Pressemitteilungen

Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Presseinformationen der Stadtverwaltung Reinheim, chronologisch geordnet.

Pressemitteilung 19.07.2019

Außengelände des Kindergartens in Spachbrücken wird umgestaltet

Nachdem der Kindergarten Spachbrücken im letzten Jahr bereits eine Eisenbahn und eine Brücke für seinen Spielplatz bekommen hat, können sich die Kinder gemeinsam mit den Erziehern demnächst zusätzlich über einen neu gestalteten...[mehr]


Nachdem der Kindergarten Spachbrücken im letzten Jahr bereits eine Eisenbahn und eine Brücke für seinen Spielplatz bekommen hat, können sich die Kinder gemeinsam mit den Erziehern demnächst zusätzlich über einen neu gestalteten Außenbereich freuen.

Wie der Magistrat der Stadt Reinheim mitteilt, wurde in der letzten Magistratssitzung die Neugestaltung des Außengeländes für den Kindergarten mit Beschluss für die Vergabe der Architektenleistung ins Rollen gebracht.

Rund 15.000 Euro wurden für die Planung zur Verfügung gestellt, um den Außenspielbereiche des Kindergartens attraktiver zu gestalten.


Pressemitteilung 19.07.2019

Stadt gewährt FC Ueberau Zuschuss für dringend notwendige Dachsanierung des Vereinsheims

Nach einem Antrag auf Unterstützung des FC Ueberau bei der Stadt, bezüglich der dringlichen Sanierung des Vereinsheimdaches, hat der Magistrat in seiner letzten Sitzung eine Unterstützung in Höhe von 5.000 Euro für den Verein...[mehr]


Nach einem Antrag auf Unterstützung des FC Ueberau bei der Stadt, bezüglich der dringlichen Sanierung des Vereinsheimdaches, hat der Magistrat in seiner letzten Sitzung eine Unterstützung in Höhe von 5.000 Euro für den Verein beschlossen. Wie der Verein mitteilt, war die Renovierung des Daches erst für die Jahre 2020/21 geplant. Aufgrund des sich schnell verschlechternden Zustandes des Vereinsdaches, muss die Sanierung vorgezogen werden, um den Sportbetrieb aufrecht erhalten zu können.

Laut Mitteilung des Vereins wurden auch Mittel beim LSB Hessen, Landkreis sowie beim Hessischen Ministerium beantragt.

Reinheim hat eine breite Vereinslandschaft im sportlichen, kulturellen und sozialen Bereich. Dem Magistrat der Stadt Reinheim ist es wichtig, alle bestmöglich in ihrer Arbeit zu unterstützen, um seinen Einwohnern eine große Auswahl an Freizeitgestaltungsmöglichkeiten zu bieten.

Um die Beantragung von Zuschüssen für die Vereine zu vereinfachen, wurden deshalb bereits im letzten Jahr die Vereinsförderrichtlinien überarbeitet. Die neuste Fassung, die zum 1. April 2018 in Kraft getreten ist, kann unter http://www.reinheim.de/kultur-freizeit/vereine.html abgerufen werden.


Pressemitteilung 19.07.2019

Neue Spielgeräte für die Reinheimer Spielplätze und Dr. Jakob Goldmann Kindergarten Reinheim

Auch in diesem Jahr gibt es teilweise wieder neue Spielgeräte für verschiedene Kinderspielplätze im Stadtgebiet und Kindergärten in Reinheim. Hierfür wurden in der letzten Magistratssitzung Mittel in Höhe von rund 15.000 Euro mit...[mehr]


Auch in diesem Jahr gibt es teilweise wieder neue Spielgeräte für verschiedene Kinderspielplätze im Stadtgebiet und Kindergärten in Reinheim. Hierfür wurden in der letzten Magistratssitzung Mittel in Höhe von rund 15.000 Euro mit Magistratsbeschluss zur Verfügung gestellt.

So gibt es demnächst eine neue Rutsche auf dem Spielplatz „In den Seewiesen“ (neben dem ADAC Übungsplatz) und auf dem Spielplatz „Im Eichgrund“ eine neue Tischtennisplatte.

Im Westring können sich die kleinen Besucher ebenfalls über eine neue Rutsche mit einem Turm freuen.

In Georgenhausen wird auf dem öffentlichen Spielplatz „Am Gockert“ ein neues Reck aufgebaut.

Die Kinder der Kita Dr. Jacob Goldmann bekommen für ihren Außenbereich eine neue Hangrutsche mit Kletteraufgang.


Pressemitteilung 12.07.2019

„Rund ums Kind“ – Kindersachenflohmarkt in Spachbrücken

Bereits zum 48. Mal findet im September der Kindersachen-Flohmarkt der Kindertagesstätte Spachbrücken statt. Seit nun fast 25 Jahren wird von über 100 Anbietern alles "Rund ums Kind", wie Baby-und Kinderbekleidung,...[mehr]


Bereits zum 48. Mal findet im September der Kindersachen-Flohmarkt der Kindertagesstätte Spachbrücken statt. Seit nun fast 25 Jahren wird von über 100 Anbietern alles "Rund ums Kind", wie Baby-und Kinderbekleidung, Spielsachen, Bücher aber auch Umstandsmode u.v.m angeboten.  Am Samstag den 07.09.2019 kann in der Zeit von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Spachbrücken gestöbert und gekauft werden. Der Einlass für Schwangere ist unter Vorlage des Mutterpasses bereits um 13:30 Uhr. Für das leibliche Wohl ist mit Kuchenbuffet und Salatbar wie immer bestens gesorgt. Die Standgebühr beträgt 7,50€ und einen selbstgebackenen Kuchen bzw. belegte Brötchen oder Salate plus 5€ Pfand. Tischreservierungen werden ab sofort unter flohmarkt-spachbruecken@gmx.de angenommen. Der Erlös kommt ausschließlich dem Kindergarten Spachbrücken zugute.

Pressemitteilung 12.07.2019

Bürgermeister Hartmann übergibt LF 8/6 an ungarischen Feuerwehrverein

Der Initiative einer ehemaligen Ueberauerin, die mittlerweile seit vielen Jahren in Ungarn lebt, hat es der Feuerwehrverein der ungarischen Stadt Hajós zu verdanken, dass er kürzlich ein ausrangiertes Auto der Zeilharder...[mehr]


Der Initiative einer ehemaligen Ueberauerin, die mittlerweile seit vielen Jahren in Ungarn lebt, hat es der Feuerwehrverein der ungarischen Stadt Hajós zu verdanken, dass er kürzlich ein ausrangiertes Auto der Zeilharder Feuerwehr übernehmen konnte. Der LF 8/6, Baujahr 1991 hat 16.000 km auf dem Buckel und ist das erste eigene Fahrzeug in der Geschichte der Feuerwehr Hajós. Bisher war die freiwillige Feuerwehr der 3000-Seelen-Gemeinde immer auf fremde Hilfe angewiesen und die kam nicht so ganz aus der Nähe. Die nächste Feuerwehr in der Nähe von Hajós ist in Kalocza und damit 20km von Hajós entfernt – da kann es schon mal knapp werden, wenn Gefahr im Verzug ist. Dabei deutete beim Erstkontakt, den Britta Muschalski vor einiger Zeit herstellte, nichts darauf hin, dass am Ende ein Fahrzeug den Weg von Reinheim ins 1200 km entfernte Hajós findet. Wie Attila Bányai, Leiter des kleinen Feuerwehrvereins, Kommandant Gergely Nádasdi  und Dr.  Richárd Rittgasser, der Amtmann der kleinen Stadt, mitteilten, fragten  die ungarischen Kameraden nach Unterstützung, was eventuell ausrangierte Kleidung oder Geräte angeht – und am Ende stand der LF 8/6 – zur Freude der ungarischen Gäste. Bürgermeister Hartmann freute sich, mitteilen zu können, dass die Reinheimer Feuerwehr das Auto noch mit dem ein oder anderen Zubehör ausstattete, ehe es per Tieflader den Weg nach Ungarn antrat. Auch künftig ist geplant, den kleinen Feuerwehrverein zu unterstützen und aus der Ferne in Hajós mit für Sicherheit zu sorgen.

Pressemitteilung 09.07.2019

Rückzug ins Rathaus - Verwaltung geschlossen

Nach fast zweijähriger Bauzeit ist es so weit – die Stadtverwaltung zieht von ihren Ausweichstellen zurück ins Rathaus. Aus diesem Grunde bleibt die Verwaltung in der Zeit vom Donnerstag, 22. August 2019 bis einschließlich...[mehr]


Nach fast zweijähriger Bauzeit ist es so weit – die Stadtverwaltung zieht von ihren Ausweichstellen zurück ins Rathaus. Aus diesem Grunde bleibt die Verwaltung in der Zeit vom Donnerstag, 22. August 2019 bis einschließlich Montag, 26. August 2019 geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an diesen Tagen auch telefonisch nicht erreichbar. Ab Dienstag, dem 27. August 2019 sind alle Abteilungen wieder vereint unter einem Dach am Cestasplatz 1 in den sanierten Räumen zu erreichen. Wir bitten um Ihr Verständnis. 

Pressemitteilung 09.07.2019

Deutsch-polnisches Jugendcamp in Reinheim

Mit einem „Urban-Camp“, also einem Zeltlager im Herzen der Stadt, startete die Kinder- und Jugendförderung der Stadt Reinheim ihr Sommerprogramm. Die Idee hierzu kam von Reinheimer Jugendlichen. Im September letzten...[mehr]


Mit einem „Urban-Camp“, also einem Zeltlager im Herzen der Stadt, startete die Kinder- und Jugendförderung der Stadt Reinheim ihr Sommerprogramm. Die Idee hierzu kam von Reinheimer Jugendlichen. Im September letzten Jahres  In einer Sitzung des Partnerschaftsvereins erklärten  Nina, Anja, Max und Nick ihr Interesse an einem internationalem Sommercamp mit jugendlichen Teilnehmern aus allen Partnerstädten Reinheims, eine Idee, die Bürgermeister Karl Hartmann sogleich aufgriff und die mit Stadtjugendpflegerin Jutta Kirsch realisiert wurde. Auf Anfrage an die Partnerstädte erklärten Sanok und Fürstenwalde spontan ihre Zusage und teilten von Anfang an die gleiche Begeisterung, mit der die Reinheimer jungen Leute ihr Vorhaben begannen. Viele Planungstreffen im Jugendzentrum gingen dem Projekt voraus, gemeinsam wurde gekocht, um dann in gemütlicher Atmosphäre das Konzept zu erstellen. Zunächst musste die Standortfrage gelöst werden, denn die Gruppe wünschte sich einen zentralen Platz in der Stadt, ein „Urban Camp“, um jeder Zeit zu Fuß alles erreichen zu können. Es sollten keine Fahrtkosten entstehen und auch zur Verschmutzung der Luft wollte man nichts beitragen. Der Direktor der Dr.-Kurt-Schumacher-Schule, Ralf Loschek, erklärte sich sofort bereit, einen Teil des Schulgeländes zur Verfügung zu stellen. Von der hiesigen DLRG wurden Mannschaftszelte und Küchenequipment ausgeliehen, große Aufenthaltszelte stellte der TV Zeilhard zur Verfügung und weitere „Basics“ waren im Jugendzentrum vorhanden. Die Jugendlichen entwickelten ein Programm für die Gäste, eine Mischung aus sportlichen und kulturellen Angeboten. Dazu gehörten die Fahrt zum Felsenmeer, der Ausflug nach Frankfurt und Darmstadt, eine Wanderung zur Hippelsbach mit Besuch des Bauerhofes der Familie Meisinger und viele Schwimmbadbesuche. Man wollte sich aber auch einem aktuellen europäischen Thema widmen, deshalb fanden im Verlauf der Woche viele Diskussionen zum „Klimawandel“ statt. Die jungen Leute wollten wissen was die jeweiligen Städte und Gemeinden, die Schulen, aber vor allem auch die Teilnehmer selbst tun, um der Klimaerwärmung sowie der Verschmutzung entgegenzuwirken. Milena und Anja erzählten, dass sie auf Fleisch verzichten, weil sie mit der Massentierhaltung und den Folgen nicht einverstanden sind. Milena erwähnte, dass sie sich für ihr Heimatland Polen ein Mülltrennsystem wünscht wie es in Deutschland bereits vorhanden ist. Sie berichtete engagiert von der Idee, Kleidung nicht immer neu zu kaufen und weckte damit die Neugier der anderen Teilnehmer. Der Einkauf beim Getränkehändler löste Sorge aus als er erzählte, dass es bereits aufgrund der trockenen Sommer Versorgungsengpässe in der Wasserproduktion gibt, weil die jeweiligen Quellen noch nicht gefüllt sind. Heiter ging es dafür während gemeinsamer Kochaktionen in gemischten Teams zu, wenn fachmännisch beraten wurde, wie die jeweilige Zubereitung am besten funktioniert damit das Ergebnis auch wirklich lecker würde. Für Begeisterung sorgte der Besuch der Delegation des Reinheimer Partnerschaftsverein mit „Pizza für alle“ im Gepäck. Deshalb blieb die Küche am Montag kalt und das Küchenteam freute sich über den „freien“ Abend. Nach dem Essen wurden sportliche Aktionen vorbereitet, die Jugendlichen spielten Basketball oder joggten um den Reinheimer Teich. Zu später Stunde wurde meist die Musikanlage aktiviert und die Teilnehmer stellten sich gegenseitig ihre verschiedenen Lieblingshits vor. Die Woche verging wieder einmal viel zu schnell, jedoch die Eindrücke und vor allem die Freundschaften bleiben in starker Erinnerung. In einer Abschlussrunde schilderten die Teilnehmer, wie sehr ihnen die gemeinsame Woche gefallen hat und wie wenig sich anfängliche Bedenken, ob sich alle gut verstehen, bewahrheitet hatten. Der Standort wurde ausdrücklich gelobt, sowie auch die vielen Möglichkeiten der Betätigung. Durch die finanzielle Unterstützung durch das deutsch-polnische Jugendwerk konnte das Projekt für alle Teilnehmer preisgünstig realisiert werden, dafür bedankt sich die Gruppe herzlich. Stadtjugendpflegerin Jutta Kirsch äußert sich begeistert über das Projekt:“ Mit meinen Kolleginnen und dem Kollegen aus den Partnerstädten waren wir von Anfang an ein starkes Team, die Jugendlichen wuchsen schnell zusammen, wir hatten keine Befürchtung, dass sich die verschiedenen Gruppen separieren. Überhaupt trug die Möglichkeit der aktiven Planung mit den Reinheimer Jugendlichen zum Gelingen des Camps bei, denn wir konnten im Vorfeld viele Situationen durchspielen und Handlungsmuster entwerfen. Es war eine großartige Erfahrung“. Die weitere Planung sieht im nächsten Jahr den Besuch in Sanok vor und im Jahr darauf den Besuch in Fürstenwalde. Wer weitere Informationen über das Projekt erhalten möchte kann sich gerne mit Stadtjugendpflegerin Jutta Kirsch im Jugendzentrum unter Tel. 80554 in Verbindung setzen.

Pressemitteilung 05.07.2019

Bürgermeister Karl Hartmann verabschiedet

Einige wenige Wochen ist Bürgermeister Karl Hartmann noch im Dienst, wurde aber am vergangenen Freitag in der Mehrzweckhalle Spachbrücken in würdigem Rahmen im Beisein von etwa 550 geladenen Gästen verabschiedet. Bereits beim...[mehr]


Einige wenige Wochen ist Bürgermeister Karl Hartmann noch im Dienst, wurde aber am vergangenen Freitag in der Mehrzweckhalle Spachbrücken in würdigem Rahmen im Beisein von etwa 550 geladenen Gästen verabschiedet. Bereits beim Betreten der Halle, die an diesem Abend über einen roten Teppich zu erreichen war, konnte man über eine Fotostrecke zu sehen, was in Reinheim unter Karl Hartmann in den vergangenen 34 Jahren so alles erreicht wurde… und auch die später folgende Präsentation zeigte so manche Episode aus seinem Bürgermeisterdasein. In einer recht kurzweiligen, dennoch sehr stilvollen Veranstaltung würdigten Landrat Klaus Peter Schellhaas, der Direktor des Hessischen Städte- und Gemeindebundes Karl Christian Schelzke sowie die neue Vorsitzende der Bürgermeister-Kreisversammlung,  die Roßdörfer Bürgermeisterin Christel Sprößler in ihren Grußworten den scheidenden Bürgermeister. Gerade Sprößler dankte ihrem Vorgänger in der Kreisversammlung, dass er sie vor 16 Jahren als neue Bürgermeisterin im Landkreis an die Hand genommen hat, so, wie er es über viele Jahre mit allen neuen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern tat. Grußworte gab es ebenso vom Stadtverordnetenvorsteher Dr. Wolfgang Schmidt, den Feuerwehren, Schulen, Kirchen, Vereinen und nicht zuletzt vom Personalrat. Damit der Abend nicht zu lange und die Grußworte nicht zu viele werden, entschieden sich die Organisatoren auf Wunsch des scheidenden Bürgermeisters darauf, die verschiedenen Institutionen zusammen zu fassen und aus jedem Bereich nur ein gemeinsames Grußwort zu halten – und das kam gut an. Kurze Episoden in bester Ourewäller Mundart gab es zwischendurch vom Iwweroer Pitt Dotterweich, der die Gäste zum Schmunzeln brachte. Nachdem zu Ehren des Bürgermeisters und bekennenden Europäers Karl Hartmann die Europahymne gespielt war, übernahm der Erste Stadtrat und Nachfolger Hartmanns, Manuel Feick, das Mikrofon. Nach der Laudatio auf seinen Vorgänger und Mentor überreichte Feick Hartmann die Urkunde über die Versetzung in den Ruhestand zum 1. September 2019. Dann hat Karl Hartmann exakt 50 Jahre im Öffentlichen Dienst gearbeitet, davon 42 Jahre in Diensten „seiner“ Stadt Reinheim. Nachdem die Standing Ovations abgeebbt waren, übernahm Stadtverordnetenvorsteher Dr. Wolfgang Schmidt, der an diesem Abend durchs Programm führte, noch einmal das Mikrofon. Und auch er hatte eine Urkunde mitgebracht. Nachdem die Stadtverordnetenversammlung am Dienstag zuvor einen entsprechenden Beschluss gefasst hatte, wurde Karl Hartmann noch während seiner Verabschiedung zum Ehrenbürgermeister sowie Ehrenbürger der Stadt Reinheim ernannt. Das Schlusswort des offiziellen Teils an diesem Abend hatte der scheidende Bürgermeister Karl Hartmann selbst – in seiner Rede blickte er zurück, auf die Jugendzeit, seine langjährigen Wegbegleiter und seine ein halbes Jahrhundert andauernde Dienstzeit im öffentlichen Dienst. Wie steht in der Präsentation zur Verabschiedung – 34 Jahre, 12.351 Tage, 296.424 Stunden – das sind die Zahlen, die an diesem Freitagabend die Runde machten und die zeigen, wie lange Karl Hartmann für die Reinheimerinnen und Reinheimer als Bürgermeister da war – vielen Dank dafür. Nicht zuletzt gibt es ein herzliches Dankeschön an das Orgateam der Verabschiedungsfeier , den Bauhof, den Hallenwart, den Tontechniker, der KSG Georgenhausen für die reibungslos abgelaufene Versorgung mit Getränken, der Reinheimer Feuerwehr für die Verpflegung mit Speisen – die Männer haben gegrillt wie die Weltmeister sowie das DRK Georgenhausen/Zeilhard. Ohne all diese Helferinnen und Helfer hätte diese Verabschiedung nicht in so einem würdigen Rahmen ablaufen können wie er war.

Pressemitteilung 25.06.2019

Sanierung Darmstädter Straße - Nächste Bauabschnitte folgen – Busumleitungen notwendig

Bereits in dieser Woche wird die Beschilderung für die Verkehrsführung während der nächsten Bauabschnitte im Rahmen der Sanierung der Darmstädte r Straße/Bahnhofstraße gestellt – gelten werden sie erst mit Baubeginn des 2....[mehr]


Bereits in dieser Woche wird die Beschilderung für die Verkehrsführung während der nächsten Bauabschnitte im Rahmen der Sanierung der Darmstädte r Straße/Bahnhofstraße gestellt – gelten werden sie erst mit Baubeginn des 2. Abschnittes ab 1. Juli 2019. In der Zeit vom 1. Juli bis voraussichtlich 10. August 2019 erfolgen die Arbeiten im Bereich zwischen der Fußgängerampel an der Einmündung zur Bahnhofstraße bis zum Bahnübergang, zunächst in Richtung Groß-Bieberau (01.07.-20.07.), danach in Richtung Spachbrücken (22.07.-10.08.) In dieser Zeit wird eine Einbahnstraßenregelung aus Richtung Spachbrücken in Fahrtrichtung Groß-Bieberau eingerichtet. In umgekehrter Richtung ist die Darmstädter Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Pöllnitzstraße wird während der Bauphase vorübergehend in beiden Richtungen geöffnet sein, ein beidseitiges Halteverbot in diesem Bereich wird eingerichtet. Die Umleitung in Richtung Spachbrücken erfolgt mit einer Einbahnregelung über den Teichweg in Richtung Unterführung, weiter über die Schillerstraße wieder auf die Darmstädter Straße. An der Ecke Schillerstraße/Darmstädter Straße wird der Verkehr über eine Ampel geregelt. Nach Beendigung dieses Bauabschnittes ist die Darmstädter Straße wieder in beide Richtungen befahrbar. Dann er folgt in einem weiteren Bauabschnitt, der voraussichtlich am 12. August beginnt und bis Ende September dauert, die Sanierung der Bahnhofstraße von der Darmstädter Straße bis einschließlich Knoten Ueberauer Straße. Auch während der Dauer dieses Abschnittes ist die Pöllnitzstraße weiter in beiden Richtungen geöffnet. Des Weiteren sind die Ueberauer Straße, Jahnstraße und Friedrichstraße aus Richtung Heinrichstraße befahrbar. Die Straßen sind dann Sackgassen, es besteht keine Wendemöglichkeit. Die eigentlich gültige Einbahnregelung in der Jahnstraße wird während des Bauabschnittes aufgehoben. Aus Fahrtrichtung Lengfeld erfolgt eine Umleitung über den Teichweg, Richtung Unterführung weiter über die Schillerstraße, zurück auf die Darmstädter Straße. Auch während dieses Bauabschnittes wird der Verkehr über eine Ampelschaltung an der Ecke Schillerstraße/Darmstädter Straße geregelt. Der Schwerlastverkehr von und in Fahrtrichtung Lengfeld/Höchst wird während der Arbeiten in der Darmstädter- sowie der Bahnhofstraße weitläufig um Reinheim herumgeleitet. Die Umfahrung ist entsprechend ausgeschildert. Während der gesamten Baumaßnahme kann die Haltestelle Bahnhof in beiden Richtungen von den Linien MO2, MO3, RH, RHX, 678, 679, 693 ab Montag, den 01.07.2019 (Betriebsbeginn) bis voraussichtlich Samstag, den 28.09.2019 (Betriebsende) nicht angefahren werden. Als Ersatz dient die Haltestelle Sparkasse auf der Darmstädter Straße in Richtung Groß-Bieberau. In Richtung Spachbrücken wird eine Ersatzhaltestelle im Teichweg vor der Einmündung Bahnhofstraße/Viadukt eingerichtet. Die Umleitung der Linien erfolgt während der gesamten Vollsperrung in einem Ringverkehr über die Darmstädter Straße, Pöllnitzstraße, Kirchstraße, Teichweg (Viadukt) und Schillerstraße. Die Linien MO2, MO3 und 693 in Richtung Reinheim fahren ab der Haltestelle Siedlung über die Kirchstraße (Haltestelle Pöllnitz-/Kirchstr.) zur Ersatzhaltestelle Teichweg und weiter über die Schillerstraße zum Wenden an die Kurt-Schuhmacher-Schule (Pausenplatz). Von dort setzt die Gegenrichtung dieser Linien über die Darmstädter Straße (Haltestelle Wingertstraße) zur Haltestelle Sparkasse (Ersatz für Bahnhof) wieder ein. Die Linien RH und 678 von Darmstadt kommend bedienen die Haltestelle Sparkasse (Ersatz für Bahnhof) und fahren über die Pöllnitzstraße, Kirchstraße (Haltestelle Pöllnitz-/Kirchstr.) nach Ueberau auf den Linienweg zurück. In der Gegenrichtung geht es ab Ueberau zur Ersatzhaltestelle Teichweg und weiter über die Schillerstraße zur Haltestelle Wingertstraße auf den bekannten Linienweg zurück. Die Linie RHX in Richtung Darmstadt fährt ab der Haltestelle Siedlung über die Kirchstraße (Haltestelle Pöllnitz-/Kirchstr.) zur Ersatzhaltestelle Teichweg und weiter über die Schillerstraße zur Haltestelle Wingertstraße. In der Gegenrichtung geht es ab der Haltestelle Wingertstraße zur Haltestelle Sparkasse (Ersatz für Bahnhof), weiter in Richtung Groß-Bieberau. Die Linie 679 von Darmstadt kommend fährt die Haltestelle Sparkasse (Ersatz für Bahnhof) an, dreht über Pöllnitzstraße und Kirchstraße, um an der Ersatzhaltestelle Teichweg wieder in die Gegenrichtung zu starten. Von dort geht es über die Schillerstraße zur Haltestelle Wingertstraße auf den Linienweg zurück. Durch diese Umleitung wird es eventuell zu Verspätungen auf den betroffenen Linien kommen und die Anschlüsse am Bahnhof in Reinheim können durch längere Fußwege nicht gewährleistet werden. Fahrgäste, insbesondere Schüler und Berufspendler, werden gebeten gegebenenfalls auf frühere Fahrten auszuweichen. Entsprechende Fahrgastinformationen werden an den Haltestellen angebracht, die Ersatzhaltestellen ausreichend gekennzeichnet.

Pressemitteilung 24.06.2019

Lust auf Lesen in Spachbrücken

Bei der Pflege des Bücherschrankes fielen dem Bücherschrankteam immer wieder besonders lustige, spannende, reizvolle und lesenswerte Texte ins Auge. Daraus entwickelte sich die Idee, diese Texte öffentlich in geselliger Runde...[mehr]


Bei der Pflege des Bücherschrankes fielen dem Bücherschrankteam immer wieder besonders lustige, spannende, reizvolle und lesenswerte Texte ins Auge. Daraus entwickelte sich die Idee, diese Texte öffentlich in geselliger Runde zu präsentieren. Deshalb lädt das Spachbrücker Bücherschrank-Team für den 26. Juli 2019, 18.00 Uhr alle Buchinteressierten auf den Dorfplatz in Spachbrücken ein, um gemeinsam die Lektüre kennenzulernen. In Anlehnung an die schöne Tradition des „Dorftreffs“ der Landfrauen werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebeten, nach Möglichkeit eine Sitzgelegenheit und etwas zum Knabbern und Trinken mitzubringen. Bei Regen findet die ca. zweistündige Lesung im Gemeinschaftsraum des Alten Spritzenhauses in Spachbrücken statt.

Pressemitteilung 24.05.2019

B 426: Erneuerung der Fahrbahn in der Ortsdurchfahrt Reinheim

Pressemitteilung von Hessen Mobil[mehr]


Hessen Mobil: Bauarbeiten beginnen am 4. Juni

 

Am Dienstag (4.6.), beginnt Hessen Mobil mit den Bauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn auf der B 426 in der Ortsdurchfahrt Reinheim. Die gesamte Baumaßnahme wird in mehreren Teilabschnitten durchgeführt und voraussichtlich bis Ende September andauern.

 

Der Schwerlastverkehr in Richtung Lengfeld folgt während der gesamten Maßnahme einer großräumigen Umleitung über die B 38, B 26 und B 45.

 

Für den PKW-Verkehr werden in den jeweiligen Bauabschnitten innerörtliche Umleitungen, teilweise mit Einbahnregelung, eingerichtet.

 

Details zur Baumaßnahme:

 

Bauarbeiten vom 4. Juni bis 1. Juli 2019

 

Die Bauarbeiten beginnen am 4. Juni auf der Hahner Straße zwischen den Einmündungen "Am Spielfeld" sowie "Ludwigstraße". Die Arbeiten in diesem Teilabschnitt werden unter Vollsperrung durchgeführt und dauern voraussichtlich bis Ende Juni an. Hier erfolgt eine Erneuerung der Fahrbahndecke. Zudem erfolgt im Auftrag der Stadt Reinheim eine Erneuerung der Trinkwasserleitung sowie der vorhandenen Hausanschlüsse. Der Kanal wird punktuell saniert, die vorhandene Entwässerungsrinne abgebrochen und erneuert.

 

Verkehrsführung: Für PKWs erfolgt in diesem Bauabschnitt die Umleitung ab der Darmstädter Straße über Ludwigstraße und Bundesstraße B 38 zurück auf die B 426. (siehe Abbildung 1.)

 

Bauarbeiten in den hessischen Sommerferien

 

Voraussichtlich zum Beginn der hessischen Sommerferien am 1. Juli ziehen die Bauarbeiten dann in den Bereich des Knotenpunktes Darmstädter Straße/Bahnhofstraße weiter. Die Arbeiten in den Sommerferien betreffen den Bereich zwischen der Fußgängerampel und dem Bahnübergang. Sie werden in zwei Teilabschnitten auf beiden Fahrbahnseiten durchgeführt.

 

Hier erfolgt eine grundhafte Erneuerung der Fahrbahn. Dazu wird die Fahrbahn zunächst rund 50 Zentimeter tief ausgekoffert und anschließend inklusive Frostschutzschicht neu aufgebaut. Des Weiteren erfolgen auch hier im Auftrag der Stadt Reinheim umfassende Arbeiten an der Trinkwasserleitung und am Abwassersystem.

 

Verkehrsführung: Im Zuge der Arbeiten am Knotenpunkt wird die B 426 in Fahrtrichtung Spachbrücken gesperrt. Der PKW-Verkehr von Norden kommend wird mittels Einbahnverkehr ab dem Bahnübergang über die Darmstädter Straße und Hahner Straße geführt. Von Westen kommend folgt man der Beschilderung über Pöllnitzstraße, Kirchstraße und Teichweg in Richtung Norden.

 

Bauarbeiten vom 12. August bis Ende September

 

Ab voraussichtlich 12. August erfolgen dann unter Vollsperrung die Bauarbeiten im letzten Teilabschnitt. Dieser verläuft ab dem Bahnübergang die Bahnhofstraße entlang in Richtung Norden bis zur "Ueberauer Straße". Ebenfalls saniert wird der dortige Einmündungsbereich. Auch hier erfolgt eine grundhafte Erneuerung der Fahrbahn, inklusive der Erneuerung von Trinkwasserleitungen und Abwassersystem.

 

Verkehrsführung: Die Einbahnregelung im Zuge der Darmstädter Straße wird in diesem Abschnitt wieder aufgehoben, so dass die Darmstädter Straße wieder in beide Richtungen befahren werden kann.

In Richtung Lengfeld folgt man, wie gehabt, der Beschilderung über Pöllnitzstraße, Kirchstraße und Teichweg und umgekehrt.

 

Die Baukosten der gesamten Maßnahme belaufen sich auf rund 1, 2 Millionen Euro. Davon trägt die Stadt Reinheim rund 600.000 Euro für die Arbeiten am Trinkwasser- und Kanalsystem. Die restlichen Kosten werden vom Bund getragen.

 

Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de

 

Tel.: (06252) 5910 2103

Mobil: (0151) 59 840 104

Fax: (06252) 5910 2011

dunja.fioriti@mobil.hessen.de

 


Pressemitteilung 21.05.2019

Ollenhauerstraße wird saniert

In der kommenden Woche beginnt die Sanierung der Ollenhauerstraße im Reinheimer Stadtteil Georgenhausen. Die Sanierungsmaßnahme ist in 3 Bauabschnitte unterteilt. Der am Montag(27.) beginnende Bauabschnitt betrifft den Bereich...[mehr]


In der kommenden Woche beginnt die Sanierung der Ollenhauerstraße im Reinheimer Stadtteil Georgenhausen. Die Sanierungsmaßnahme ist in 3 Bauabschnitte unterteilt. Der am Montag(27.) beginnende Bauabschnitt betrifft den Bereich von der Kreuzung Ringstraße/Ollenhauerstraße bis zur Einmündung Am Scholzenberg . Die Bauzeit ist bis Ende September 2019  festgesetzt.  Es erfolgt ein Fahrbahnabbruch, der Hauptkanal sowie die Kanalhausanschlüsse werden erneuert, ebenso die Trinkwasserhauptleitung und die Wasserhausanschlüsse. Für die Bauzeit wird eine Umleitung über die Straßen Am Scholzenberg und Gundernhäuser Straße eingerichtet. Während des 1. Bauabschnittes können die Buslinien  NH, RH, RHX, 678 und 693 die Haltestelle Edeka in beiden Richtungen nicht bedienen. Eine Ersatzhaltestelle wird im Bereich der Einmündung zur Gundernhäuser Straße eingerichtet. Im Anschluss an Bauabschnitt 1 folgt dann ab Ende September bis etwa Mitte Dezember Bauabschnitt 2. Dieser betrifft dann den Bereich Einfahrt Am Seegärtchen bis Einmündung Hirschbachstraße und wird nach der gleichen Vorgehensweise wie Abschnitt zwei abgearbeitet. Die Umleitung für diesen Bauabschnitt erfolgt dann über die Straßen Am Sportplatz, Marienstraße und Ringstraße. Die Zufahrt Seegärtchen bleibt befahrbar. Der ÖPNV richtet zu gegebener Zeit Ersatzhaltestellen ein, über die wir dann informieren. Die Zufahrt zur Hirschbachstraße erfolgt dann kurzzeitig über Am Gockert. Der 3. und letzte Bauabschnitt betrifft dann den Bereich Am Scholzenberg bis Einmündung Am Seegärtchen. Die Bauzeit dort beginnt Anfang 2020 und dauert bis bis November 2020 mit identischer Vorgehensweise wie in den beiden ersten Bauabschnitten. Die Umleitung erfolgt dann über die Straßen Am Sportplatz, Marienstraße und Ringstraße. Die Zufahrt Seegärtchen bleibt befahrbar. Auch für diesen Bauabschnitt wird es Ersatzhaltestellen des ÖPNV geben, über die wir zu gegebener Zeit informieren. Für eventuell auftretende Unannehmlichkeiten bitten wir bereits jetzt um Verständnis.

Weitere Pressemitteilungen finden Sie in unserem Archiv

» Archiv Pressemitteilungen

 
X

Adresse

Stadtverwaltung Reinheim 
Vorzimmer Bürgermeister
Cestasplatz 1
64354 Reinheim

 

E-Mail: vorzimmer(at)reinheim.de 

Ansprechpartner

Grit Schieck

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-25

 

Francesca Schmeller

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-30

Sprechzeiten

Montag
13.30 - 18.00 Uhr 

Dienstag, Donnerstag, Freitag
08.00 - 11.30 Uhr

Mittwoch
08.00 - 11.30 Uhr 
13.30 - 15.30 Uhr  

Zur Anpassung der Schriftgröße bitte diese Tastenkombination verwenden:

Schriftvergrößerung:

Schriftverkeinerung: