für Friedrich Ahl entschieden und mit ihm eine äußerst fachkundige und sozial kompetente Person gefunden. Die Alltagsprobleme eines Behinderten sind Friedrich Ahl sehr bewusst, kümmert er sich doch seit vielen Jahren um seinen schwerstbehinderten Sohn, war lange Jahre einer der Macher bei den über die Reinheimer Stadtgrenzen hinaus bekannt gewordenen Rolli-Reportern und einige Jahre im Vorstand einer lokalen Behindertenorganisation. „Ich bin froh, mit Friedrich Ahl einen Ansprechpartner zu haben, sei es beispielsweise bei der behindertengerechten Ausstattung von Gebäuden oder bei Planungen anderer Baumaßnahmen, die auch dem Blick aus Sicht eines behinderten Mitbürgers bedürfen“, sagt Bürgermeister Manuel Feick. Auch wenn es in der momentanen Situation mit Einschränkungen verbunden ist, steht Friedrich Ahl für alle Fragen, die betroffenen Personen auf dem Herzen liegen, zur Verfügung – sei es auch telefonisch oder per Email. „Wie ich bereits bei meiner Ernennung vor drei Jahren gesagt habe, ist es mir sehr wichtig, dass Menschen mit Behinderung sich nicht mehr der Umwelt anpassen müssen, sondern dass die Umwelt von vornherein so ausgestattet ist, dass alle Menschen gleichberechtigt leben können, egal wie unterschiedlich sie sind“, sagt Friedrich Ahl zu seiner Berufung. Was er ehrenamtlich leistet, erfährt der Magistrat der Stadt Reinheim halbjährlich in einem Bericht, den Friedrich Ahl verfasst. Im neuesten Bericht war zu erfahren, dass es in Reinheim 3.271 behinderte Menschen gibt, wobei es sich in etwa die Waage hält zwischen Personen mit leichteren und schwereren Behinderungen. Für all diese Menschen, aber auch die Angehörigen im Umfeld dieser Personen ist Friedrich Ahl Ansprechpartner, hat ein offenes Ohr für kleine, aber auch große Probleme und hilft, diese zu lösen. „Da ich ehrenamtlich tätig bin, ist es mir möglich, unabhängig von Verwaltung, Politik oder sonstigen Interessenvertretungen die Interessen der Menschen mit Behinderung wahrzunehmen“, so der Behindertenbeauftragte. „“Sicher macht es dieser Umstand dem ein oder anderen leichter, den Kontakt zu mir zu suchen und um Hilfe zu bitten“, so Friedrich Ahl weiter. Damit noch mehr Menschen erfahren, welche Leistungen der Behindertenbeauftragte anbietet, wird momentan ein Flyer erarbeitet, der in den nächsten Wochen an verschiedenen öffentlichen Stellen ausliegen wird. „Mir ist es ganz wichtig, dass sich betroffene Menschen trauen, den Schritt zu mir zu finden. Denn nur so kann ich helfen“, sagt Friedrich Ahl abschließend. Und auch Bürgermeister Manuel Feick ruft nochmals auf: „Sprechen Sie Herrn Ahl an, egal, wie klein oder groß Ihnen ihr Problem erscheint. Denn für Ihre Fragen ist er mit Herzblut da“.

Pressemitteilung 21.07.2020

Reinheimer Ferienspiele 2020 – Mit Abstand

Am vergangenen Freitag (17.) ging die erste Runde der Reinheimer Ferienspiele, die in diesem Jahr unter dem Motto “Entdecken- Forschen- Experimentieren“ stehen, zu Ende. Einiges war schon anders in diesem Jahr - kein...[mehr]


Am vergangenen Freitag (17.) ging die erste Runde der Reinheimer Ferienspiele, die in diesem Jahr unter dem Motto “Entdecken- Forschen- Experimentieren“ stehen, zu Ende. Einiges war schon anders in diesem Jahr - kein morgendlicher großer Trubel im Stadtpark, keine Umarmungen zur Begrüßung, kein gemeinsamer Tanz und keine gemeinsamen Unternehmungen der acht Gruppen – Abstand war auch in den Ferienspielen das große Thema! Nicht alle der fast 100 teilnehmenden Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren haben in der Kernstadt die Ferienspielzeit verbracht, einige Gruppen waren in den Ortsteilen Ueberau, Georgenhausen/ Zeilhard und Spachbrücken untergebracht, wobei jede bis zu 12 Kindern zählende Gruppe gemeinsam mit ihren beiden Betreuern für die gesamte Zeit ihren eigenen Gruppenraum hatte. Das notwendige umfangreiche Hygienekonzept, ohne das die Ferienspiele nicht möglich gewesen wären, sah am Beginn eines jeden Tages Händewaschen und Desinfizieren vor, bevor im Gruppenraum die eigentlichen Aktivitäten starten konnten. Trotz aller Anforderungen an Hygiene und Abstand, die spielerisch umgesetzt und in den Alltag eingebaut wurden, hatte sich das Betreuerteam ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Programm einfallen lassen -  es wurde viel experimentiert, geforscht, kreativ gestaltet, sich sportlich betätigt und viele Ausflüge zu Fuß oder mit dem Fahrrad an die Gersprenz, an den Reinheimer Teich, ins Freizeitzentrum oder in die nähere Umgebung unternommen. Bereichert wurde das Angebot außerdem durch den Kleintierzuchtverein und die Feuerwehr Georgenhausen. Auch die Reinheimer Verkehrsschule unter Leitung von Herrn Neuschwander hatte in diesem Jahr wieder Platz im Programm und bot den Kindern an, auf kleinen Rädchen und mit Gokarts auf dem Verkehrsübungsplatz zu fahren, selbstverständlich auf Abstand und unter Beachtung der Hygieneregeln. Am Abschlusstag hatte sich jede Gruppe etwas Besonderes einfallen lassen. So wurde z.B.  ein Theaterstück aufgeführt, eine Disco veranstaltet oder eine Talentshow organisiert. In einer Gruppe übte Bundesfreiwilligendienstlerin Ronja Fischer einen Tanz ein, der in diesem Jahr jedoch nur den Betreuerinnen und Betreuern im Abschlusstreffen vorgestellt werden konnte, da der morgendliche Tanz leider nicht stattfand. Ob mit oder ohne Corona – Ferienspiele einer solchen Größenordnung lassen sich nur mit einem guten Team stemmen. Unter Leitung von Stadtjugendpflegerin Siggi Elsner haben 16 Betreuerinnen und Betreuer für einen sicheren Ablauf mit einem ausgewogenen Programm gesorgt. Außerdem standen noch zwei weitere Betreuer als Springer und das drei Personen umfassende Organisationsteam zur Verfügung.  All diese Personen sahen sich erst beim Auswertungstreffen das erste Mal live, denn auch die Vorbereitung dieses Ferienangebotes verlief in diesem Jahr anders als sonst – über regelmäßige Videokonferenzen mit allen oder auch in kleineren Gruppen. Alle Betreuerteams berichteten über die Unternehmungen in den beiden Wochen. Zum Abschluss bekamen die Betreuer aus den Händen des Organisationsteams eine individuell und humorvoll verfasste Urkunde überreicht.    „Die Ferienspiele sollten in dieser besonderen Situation vor allem zur Festigung der körperlichen und seelischen Verfassung der Kinder beitragen, indem sie für zwei Wochen aus ihrem durch wochenlange Einschränkungen geprägten Alltag ausbrechen und mit den schon so lange vermissten Freunden wieder spielen und Spaß und Abenteuer erleben konnten. Wir Betreuerinnen und Betreuer wurden für unsere Arbeit mit strahlenden Kinderaugen belohnt“, freute sich Stadtjugendpflegerin Siggi Elsner. Auch Bürgermeister Manuel Feick ist froh, dass trotz aller momentanen Umstände die Ferienspiele nicht ausfallen mussten: „Unser umfangreiches Hygienekonzept, viele motivierte Betreuerinnen und Betreuer und nicht zuletzt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendförderung haben es möglich gemacht, die allseits beliebten Ferienspiele, wenn auch in einem etwas anderem Rahmen als sonst, durchführen zu können. Dafür sage ich herzlichen Dank.“ Die zweite Runde der Reinheimer Ferienspiele läuft vom 03. bis 14. August 2020, dann unter der Leitung von Stadtjugendpflegerin Jutta Kirsch.  Und sicher sind alle Kinder, die dann mit dabei sind, bereits in großer Vorfreude.

Pressemitteilung 17.07.2020

Re-Start gut gelungen

Hoch erfreut sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Betreuungseinrichtungen, dass die Rückkehr der Kinder nach der notwendigen Schließung der Einrichtungen über eingeschränktem Regelbetrieb nun wieder zum...[mehr]


Hoch erfreut sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Betreuungseinrichtungen, dass die Rückkehr der Kinder nach der notwendigen Schließung der Einrichtungen über eingeschränktem Regelbetrieb nun wieder zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen so gut geklappt hat. Bis auf ganz wenige Ausnahmen besuchen die Kinder wieder die Einrichtungen. Der Blick in strahlende Kinderaugen entschädigt für sämtliche notwendige Hygieneregeln und alles, was im Umgang miteinander momentan zu beachten ist. Herzlich bedanken möchten sich die Erzieherinnen und Erzieher an dieser Stelle bei den Eltern, die auch, und gerade, in der momentanen Situation sehr verständnisvoll reagieren. Auch während der Ferienzeit ist das Betreuungsangebot gewährleistet. „Dies ist möglich, weil die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Einrichtungen teilweise ihren eigenen Urlaub verschoben haben“, zeigt sich Bürgermeister Manuel Feick erfreut. „Nur so ist es uns möglich, im notwendigen Bedarfsfall auch während der regulären Ferienschließzeiten eine Notbetreuung anbieten zu können“, so der Bürgermeister weiter. Bisher war die gemeinsame Verpflegung der Kinder nicht möglich, aber auch dieses Angebot kann nach den Sommerferien wieder realisiert werden. „Ich freue mich gemeinsam mit unseren Betreuungskräften, dass es nun wieder etwas Normalität gibt, obwohl weiter ein großes Maß an Vorsicht notwendig ist“, so Bürgermeister Manuel Feick zur Wiedereröffnung der städtischen Einrichtungen.

Pressemitteilung 17.07.2020

Defekte Spielgeräte ausgetauscht

37 Spielplätze gibt es im Stadtgebiet Reinheim – einige davon haben in den letzten Tagen neue Spielgeräte bekommen. So steht nun im Freizeitzentrum Georgenhausen ein großer Turm, der zum Klettern und Verweilen einlädt. Ein...[mehr]


37 Spielplätze gibt es im Stadtgebiet Reinheim – einige davon haben in den letzten Tagen neue Spielgeräte bekommen. So steht nun im Freizeitzentrum Georgenhausen ein großer Turm, der zum Klettern und Verweilen einlädt. Ein neuer Turm steht auch auf dem Spielplatz im Westring, neue Hangrutschen gab es für die Spielplätze im Eichgrund und in der Käthe-Kollwitz-Straße. In einem neuen Karussell kreiseln können die Kinder auf dem Spielplatz in der Fritz-Erler-Straße. Für all diese Spielgeräte, die im Zuge einer Ersatzbeschaffung für alte und defekte Geräte aufgestellt wurden, entstanden Kosten in Höhe von 15.374,80€. „Ich freue mich, dass unsere Spielplätze mit den regelmäßigen Erneuerungen auf einem hohen Standard gehalten werden,“ stellt Bürgermeister Manuel Feick erfreut fest und wünscht sich, dass die neuen Türme und Rutschen von den kleinen Reinheimerinnen und Reinheimern gut angenommen werden.

Pressemitteilung 17.07.2020

Das Ärgernis mit den gelben Säcken

Die immer wieder liegenbleibenden gelben Säcke haben nun auch die Kreisspitze auf den Plan gerufen, die sich kommunenübergreifend um eine Lösung bemüht und die Stadtverwaltung Reinheim davon entsprechend in Kenntnis gesetzt hat....[mehr]


Die immer wieder liegenbleibenden gelben Säcke haben nun auch die Kreisspitze auf den Plan gerufen, die sich kommunenübergreifend um eine Lösung bemüht und die Stadtverwaltung Reinheim davon entsprechend in Kenntnis gesetzt hat. Zuständig für die Abfuhr der gelben Säcke ist das Duale System Deutschland Gmbh (DSD GmbH), die auch in der Verantwortung für die Beauftragung der Abholfirma steht. Diese wurde nun von Seiten des Landkreises Darmstadt-Dieburg nochmals ausdrücklich aufgefordert, dafür Sorge zu tragen, dass die Abfuhr pünktlich in den Kommunen umgesetzt wird. Ebenso wurde darauf hingewiesen, dass bei einem eventuellen Engpass rechtzeitig von Seiten der zuständigen Firma und der DSD GmbH informiert werden muss, um die Bürgerinnen und Bürger in Kenntnis setzen zu können. „An dieser Stelle möchte ich noch einmal klarstellen, dass auch wir als Stadt sehr verärgert über diesen Zustand sind und unseren Unmut immer wieder an den zuständigen Stellen äußern“, sagt Bürgermeister Manuel Feick zu den immer wieder auftretenden Problemen. „Hoffen wir, dass sich durch das Einschalten der Kreisspitze etwas in die richtige Richtung tut, denn Leidtragende sind alle die, deren gelbe Säcke oft tagelang am Straßenrand liegen“, so der Bürgermeister weiter. Und auch Remondis selbst hat gegenüber dem Landkreis klar Stellung bezogen. Aufgrund von zwei Fahrzeugausfällen genau in der Zeit, in der von der vierwöchigen auf zweiwöchige Leerung umgestellt wurde, hat dort zu massiven Einschränkungen geführt, für die bei den Bürgerinnen und Bürgern ausdrücklich um Entschuldigung gebeten wird. Remondis hat sich auf die Fahne geschrieben, künftig die Abfuhr pünktlich zu den Terminen zu realisieren.

Pressemitteilung 17.07.2020

Neues aus dem Magistrat

Vereinszuschüsse – Seniorenbefragung - Berichte[mehr]


Verschiedene Vereinszuschüsse hat der Magistrat in seiner vergangenen Sitzung beschlossen. Nach der Beantragung von Geldern für diverse Anschaffungen gemäß den Vereinsförderrichtlinien der Stadt Reinheim kann sich der DRK-Ortsverband Georgenhausen/Zeilhard über einen Betrag von 2.696,59€ freuen, den er für die Beschaffung von technischer Ausrüstung, Sanitätsausstattung und Einsatzkleidung erhält. Über eine Zuwendung nach den Richtlinien kann sich auch der Verein für Deutsche Schäferhunde, Ortsgruppe Zeilhard freuen. Für die Anschaffung eines Rasentraktors gibt es einen Zuschuss von 400€. Des Weiteren hat der Magistrat einer Seniorenbefragung, die im Herbst dieses Jahres stattfinden soll, zugestimmt. Die Kosten hierfür werden sich in einem Rahmen zwischen 3000€ und 7000€ bewegen. Ziel dieser Befragung, die auf postalischem Wege an alle Reinheimerinnen und Reinheimer ab 65 Jahre gerichtet sein wird, soll sein, die Seniorenarbeit an den Wünschen der Seniorinnen und Senioren zu orientieren. Die Befragung erfolgt zu den Bereichen öffentlicher Nahverkehr, Nah- und ärztliche Versorgung, Freizeit- Sport- Kulturangebote sowie zum Wohn- und Lebensumfeld. Der ehrenamtliche Behindertenbeauftragte der Stadt Reinheim Friedrich Ahl legte seinen Bericht für das Erste Halbjahr 2020 vor. Diesen nahmen die Mitglieder des Magistrates zur Kenntnis. Für die Kinder in der Kita „Zauberwald“ in Zeilhard gibt es einen neuen außenliegenden Sonnenschutz an den Fenstern. Hierzu wurde vom Magistrat der Auftrag in Höhe von 2935,73€ an eine Reinheimer Firma erteilt.

Pressemitteilung 17.07.2020

44 Jahre im Dienste der Ueberauer Kinder

Am 1. August 1976 begann die Zeit von Eike Schreiber im Kindergarten in Ueberau – nun, zum 30. Juni 2020 endete diese Zeit an gleicher Stelle nach 44 Jahren Dienst. Eike Schreiber kann sich nun, in ihrem wohlverdienten Ruhestand,...[mehr]


Am 1. August 1976 begann die Zeit von Eike Schreiber im Kindergarten in Ueberau – nun, zum 30. Juni 2020 endete diese Zeit an gleicher Stelle nach 44 Jahren Dienst. Eike Schreiber kann sich nun, in ihrem wohlverdienten Ruhestand, Dingen widmen, für die in den letzten Jahrzehnten nicht so viel Zeit war. Eike Schreiber begann ihre Laufbahn in Ueberau bereits im Anerkennungsjahr, wurde dann als Erzieherin bis Mitte des Jahres 2009 weiterbeschäftigt. Zum 1. September 2009 wurde sie Leiterin der Einrichtung und blieb dies bis zu ihrem Ausscheiden in den Ruhestand zum Ende des letzten Monats. Neben den Kindern und Erzieherinnen bedankten sich auch Bürgermeister Manuel Feick, Stadtrat Eberhard Schreiber und Verwaltungsleiter Gerhard Schneider für über vier Jahrzehnte in Diensten der Stadt Reinheim zum Wohle vieler Kinder, die den Kindergarten in Ueberau in den vielen Jahren besucht haben.

Pressemitteilung 14.07.2020

Reinheimer Sommerleseclub

In Kooperation mit der Hessischen Leseförderung veranstaltet die Stadtbücherei Reinheim erstmalig einen Sommerleseclub. Der Startschuss für dieses kostenfreie Angebot fällt am 20.07.2020 und lädt Kinder, Jugendliche und Familien...[mehr]


In Kooperation mit der Hessischen Leseförderung veranstaltet die Stadtbücherei Reinheim erstmalig einen Sommerleseclub. Der Startschuss für dieses kostenfreie Angebot fällt am 20.07.2020 und lädt Kinder, Jugendliche und Familien bis zum 20.09.2020 dazu ein, einen Sommer voller Lesespaß zu erleben. Die Anmeldungen können ab dem 20.07.2020 in der Stadtbücherei mitgenommen oder auf der Bücherei-Homepage heruntergeladen werden. Bei Abgabe des Anmeldebogens zu den Öffnungszeiten erhält jeder Teilnehmer eine Clublaufkarte, auf der jedes gelesene Buch mit einem Stempel vermerkt wird. Erfolgreich ist, wer fünf oder mehr Bücher entliehen hat, mindestens 2 sollten aus der Gruppe der Clubbücher stammen. Mittels eines kurzen Frage- und Bewertungsbogen wird überprüft, ob alle entliehenen Bücher gelesen wurden. Zeitgleich werden so die Lieblingsbücher der Leser ermittelt. Dank der Unterstützung der Hessischen Leseförderung konnten für den Sommerleseclub neue Bücher für den Medienbestand der Stadtbücherei gekauft werden und sind pünktlich zum Start des Sommerleseclubs im Bestand sichtbar. Pro Leseausweis können zwei Medien aus diesem Bereich für 14 Tage entliehen werden. Abgabeschluss für die ausgefüllten Clubkarten in der Stadtbücherei ist der 24.09.2020. Nach Auswertung der Clublaufkarten wird es eine Preisverlosung geben. Jede teilnehmende Leseratte, die mindestens fünf Stempel gesammelt hat, kommt in den Lostopf. „Ich freue mich, dass die Mitarbeiterinnen unserer Stadtbücherei dieses Projekt in Kooperation mit der Hessischen Leseförderung auf die Beine gestellt haben und hoffe ebenso wie das Bücherei-Team auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei diesem neuen Angebot“, stellt Bürgermeister Manuel Feick fest. Weitere Informationen gibt es direkt in der Stadtbücherei oder auf https://www.reinheim.de/buecherei2000/

Pressemitteilung 14.07.2020

Tiefe Einblicke – leistungsstarkes Gewerbe

Jede Menge Informationen gab es für Bürgermeister Manuel Feick und die Wirtschaftsförderin Grit Schieck während der erstmals durchgeführten „Tour de Wirtschaft“. In zwei Wochen ging die „Reise“ in vierzig Reinheimer Unternehmen...[mehr]


Jede Menge Informationen gab es für Bürgermeister Manuel Feick und die Wirtschaftsförderin Grit Schieck während der erstmals durchgeführten „Tour de Wirtschaft“. In zwei Wochen ging die „Reise“ in vierzig Reinheimer Unternehmen der unterschiedlichsten Bereiche – eine interessante Erfahrung für beide. „Ich habe gehofft, dass dieses neue Angebot gut angenommen wird, dass es so gut angenommen wird, hat uns äußerst positiv überrascht und zeigt, dass großes Interesse an einem direkten Austausch besteht“, stellt Bürgermeister Manuel Feick erfreut fest. Und die Tour ist noch nicht beendet. Nach einer einwöchigen Pause stehen in diesen Tagen weitere Termine an, denn jedes Unternehmen, das den Wunsch auf Austausch hat, soll diesen auch bekommen. Ziel dieses Angebotes war es, festzustellen, welchen Bedarf es an Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung der Stadt Reinheim gibt, wie sich die Stadt in diesem Bereich besser aufstellen kann. Und der Wunsch nach Dienstleistung in diesem Bereich ist groß – gibt es doch immer wieder Fragen, Anregungen oder Wünsche, die auf direktem Wege geklärt werden können. „Natürlich sind wir auch ohne Tour de Wirtschaft für unsere Gewerbetreiben da, zumal in der für alle momentan schwierigen Situation leider auch immer wieder von massiven Einbußen, Kurzarbeit und teilweise auch Entlassungen zu hören war, was uns als Stadt natürlich auch betroffen macht.“ So der Bürgermeister weiter. Für Bürgermeister Manuel Feick war diese Tour de Wirtschaft der Start in eine neue Angebotsreihe – künftig sucht er sich von Zeit zu Zeit einen bestimmten Themenbereich heraus und wird zu diesem unterwegs sein – im nächsten Schritt geht es dann ums Ehrenamt. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Pressemitteilung 23.06.2020

Schwimmbad öffnet mit großen Auflagen

Nach den neuesten Lockerungen lt. der Verordnungen des Landes Hessen sowie vielen Gesprächen auf kommunaler und Landkreisebene ist es nun so weit. Am 4. Juli 2020 öffnet das Reinheimer Schwimmbad seine Pforten, wenn auch mit...[mehr]


Nach den neuesten Lockerungen lt. der Verordnungen des Landes Hessen sowie vielen Gesprächen auf kommunaler und Landkreisebene ist es nun so weit. Am 4. Juli 2020 öffnet das Reinheimer Schwimmbad seine Pforten, wenn auch mit großen Einschränkungen und Vorschriften. Da aufgrund der Verordnung des Landes Hessen je 5qm Liegefläche nur ein Besucher möglich ist und diese Regelung auch für die Wasserfläche gilt, kann täglich nur eine begrenzte Zahl an Badegästen eingelassen werden. Die Besuchszeiten sind in drei Schichten aufgeteilt. Die erste Schicht ist in der Zeit von 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr vorgesehen und soll den Schwimmern und Personen der Risikogruppen vorgehalten werden. Nach einer einstündigen Reinigungszeit beginnt die nächste Besuchszeit 10.30 Uhr und dauert bis 17.30 Uhr. Einer abermaligen sechzigminütigen Reinigungszeit folgt eine dritte Schicht, die Schwimmern und Berufstätigen vorbehalten sein soll und von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr angesetzt ist. In jeder Schicht dürfen maximal 300 Personen das Schwimmbad nutzen. Das Schwimmbad muss innerhalb der vorgegebenen Schichtzeit wieder verlassen werden. Auch während der einzelnen Schichten erfolgt eine wiederholte Reinigung der sanitären Anlagen. Der Eintritt ist nur unter Vorlage von vorab gekauften Tickets möglich. Ein Ticketkauf im Schwimmbad ist nicht möglich. Die Tickets können online unter www.reinheim.de erworben werden. Außerhalb erfolgt der Verkauf bei BuchMeyer in der Darmstädter Straße 14 und bei der Stadt Reinheim im Sport- und Kulturamt, Kirchstraße 24 zu den jeweiligen Öffnungszeiten. Der Ticketverkauf beginnt jeweils freitags 10.00 Uhr für die kommende Woche. Wir weisen bereits jetzt darauf hin, dass alle Tickets, auch die online erworbenen, in Papierform an der Kasse im Schwimmbad mit der Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer abgegeben werden müssen. Die Tickets werden zu einer eventuellen Infektionsnachverfolgung benötigt, gesammelt und nach 4 Wochen datenschutzkonform entsorgt. Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Warmwasserduschen gesperrt bleiben und lediglich die Kaltwasserduschen im Außenbereich genutzt werden dürfen. Der Umkleidebereich und die Toilettenanlagen sind in reduziertem Umfang nutzbar. Eine weitere Vorgabe zum Besuch des Schwimmbades betrifft das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Dieser ist im gesamten Schwimmbadbereich zu tragen. Ausnahmen sind der Weg zum Wasser, im Wasser und zurück zum Liegeplatz sowie beim Aufenthalt auf dem Liegeplatz. Gemeinschaftsanlagen wie das Beachvolleyballfeld bleiben gesperrt und dürfen nicht genutzt werden. Ebenso haben sich die Landkreiskommunen darauf verständigt, dass einige Badeattraktionen wie Sprungbretter, Sprungtürme, Wasserrutschen und ähnliches geschlossen bleiben müssen. Im Schwimmerbereich sind Leinen gespannt. Ähnlich wie im Straßenverkehr gilt beim Schwimmen Rechtsverkehr, damit auch hier ausreichend Abstand gehalten werden kann. Der Kiosk wird, wenn auch mit begrenztem Angebot, öffnen. Auch hier sind die Abstandsreglungen sowie sämtliche Hinweise zu beachten. „Wir wissen, dass all diese Vorgaben nicht nur für uns, sondern auch für alle Gäste unseres schönen Schwimmbades eine Herausforderung sind. Aber nur so besteht die Möglichkeit, einen Schutz zu ermöglichen“, sagt Bürgermeister Manuel Feick nach einem der zahlreichen Gespräche. „Ich bin froh, dass alle Verantwortlichen eine umsetzbare Lösung gefunden haben und appelliere an unsere Badegäste, die Regeln zu beachten und vor allem den Anweisungen des Schwimmbadpersonals zu folgen, zu ihrem eigenen, aber auch zum Schutz aller“, so der Bürgermeister abschließend.

Pressemitteilung 23.06.2020

Lesespaß auch in den Ferien

Auch in den Sommerferien öffnet die Reinheimer Stadtbücherei, ihre Türen. Wie bereits seit Anfang Mai üblich, ist eine Ausleihe nur nach vorheriger Reservierung verfügbarer Medien und Terminvergabe möglich.   Die...[mehr]


Auch in den Sommerferien öffnet die Reinheimer Stadtbücherei, ihre Türen. Wie bereits seit Anfang Mai üblich, ist eine Ausleihe nur nach vorheriger Reservierung verfügbarer Medien und Terminvergabe möglich.   Die Reservierung kann per E-Mail (stadtbuecherei@reinheim.de) oder, zu den Öffnungszeiten, auch per Telefon unter 06162/805-620, erfolgen. Pro Leseausweis können bis zu zehn verfügbare Medien, wie beispielsweise Bücher, Spiele und Hör-CDs bestellt und entliehen werden. Die Ausleihe und Übergabe der Medien erfolgt dann an der Eingangstür des Kulturzentrums. Das Betreten der Stadtbücherei ist noch nicht wieder möglich. Die Rückgabe entliehener Medien kann zu den Öffnungszeiten jederzeit ohne Termin stattfinden. Geöffnet ist die Bücherei in den ersten vier Wochen der Sommerferien vom 06. bis 30. Juli montags von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr, dienstags und mittwochs von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr sowie 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr und donnerstags von 09:00 Uhr bis 11.00 Uhr. In den letzten beiden Sommerferienwochen vom 03. bis 14. August ist die Bücherei aufgrund personeller Engpässe lediglich montags und dienstags von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr sowie donnerstags von 09:00 Uhr bis 11.00 Uhr geöffnet. „Auch, wenn während der Sommerferien nicht die kompletten Öffnungszeiten angeboten werden können, sind wir froh, das Angebot „Stadtbücherei“ über die gesamte Ferienzeit anbieten zu können“, stellt Bürgermeister Manuel Feick erfreut fest.

Pressemitteilung 25.04.2020

„Die Dritte Hand“ – 06151/881-8100 - Das Familientelefon des Landkreises

So vieles ist anders in der aktuellen Situation – und genau so vielfältig ist der Bedarf von Kindern, Jugendlichen und Familien an entsprechenden Unterstützungsleistungen. Deshalb wurde im Landratsamt ein Familientelefon...[mehr]


So vieles ist anders in der aktuellen Situation – und genau so vielfältig ist der Bedarf von Kindern, Jugendlichen und Familien an entsprechenden Unterstützungsleistungen. Deshalb wurde im Landratsamt ein Familientelefon eingerichtet, dass am 20. April 2020 an den Start gegangen ist. Von Montag bis Freitag in der Zeit von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr stehen die Beraterinnen und Berater des Teams Beratung und Begleitung unter der Telefonnummer 06151/881-8100 zur Verfügung – einfach, um zuzuhören, Ängste zu nehmen, Lösungen zu finden. Neben der telefonischen Beratung gibt es weitere Angebote, wie beispielsweise die Vermittlung kostenfreier unterstützender Angebote der Fachdienste des Landkreises Darmstadt-Dieburg, zu der unter anderem Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche gehören, aber auch die Kitafachberatung oder die Jugendsozialarbeit. Auch bereits die Vermittlung zu bereits bestehenden sozialräumlichen Angeboten oder die Gewährung unterstützender Leistungen des „Familienservice“ sind über diese neue Telefonnummer zu erfragen. Gerade Kinder und Jugendliche benötigen in der momentanen Zeit vielleicht verstärkte Unterstützung externer Bezugspersonen, denen sie sich anvertrauen können. Vielleicht kann aber auch eine Familie aufgrund einer Quarantänelage nicht mehr aus dem Haus und benötigt Unterstützung von außen. Eine Vielzahl von Fragen tauchen momentan auf – diese zu beantworten haben sich die Beraterinnen und Beratern zum Ziel gesetzt. „Niemand, der Fragen hat, sollte sich scheuen, diese zu stellen, sei es bei dem neu eingerichteten Familientelefon, aber auch vor Ort hier bei uns in Reinheim“, so Bürgermeister Manuel Feick zum neuen Angebot des Landkreises. „Nur alle gemeinsam können wir diese Situation bewältigen“, stellt der Bürgermeister abschließend fest.

Pressemitteilung 02.03.2020

Kanalsanierungen stehen an

In den Stadtteilen Georgenhausen und Zeilhard stehen in den nächsten Wochen Kanalsanierungsmaßnahmen an. Auf Basis der Kanal-TV-Untersuchungen aus den Jahren 2018 und 2019 müssen festgestellte Schadstellen beseitigt werden. Dabei...[mehr]


In den Stadtteilen Georgenhausen und Zeilhard stehen in den nächsten Wochen Kanalsanierungsmaßnahmen an. Auf Basis der Kanal-TV-Untersuchungen aus den Jahren 2018 und 2019 müssen festgestellte Schadstellen beseitigt werden. Dabei ist das gesamte Ortsgebiet betroffen. Die Schadstellen werden sukzessive fortlaufend abgearbeitet. Dies geschieht in geschlossenen Reparaturmaßnahmen von Haltungen und Schächten mittels Robotern bzw. durch Handsanierung. Es sind für die Arbeiten keine Aufgrabungen erforderlich. Es kommt lediglich zu sehr geringen Verkehrsbehinderungen durch beispielsweise Sanierungs- und Spülfahrzeuge. Kurzfristig zu beachtende Maßnahmen, wie beispielsweise über einen begrenzten Zeitraum kein Wasser laufen zu lassen, werden den jeweils betroffenen Anliegern durch die Sanierungsfirma durch Wurfsendungen mitgeteilt oder direkt kommuniziert. Die Sanierungen erfolgen in der Zeit von Mitte März bis Mitte August durch eine Sanierungsfirma aus Aschaffenburg.

Pressemitteilung

Schwimmbad öffnet mit großen Auflagen

Nach den neuesten Lockerungen lt. der Verordnungen des Landes Hessen sowie vielen Gesprächen auf kommunaler und Landkreisebene ist es nun so weit. Am 4. Juli 2020 öffnet das Reinheimer Schwimmbad seine Pforten, wenn auch mit...[mehr]


Nach den neuesten Lockerungen lt. der Verordnungen des Landes Hessen sowie vielen Gesprächen auf kommunaler und Landkreisebene ist es nun so weit. Am 4. Juli 2020 öffnet das Reinheimer Schwimmbad seine Pforten, wenn auch mit großen Einschränkungen und Vorschriften. Da aufgrund der Verordnung des Landes Hessen je 5qm Liegefläche nur ein Besucher möglich ist und diese Regelung auch für die Wasserfläche gilt, kann täglich nur eine begrenzte Zahl an Badegästen eingelassen werden. Die Besuchszeiten sind in drei Schichten aufgeteilt. Die erste Schicht ist in der Zeit von 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr vorgesehen und soll den Schwimmern und Personen der Risikogruppen vorgehalten werden. Nach einer einstündigen Reinigungszeit beginnt die nächste Besuchszeit 10.30 Uhr und dauert bis 17.30 Uhr. Einer abermaligen sechzigminütigen Reinigungszeit folgt eine dritte Schicht, die Schwimmern und Berufstätigen vorbehalten sein soll und von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr angesetzt ist. In jeder Schicht dürfen maximal 300 Personen das Schwimmbad nutzen. Das Schwimmbad muss innerhalb der vorgegebenen Schichtzeit wieder verlassen werden. Auch während der einzelnen Schichten erfolgt eine wiederholte Reinigung der sanitären Anlagen. Der Eintritt ist nur unter Vorlage von vorab gekauften Tickets möglich. Ein Ticketkauf im Schwimmbad ist nicht möglich. Die Tickets können online unter www.reinheim.de erworben werden. Außerhalb erfolgt der Verkauf bei BuchMeyer in der Darmstädter Straße 14 und bei der Stadt Reinheim im Sport- und Kulturamt, Kirchstraße 24 zu den jeweiligen Öffnungszeiten. Der Ticketverkauf beginnt jeweils freitags 10.00 Uhr für die kommende Woche. Wir weisen bereits jetzt darauf hin, dass alle Tickets, auch die online erworbenen, in Papierform an der Kasse im Schwimmbad mit der Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer abgegeben werden müssen. Die Tickets werden zu einer eventuellen Infektionsnachverfolgung benötigt, gesammelt und nach 4 Wochen datenschutzkonform entsorgt. Ebenso wird darauf hingewiesen, dass die Warmwasserduschen gesperrt bleiben und lediglich die Kaltwasserduschen im Außenbereich genutzt werden dürfen. Der Umkleidebereich und die Toilettenanlagen sind in reduziertem Umfang nutzbar. Eine weitere Vorgabe zum Besuch des Schwimmbades betrifft das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Dieser ist im gesamten Schwimmbadbereich zu tragen. Ausnahmen sind der Weg zum Wasser, im Wasser und zurück zum Liegeplatz sowie beim Aufenthalt auf dem Liegeplatz. Gemeinschaftsanlagen wie das Beachvolleyballfeld bleiben gesperrt und dürfen nicht genutzt werden. Ebenso haben sich die Landkreiskommunen darauf verständigt, dass einige Badeattraktionen wie Sprungbretter, Sprungtürme, Wasserrutschen und ähnliches geschlossen bleiben müssen. Im Schwimmerbereich sind Leinen gespannt. Ähnlich wie im Straßenverkehr gilt beim Schwimmen Rechtsverkehr, damit auch hier ausreichend Abstand gehalten werden kann. Der Kiosk wird, wenn auch mit begrenztem Angebot, öffnen. Auch hier sind die Abstandsreglungen sowie sämtliche Hinweise zu beachten. „Wir wissen, dass all diese Vorgaben nicht nur für uns, sondern auch für alle Gäste unseres schönen Schwimmbades eine Herausforderung sind. Aber nur so besteht die Möglichkeit, einen Schutz zu ermöglichen“, sagt Bürgermeister Manuel Feick nach einem der zahlreichen Gespräche. „Ich bin froh, dass alle Verantwortlichen eine umsetzbare Lösung gefunden haben und appelliere an unsere Badegäste, die Regeln zu beachten und vor allem den Anweisungen des Schwimmbadpersonals zu folgen, zu ihrem eigenen, aber auch zum Schutz aller“, so der Bürgermeister abschließend.

Pressemitteilung

Unser oberstes Ziel – Risikogruppen schützen, Ausbreitung verlangsamen!

- Wir.Gemeinsam. - [mehr]


Leider muss aufgrund der immens steigenden Infektionszahlen das öffentliche Leben immer weiter heruntergefahren werden. Dabei ist es extrem wichtig, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger an die angeordneten Maßnahmen halten – zum Schutz uns aller. Denn nur durch eine Verlangsamung der Ausbreitung wird es auch dem Gesundheitssystem möglich sein, so viel wie möglich Infizierte zu heilen. Zu Ihrer Information haben wir auf unserer Internetseite unter https://www.reinheim.de/corona.html einen eigenen Bereich eingerichtet, der ständig überarbeitet wird und in dem Sie über alle wichtigen, Maßnahmen, Entscheidungen und Mitteilungen informiert werden. Außerdem erhalten Sie die neuesten Informationen auch über die Videobotschaften, die Bürgermeister Manuel Feick regelmäßig für Sie erfasst und die ebenfalls über die Internetseite abgerufen werden können. Unsere eindringliche Bitte an Sie: Halten Sie sich an alle vorgegebenen Regeln, meiden Sie sozialen Kontakt, befolgen Sie die Hygienemaßnahmen – denn nur gemeinsam können wir die Ausbreitung verlangsamen und uns gegenseitig schützen. Wir sind nun auf Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit angewiesen. Das ist so wichtig wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Außerdem möchten wir Sie DRINGEND bitten, Produkte der Grundversorgung weiter in haushaltsüblichem Maße einzukaufen. Die Lieferketten sind gesichert und wenn alle Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Vernunft einkaufen gehen, erleichtert dies dem Einzelhandel für alle Reinheimerinnen und Reinheimer genügend Ware vorrätig zu haben. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Mithilfe!

Weitere Pressemitteilungen finden Sie in unserem Archiv

» Archiv Pressemitteilungen

 
X

Adresse

Stadtverwaltung Reinheim 
Vorzimmer Bürgermeister
Cestasplatz 1
64354 Reinheim

 

E-Mail: vorzimmer(at)reinheim.de 

Ansprechpartner

Grit Schieck

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-101

 

Francesca Schmeller

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-102

Sprechzeiten

Montag
13.30 - 18.00 Uhr 

Dienstag, Donnerstag, Freitag
08.00 - 11.30 Uhr

Mittwoch
08.00 - 11.30 Uhr 
13.30 - 15.30 Uhr  

Zur Anpassung der Schriftgröße bitte diese Tastenkombination verwenden:

Schriftvergrößerung:

Schriftverkeinerung: