Internationales Büro

Wir möchten mehr Bürger bewegen sich an den Aktionen des Internationalen Büros zu beteiligen und so den Gedanken der Völkerverständigung lebendig halten. 

 

Hier werden Beziehungen zu den Partnerstädten gepflegt, Rassismus und Friedensarbeit sind ebenfalls ein großes Thema. 

Auch Integration und Völkerverständigung liegen uns sehr am Herzen. 

 

 

Partnerstädte und Austauschprogramme

Internationale Beziehungen bestehen mit Cestas an der Atlantikküste bei Bordeaux bis nach Sanok im Karpatengebiet von Polen.

 

Wer Fürstenwalde bei Berlin, den Spreewald in Brandenburg oder lieber Licata und den feurigen Ätna auf Sizilien kennen lernen möchte, kann über das Internationale Büro erste Informationen und wertvolle Tipps bekommen.

 

Hier hilft man bei der Vermittlung von Praktikantenstellen für Berufsanfänger oder fördert Schul- und Vereinskontakte.

 

Zielsetzung der Städtepartnerschaften ist der Abbau von Ressentiments und Vorurteilen sowie der Frieden in Europa.

 

Die Begegnungen basieren auf dem Wunsch der Bürger, trotz aller kulturellen Unterschiede, mit Respekt, Toleranz und Dialog die kulturelle Vielfalt dieser Welt kennen und schätzen zu lernen.

 

Das Internationale Büro unterstützt und organisiert umfangreiche Begegnungen der Partnerstädte, sowie dieBeteiligung der Partnerstädte am Reinheimer Markt und Weihnachtsmarkt

 

Weitere Infos finden Sie hier

 

 


Antirassismus

Hier will man mit kommunalen Mitteln deutlich machen, dass Rassismus in dieser Stadt keinen Nährboden findet. 

Dabei wird die Aktion „Gesicht Zeigen!“ ebenso unterstützt wie „Schulen ohne Rassismus“ oder das Verlegen von „Stolpersteinen“. 

 

Und mit dem „Robert-Goldmann-Stipendium“ unterstreichen die städtischen Gremien die Bedeutung der deutsch-jüdischen Zusammenarbeit.

Weitere Informationen zum Robert-Goldmann-Stipendium finden Sie hier

Das Internationale Büro bündelt Aktivitäten, die sich mit Projekten des Antirassismus, der deutsch-jüdischen Zusammenarbeit, sowie kommunaler Friedensarbeit befassen. 


Dem Ausländerbeirat Reinheim steht das Internationale Büro ebenso zur Seite und nimmt dessen Geschäftsführung wahr. 


Robert Goldmann

war ein amerikanischer Journalist deutscher Herkunft. Er wurde in Reinheim geboren und war lange Zeit auch leitender Mitarbeiter gemeinnütziger Stiftungen und Organisationen. Goldmann lebte bis zu seinem Tod in New York City.

Weitere Informationen zu Robert Goldmann finden Sie hier. 

 

Informationen zum Robert-Goldmann-Stipendium finden Sie hier.

war ein amerikanischer Journalist deutscher Herkunft. Er wurde in Reinheim geboren und war lange Zeit auch leitender Mitarbeiter gemeinnütziger Stiftungen und Organisationen. Goldmann lebte bis zu seinem Tod in New York City.


Weitere Kooperationspartner

Arbeitskreis Asyl,

FrauenFreiRäume,

Kulturkreis Reinheim,

Mitarbeiter des Deutschen Polen-Instituts,

Landkreis Darmstadt-Dieburg sowie Kirchen und Vereine.


Partnerschaftsverein Reinheim

„Wir brauchen die Unterstützung aus der Bevölkerung. Internationale Verständigung und europäisches Bewusstsein kann nur zwischen den Menschen funktionieren und gelebt werden.“

Deshalb ist für das Internationale Büro die enge Zusammenarbeit mit dem Verein zur Pflege internationaler Beziehungen (Partnerschaftsverein Reinheim) ein wichtiger Baustein.

Das Internationale Büro ist für den Partnerschaftsverein:

  • Ansprechpartner
  • Vermittlungsstelle intern/extern
  • Vernetzung und Kommunikation zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen
  • Ermittlung von Bedarfen und Angeboten
  • Informationsbündelung
  • materielle Unterstützung und Organisation des Austauschs.

 

Hier gelangen Sie zur Homepage des Vereins zur Pflege internationaler Beziehungen e.V. 

(externer Link, die Stadt Reinheim ist nicht für deren Inhalt verantwortlich.)


Ausstellungen und Lesungen

  • Eine Geschichte gegen das Vergessen: Lesung des  Romans "Zwischen uns ein ganzes Leben" 
  • “Spuren der jüdischen Kultur in Ost- und Südpolen“,
  •  „Hiroshima - Verbrechen gegen die Menschheit“
  • „Kriegsende und Nachkriegszeit in Reinheim und seinen Partnerstädten,
  • „Hinsehen und Handeln-Gewalt gegen Frauen -ein Menschenrechtsskandal“
  • „50 Jahre Italien in Reinheim“
  • “Gestern Nachbar-heute Jude“
  • “Die Straße, die in den Tod führte“- Internierungslager Ketschendorf bei Fürstenwal-de
  • „Polnische Geschichte und deutsch-polnische Beziehungen“,
  • „50 Jahre Élysée-Vertrag“
  • Fotografien vom weltberühmten Künstler Zdzislaw Beksiński † aus Sanok 
 
X

Postadresse

Stadtverwaltung Reinheim
Internationales Büro
Cestasplatz 1
64354 Reinheim

 

E-Mail: internationalesbuero(at)reinheim.de 

Hausanschrift

Internationales Büro

Grabenstraße 1

64354 Reinheim

Ansprechpartner

Abteilungsleitung

Linda Licata-Hartmann 
Tel. 06162 / 80 16 40
 

Sachbearbeitung

Sandra Stegmayer
Tel. 06162 / 80 16 40

Sprechzeiten

Montag - Freitag
08.00 - 11.30 Uhr 

Zur Anpassung der Schriftgröße bitte diese Tastenkombination verwenden:

Schriftvergrößerung:

Schriftverkeinerung: