Archiv Pressemitteilungen

In diesem Archiv finden Sie ältere Pressemitteilungen und Bekanntmachungen der Stadtverwaltung Reinheim.

Pressemitteilung 09.08.2018

Junge Leute mit Dynamik braucht Europa

Kick-Off-Treffen am 20. August 2018[mehr]


In einer Zeit, in der ständig Vorbehalte gegen ein vereintes Europa geschürt und der Nationalismus angestachelt wird, braucht es nach Auffassung von Bürgermeister Karl Hartmann mehr Einsatz von jungen Menschen. „Nur ein starkes Europa ist ein gewichtiger und ernstzunehmender Partner in der globalen Welt. Unsere Freiheit, unsere herausragende soziale und wirtschaftliche Stellung können wir nur dann bewahren und weiter entwickeln, wenn die Europäer von Narwick bis Palermo und von Sanok bis Cestas oder Santo Tirso enger und besser zusammenarbeiten. Das betrifft nicht nur die großen Organisationen, sondern vor allem die Menschen der Städte und Regionen“, sagt Hartmann, der auch Vorsitzender des Reinheimer Vereins für Internationale Beziehungen ist. Die politische Großwetterlage mit gefährlichen Hurrikans wie einem amerikanischen selbstversessenen Präsidenten Trump oder ultrarechtskonservative Politiker wie der Ungar Victor Orban bedrohen die freiheitliche und soziale Entwicklung auf dem alten Kontinent. Daher sei es umso wichtiger, die Europäer näher zusammenzuführen, auch auf der Ebene der Städtepartnerschaften. Da braucht es aber eine neue Dynamik, begeisterungsfähige junge Menschen, die ihr Schicksal nicht einfach anderen überlassen, sondern aktiv Europa im Kleinen mitgestalten wollen. An sie richtet sich die Einladung zu einem „Kick-off-Treffen“ am 20. August um 18.30 Uhr im Sitzungssaal an der Stadtmauer Reinheim. Das Internationale Büro der Stadt Reinheim und der Partnerschaftsverein wollen dabei informieren und neugierig machen für künftige Reisen und Begegnungen in und mit den Partnerstädten in Frankreich (Cestas), Polen (Sanok) und Italien (Licata/Sizilien), aber auch nach Fürstenwalde, wenige Kilometer von der Bundeshauptstadt Berlin entfernt. „Wir ermuntern junge Menschen eigene Ideen und Vorschläge zu entwickeln, Projekte zu gestalten, Fahrten zu planen. Stadt und Partnerschaftsverein können dabei logistisch und finanziell zur Seite stehen.“ Ziel, so Bürgermeister Hartmann, sei es, das Netzwerk der Partnerschaften zwischen den Kommunen und Ländern weiter zu beleben, auch mit neuen Inhalten zu füllen. “Vielleicht finden sich ja junge Musiker, die mit anderen Talenten aus Europa zusammenarbeiten wollen, musizieren und Spaß haben – oder Kunstschaffende. Vielleicht wollen junge Feuerwehrleute oder Rettungsdienstler mal erfahren, wie es in anderen Teilen des Kontinents in ihrem Metier aussieht. Auch beim gemeinsamen Kochen kann man Land und Leute kennenlernen, andere Kulturen und deren Vielfalt erfahren und dadurch den europäischen Zusammenhalt fördern“, so Hartmann. Stadt und Verein bieten aktive Teilhabe an. Welche Ideen und Vorstellungen jüngere Menschen und Junggebliebene dazu haben, will man bei dem Treffen hören und damit auch neue Impulse für die Städtepartnerschaften und gemeinsame Aktivitäten in und für Europa finden. Nähere Informationen gibt es auch beim Internationalen Büro der Stadt unter 06162-801640 oder LLicata-hartmann@reinheim.de

Bekanntmachung 09.08.2018

Nr. 70/2018- Gewerbemeile Hirschbachstraße anlässlich der 700 Jahrfeier Georgenhausen am 19.08.2018

Anlässlich des Jubiläums „700 Jahre Georgenhausen“ findet am Sonntag, den 19.08.2018 eine Gewerbeausstellung in der Hirschbachstraße statt. Die Veranstaltung des Gewerbeverein, unterstützt von der Stadt Reinheim, findet von 11:00...[mehr]


Anlässlich des Jubiläums „700 Jahre Georgenhausen“ findet am Sonntag, den 19.08.2018 eine Gewerbeausstellung in der Hirschbachstraße statt. Die Veranstaltung des Gewerbeverein, unterstützt von der Stadt Reinheim, findet von 11:00 bis 18:00 Uhr statt. Die Fahrbahn der Hirschbachstraße ab Abzweig „Am Gockert“ bleibt wegen der notwendigen Auf- und Abbauten in der Zeit von 8:00 bis 19:00 Uhr gesperrt. Anwohner innerhalb des gesperrten Bereiches die ihr Fahrzeug benötigen, werden gebeten dieses außerhalb zu parken und die Flächen innerhalb des gesperrten Bereiches freizuhalten. Hartmann Bürgermeister

Pressemitteilung 07.08.2018

700 Jahre Georgenhausen – Stadt Reinheim mit Stand bei der Gewerbemeile

Ein nächster Programmpunkt steht auf dem Veranstaltungsplan anlässlich der Feierlichkeiten zum 700-jährigen des Reinheimer Stadtteiles Georgenhausen. Am Sonntag (19.) wird die Hirschbachstraße zur Gewerbemeile. Etwa 30 Firmen,...[mehr]


Ein nächster Programmpunkt steht auf dem Veranstaltungsplan anlässlich der Feierlichkeiten zum 700-jährigen des Reinheimer Stadtteiles Georgenhausen. Am Sonntag (19.) wird die Hirschbachstraße zur Gewerbemeile. Etwa 30 Firmen, Institutionen und Vereine präsentieren sich mit einem umfangreichen Programm. Auch die Stadt Reinheim wird mit einem Stand vertreten sein. Besucherinnen und Besucher erfahren Wissenswertes rund um unsere Stadt aber auch zum Stadtradeln, eine Aktion des Klimabündnisses als Teil des Integrierten Klimaschutzplans 2025, die in Reinheim in der Zeit vom 3. bis 24. September 2018 stattfindet.Ziel der Kampagne ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzen. Besuchen Sie den Stand der Stadt Reinheim und informieren Sie sich. Wir freuen uns auf Sie.

Bekanntmachung 06.08.2018

Nr. 69/2018 - Dienststunden der Stadtverwaltung am 17.08.2018

Die Mitarbeiter/innen der Stadt Reinheim führen am Freitag, den 17. August 2018 ihren jährlichen Betriebsausflug durch. Die Dienststellen der Stadtverwaltung bleiben daher an diesem Tag geschlossen. Um Beachtung wird...[mehr]


Die Mitarbeiter/innen der Stadt Reinheim führen am Freitag, den 17. August 2018 ihren jährlichen Betriebsausflug durch. Die Dienststellen der Stadtverwaltung bleiben daher an diesem Tag geschlossen. Um Beachtung wird gebeten. Hartmann Bürgermeister

Pressemitteilung 06.08.2018

Nr. 67/2018 - Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses am Dienstag, 14.08.2018, 19:30 Uhr

Öffentliche Bekanntmachung Nr. 67 / 2018 einer Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses am Dienstag den 14.08.2018 um 19:30 Uhr im Sitzungsraum "An der Stadtmauer", Kulturzentrum...[mehr]


Öffentliche Bekanntmachung Nr. 67 / 2018 einer Sitzung des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses am Dienstag den 14.08.2018 um 19:30 Uhr im Sitzungsraum "An der Stadtmauer", Kulturzentrum Reinheim Sitzung-Nr.: HFW/022/2018 T a g e s o r d n u n g: 1. Bindung der Reinheimer Mitglieder in der Verbandsversammlung des Senio Zweckverbandes an die Beschlüsse des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusses der Stadt Reinheim Antrag der Fraktionen SPD und B'90/Die Grünen vom 26. Juli 2018 2. Sparkassenbus Antrag des Stadtverordneten Rückert vom 29. Juli 2018 3. Verschiedenes Die Sitzung ist öffentlich. gez. Herr Felix Schäfer

Bekanntmachung 06.08.2018

Nr. 66/2018 - Sitzung des Ausschusses für Bau-, Verkehr-, Stadtentwicklung,- Umwelt- und Landwirtschaft am Montag, 13.08.2018, 19:30 Uhr

Öffentliche Bekanntmachung Nr. 66 / 2018 einer Sitzung des Ausschusses für Bau-, Verkehr-, Stadtentwicklung,- Umwelt- und Landwirtschaft am Montag den 13.08.2018 um 19:30 Uhr im Sitzungsraum "An der Stadtmauer",...[mehr]


Öffentliche Bekanntmachung Nr. 66 / 2018 einer Sitzung des Ausschusses für Bau-, Verkehr-, Stadtentwicklung,- Umwelt- und Landwirtschaft am Montag den 13.08.2018 um 19:30 Uhr im Sitzungsraum "An der Stadtmauer", Kulturzentrum Reinheim Sitzung-Nr.: BVSUL/022/2018 T a g e s o r d n u n g: 1. Bauleitplanung der Stadt Reinheim Bebauungsplan "Gickelsacker", 2. Änderung in der Gemarkung Reinheim a) Behandlung der eingegangenen Anregungen aus der förmlichen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB, jeweils in Verbindung mit (i. V. m.) § 13 a BauGB; b) Satzungsbeschluss gemäß § 10 Abs. 1 BauGB. 2. Prüfauftrag Kreisel Nordwest III Antrag des Stadtverordneten Rückert vom 29. Juli 2018 3. Prüfauftrag Ampelschaltung und Aufstellfläche Ampel B38/Querspange und eventuell notwendige Umbaumaßnahmen Antrag des Stadtverordneten Rückert vom 29. Juli 2018 4. Sparkassenbus Antrag des Stadtverordneten Rückert vom 29. Juli 2018 5. Neubebauung des städtischen Grundstücks "Teichweg 17" in Reinheim auf Grundlage des HH-Beschlusses 0862/2017/VV-01 6. Verschiedenes Die Sitzung ist öffentlich. gez. Herr Thomas Knöll Ausschussvorsitzende/r

Pressemitteilung 06.08.2018

Dieses bescheuerte Herz

Kino unterm Sternenzelt im Hofgut Reinheim[mehr]


Am Samstag, 11.08.18, findet nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr wieder eine Open-Air- Kino-Veranstaltung im Hofgut Reinheim statt. Als Vorprogramm ab 20:00 Uhr bis zum Filmstart unterhält Julian Seyerle mit Gesang und Gitarre. Ab 21:00 Uhr wird der Film DIESES BESCHEUERTE HERZ im Innenhof des Kulturzentrums Hofgut Reinheim gezeigt (bei Regen im Saal). Eine bewegend traurige und befreiend komische Geschichte gleichermaßen - geschrieben vom wahren Leben, überzeugend inszeniert von Marc Rothemund sowie exzellent gespielt von Elyas M’Barek. Lenny (Elyas M‘Barek), der fast 30-jährige Sohn eines Herzspezialisten, führt ein unbeschwertes Leben in Saus und Braus. Feiern, Geld verprassen und auch mal den Supersportwagen seines Vaters (Uwe Preuss) im Pool versenken, derartige Dinge stehen bei ihm an der Tagesordnung. Als Daddy ihm die Kreditkarte sperrt, hat Lenny nur eine Chance sein altes Luxusleben wieder zurückzubekommen: Er muss sich um den seit seiner Geburt schwer herzkranken 15-jährigen David (Philip Noah Schwarz) kümmern. Dabei prallen zunächst zwei Welten aufeinander, denn der reiche Lebemann Lenny, hilft dem aus einer tristen Hochhaussiedlung stammenden David bei all den Dingen, die dieser schon immer erleben wollte – er sorgt für den ersten Kuss mit einem Mädchen, lässt David einen Sportwagen fahren und nimmt ihn mit auf seine erste Party. Bald stellt der sonst so verantwortungslose Lenny fest, dass David ihm immer mehr ans Herz wächst und die beiden eine tiefe und bedeutende Freundschaft aufbauen. Nach einer wahren Geschichte von Lars Amend und dem herzkranken Daniel Meyer, die es als Roman zum Bestseller brachte. D 2017, Regie: Marc Rothemund, Darsteller: Elyas M‘Barek, Philip Noah Schwarz, Nadine Wrietz, Uwe Preuss, Lisa Bitter, Jürgen Tonkel, Tesha Moon Krieg, 107 Minuten, ab 0 J. Karten gibt es an der Abendkasse für 7,- €.

Pressemitteilung 06.08.2018

Auswärts denken mit Getränken

Matthias Reuter im Hofgut Reinheim[mehr]


Am 17. und 18. August 2018 kommt Matthias Reuter, der Gewinner des Publikumspreise des Reinheimer Satirelöwen 2017, jeweils um 20:00 Uhr mit seinem vollständigen Abendprogramm in das Kulturzentrum Hofgut Reinheim. Wenn man zu Hause mal in Ruhe denken will, dann ist man ja sehr oft abgelenkt. Man hat sich gerade hingesetzt und schon ruft wieder einer an. Und wenn nicht, dann ruft man selbst jemanden an und fragt, warum keiner anruft. Im internetfähigen Smartphone trägt man ständig die komplette Welt mit sich rum. Fortwährend klopfen irgendwelche Informationen an die Tür. Tagesschau App, Spiegel Online, Facebook, E-Mails, SMS, Twitter, What´s-App-Nachrichten, neue Kino-Trailer, Radio, Werbefernsehen oder einfach geschwätzige Bekannte – eine kontemplative Lebensweise ist ohne Sicht- und Ohrenschutz nicht mehr denkbar. Der Kabarettist Wolfgang Neuss hat in den sechziger Jahren einmal den schönen Satz gesagt: „Heute mach ich mir kein Abendbrot. Heute mach ich mir Gedanken. “ Zu der Zeit ging das noch. Mittlerweile ist zu Hause denken kaum noch möglich. Darum probiert Matthias Reuter jetzt mal was Neues aus. Er denkt auswärts. Und zwar da, wo er am wenigsten abgelenkt ist: auf der Bühne im Kabarett. Dazu spielt er Klavier. Das Publikum ist herzlich eingeladen, im Rhythmus mitzudenken. Oder etwas zu trinken. Oder beides. Auswärts denken mit Getränken – das müsste ja im Synonymwörterbuch ohnehin seit Jahren neben dem Begriff Kabarett stehen. Und ein Blick in die Tagespresse zeigt: Gute Gründe zum Denken und Trinken gibt es immer wieder aufs Neue …. „Ob politisches oder literarisches Kabarett, ob Wortbeitrag oder Gesang, Reuter fühlt sich überall zuhause und erntet dafür lautstarken Beifall.“ (Aachener Nachrichten, 27.4.2015) „Reuter versteht es, zwischen Quatsch und Blues mit feinem, leisen Humor Dingen auf den Grund zu gehen, die selbst im Kabarett seltenst entlarvt werden.“ (WAZ, 9.2.2015) Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des „Kultursommer Südhessen“, gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, unterstützt von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen. Eintrittskarten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen (in Reinheim u.a. buchMEYER) und als online-Tickets unter www.reinheim.de

Pressemitteilung 26.07.2018

Indianersommer in Reinheim - Ferienspiele zweite Runde

Fröhliche Stimmung herrschte im Reinheimer Stadtpark, als am Montag endlich- die von den Kindern heißersehnte zweite Runde der Ferienspiele mit dem Sonnentanz  begann. Das Team der 24 Betreuer rund um Jutta Kirsch hat...[mehr]


Fröhliche Stimmung herrschte im Reinheimer Stadtpark, als am Montag endlich- die von den Kindern heißersehnte zweite Runde der Ferienspiele mit dem Sonnentanz  begann. Das Team der 24 Betreuer rund um Jutta Kirsch hat sich wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Unter dem Motto“ Indianersommer in Reinheim“ pirschen in den nächsten Wochen 144 Stammesangehörige mit ihren Häuptlingen durch das Stadtgebiet, durch den Wald auf der Windlücke und durch die Gersprenzauen. Zu einem Indianersommer in Reinheim gehören vor allem naturnahe Aktionen und gleichzeitig  das Wissen darüber das Gleichgewicht der Natur nicht zu stören: Die Kinder sammeln mit ihren Betreuern  allerlei Hölzer, Federn, Steine und Pflanzen, die dann im Wigwam zu Schmuckstücken verarbeitet werden. Aus Speckstein entstehen kleine Amulette zum Schutz vor bösen Mächten. Im Wald auf der Windlücke bauen die Indianerkinder Tipis und starten von dort aus zur Spurensuche in die nahe Umgebung. Natürlich brauchen die Indianerstämme auch einen Totempfahl für den Stadtpark zum Zeichen des Indianersommers. Aus vielen bemalten Kartons entsteht die monumentale Konstruktion, sie wird am Mittwoch mit allen Gruppen gemeinsam aufgebaut. „Mit unserem diesjährigen Motto „Indianersommer“ können wir alle teilnehmenden Kinder interessieren und sie spielerisch für einen phantasiereichen und lebhaften Umgang mit der Indianerkultur begeistern“, so Stadtjugendpflegerin Jutta Kirsch. „Um den Funken der Begeisterung zu zünden, brauche ich ein starkes Betreuerteam, junge Leute, die sich das Kind in ihrer eigenen Person bewahrt haben und somit authentisch auf ihre Schützlinge eingehen können, ohne die Verantwortlichkeit zu vernachlässigen. Dies Gradwanderung beherrscht mein Team zu 100 Prozent und ich freue mich mit den jungen Leuten zusammenzuarbeiten. Eine Bereicherung sehe ich in der Mitarbeit junger Leute aus anderen Ländern, so können wir in diesem Jahr Alvaro aus Chile und Georg aus Griechenland willkommen heißen.“ Die Kinder sind motiviert, so freut sich Moena auf alle Ausflüge und Charlin findet die netten Betreuer cool. Laura findet es gut, dass sie sich zu Hause nicht langweilen muss und Raphael genießt wie er sagt “die erfrischenden Momente“. Unterstützt von SG Ueberau und TV Reinheim können dank der Leihgabe der kleinen Busse die Ausflüge in die Umgebung stattfinden. Die Gruppe der Älteren schließt die erste Indianerwoche mit einer Zeltnacht beim Schützenverein auf der Windlücke ab, ein Angebot, das bereits zum 5. Mal für riesige Begeisterung sorgt. Am letzten Tag der Ferienspiele, dem 3.8. findet das große Indianer Abschlussfest im Stadtpark und  bei Regen im Heinrich-Klein-Saal im Hofgut statt. In der Zeit von 14 Uhr bis 16 Uhr sind alle Eltern , Freunde und Interessierte herzlich eingeladen, sich anhand der Gruppenpräsentationen in den Indianersommer, „den Spirit oft he hawk“, mitnehmen zu lassen. Familien, die im nächsten Jahr erstmalig von dem Ferienangebot der Kinder- und Jugendförderung Gebrauch machen wollen, können sich bereits vor Ort erste Informationen einholen. Der Anmeldebeginn für die Ferienspiele 2019 beginnt im Monat Februar, das genaue Datum wird auf der Internetseite der Stadt Reinheim,www.reinheim.de bekannt gegeben. Junge Leute, die sich für die Betreuertätigkeit interessieren können sich ab dem 15. Januar im Jugendzentrum bewerben.
Karl Hartmann, Bürgermeister

Pressemitteilung 23.07.2018

16. Ueberauer Dorflauf am 03.08.2018

Die SG Ueberau veranstaltet am 3. August 2018 ihren 16. Ueberauer Dorflauf. Aufgrund dessen kommt es in der Zeit von 17.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr zu Straßensperrungen in folgendem Bereich: Brensbacher Straße, Alter Weg,...[mehr]


Die SG Ueberau veranstaltet am 3. August 2018 ihren 16. Ueberauer Dorflauf. Aufgrund dessen kommt es in der Zeit von 17.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr zu Straßensperrungen in folgendem Bereich: Brensbacher Straße, Alter Weg, Claudiusstraße, Poststraße, Obere Straße, Wilhelm-Leuschner-Str., Neue Straße, Groß-Bieberauer-Straße, Hofgasse, Ackerauweg, Alter Weg, Forstbergstraße, Am Schlehenrech, Am Hofacker, Berliner Straße, Liebigstraße, Am Wingert, Heinestraße, Hebbelstraße, Eichendorffstraße, Wielandstraße. Die Busse der RH (FS Omnibusbetrieb GmbH) halten während dieser Veranstaltung an der Ersatzhaltestelle an der Ecke Lengfelder Straße/Brunnenstraße.

Bekanntmachung 23.07.2018

Nr. 64/2018 - 16. Ueberauer Dorflauf der SG Ueberau am Freitag, 03.08.2018

Am 03. August 2018 findet im Stadtteil Ueberau der 16. Ueberauer Dorflauf statt. Der Dorflauf besteht aus drei Teilläufen mit folgenden Zeiten und Strecken: 18:00 – 18:10 Uhr Schülerlauf 690 m 1 Runde Start Ecke Brensbacher...[mehr]


Am 03. August 2018 findet im Stadtteil Ueberau der 16. Ueberauer Dorflauf statt. Der Dorflauf besteht aus drei Teilläufen mit folgenden Zeiten und Strecken: 18:00 – 18:10 Uhr Schülerlauf 690 m 1 Runde Start Ecke Brensbacher Straße/ Alter Weg Brensbacher Straße - Heinestraße - Eichendorffstraße – Alter Weg - Brensbacher Straße. 18:20 -18:40 Uhr Schülerlauf 690 m 3 Runden gleiche Strecke wie vorstehend. 18:50 – 20:00 Uhr Hauptlauf 2000 m Start Ecke Brensbacher Straße/ Alter Weg Wilhelm-Leuschner-Straße - Groß-Bieberauer-Straße – Forstbergstraße - Berliner Straße - Am Hofacker - Heinestraße - Brensbacher Straße. Die Sperrung der Strecke erfolgt ab 17:30 Uhr und dauert bis 20:00 Uhr. Von der Sperrung sind folgende Straßen betroffen: Brensbacher Straße, Alter Weg, Claudiusstraße, Poststraße, Obere Straße, Wilhelm-Leuschner-Straße, Groß-Bieberauer Straße, Neue Straße, Hofgasse, Ackerauweg, Alter Weg, Forstbergstraße, Am Schlehenrech, Am Hofacker, Berliner Straße, Liebigstraße, Am Wingert, Heinestraße, Hebbelstraße, Eichendorffstraße, Wielandstraße. Die Busse der RH (FS Omnibusbetrieb GmbH) halten während dieser Veranstaltung an der Ersatzhaltestelle an der Ecke Lengfelder Straße / Brunnenstraße. Wir bitten alle Anwohner und sonstige Betroffene um Verständnis für die Einschränkung des Fahrzeugverkehrs und sich gegebenenfalls entsprechend einzurichten. Hartmann Bürgermeister

Pressemitteilung 20.07.2018

Neuer Belag für die Rollsportanlage

Mit einem neuen Belag versehen wird in Kürze die Rollsportanlage an der Hirschbachhalle in Georgenhausen. Neben einem Kleinspielfeld und einer 75m-Laufbahn Ende der 1980er Jahre damals in erster Linie für die erfolgreiche...[mehr]


Mit einem neuen Belag versehen wird in Kürze die Rollsportanlage an der Hirschbachhalle in Georgenhausen. Neben einem Kleinspielfeld und einer 75m-Laufbahn Ende der 1980er Jahre damals in erster Linie für die erfolgreiche Rollsortabteilung der KSG Georgenhausen und für den Sportunterricht der daneben liegenden Grundschule errichtet, ist die Bahn nun mittlerweile doch in die Jahre gekommen. Deshalb hat der Magistrat in seiner letzten Sitzung beschlossen, Kosten in Höhe von etwa 106.000€ für die grundhafte Sanierung der Rollsportanlage zur Verfügung zu stellen. Ausgestattet wird die Sportstätte mit einem Terrazzobelag, einem bereits seit der Antike bekannten Bodenbelag, der durch das direkte Auftragen von meist farbigen Zuschlagstoffen auf eine zementgebundene Estrich-Unterlage mit dieser eine Einheit bildet und im Anschluss an die Trocknung durch Schleifen und Polieren seine endgültige, glänzende Oberfläche erhält. Momentan genutzt wird die Anlage von der Rollsportabteilung der KSG Georgenhausen, aber auch von der Öffentlichkeit.

Pressemitteilung 16.07.2018

Kindergarten Ueberau verabschiedet Schulkinder

Schon traditionell werden die künftigen Ueberauer Schulkinder im Kindergarten verabschiedet. Unter den Anfeuerungsrufen der Eltern, Großeltern und Geschwister legten die 13 künftigen Erstklässler ihre letzten Meter im...[mehr]


Schon traditionell werden die künftigen Ueberauer Schulkinder im Kindergarten verabschiedet. Unter den Anfeuerungsrufen der Eltern, Großeltern und Geschwister legten die 13 künftigen Erstklässler ihre letzten Meter im Kindergarten mit einer Runde um das gesamte Gelände auf Dreirädern zurück. Anschließend wurde von den Erzieherinnen der Einrichtung jedem Kind ihr Portfolio überreicht, darin enthalten die drei Kindergartenjahre unter anderem in Fotos und selbst gestalteten Bildern. Im Rahmen dieser Verabschiedung wurden noch die drei Erstplatzierten des am Jubiläumsfest ausgerichteten Luftballonwettbewerbs prämiert. Der weiteste Ballon flog ins knapp 67 km entfernte Hofstetten. Für diesen Flug gewann der Sieger ein Fotoshooting bei einem ortsansässigen Fotograf. Die zweit- und drittplatzierten Gewinner, ein Ballon flog 56,5km weit nach Flörsbachtal, der andere nach Feldkahl (35,6km) , erhielten jeweils ein Gesellschaftsspiel für Kinder.

Pressemitteilung 16.07.2018

Die Freundschaft Cestas-Reinheim lebt

Auch nach über 35 Jahren ist sie nicht erkaltet, die liebevoll gepflegte Freundschaft zwischen Reinheim und der in Südfrankreich gelegenen Kommune Cestas. Das zeigte der viertägige Aufenthalt einer 40-köpfigen Delegation aus der...[mehr]


Auch nach über 35 Jahren ist sie nicht erkaltet, die liebevoll gepflegte Freundschaft zwischen Reinheim und der in Südfrankreich gelegenen Kommune Cestas. Das zeigte der viertägige Aufenthalt einer 40-köpfigen Delegation aus der Odenwaldgemeinde, die mit Bus und Flugzeug in die Weinbauregion nahe Bordeaux anreiste, um das runde Jubiläum gemeinsam zu feiern. Empfangen wurden die deutschen Gäste vom Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees, Jaquis Darnaudery, den viele seit Jahrzehnten auch als Präsident des Kulturclubs „Léo Lagrange“ kennen, und Bürgermeister Pierre Ducout, der ebenfalls seit Beginn der Städtepartnerschaft Anfang der 80er Jahre im Dienst ist. Reinheims Bürgermeister Karl Hartmann dankte für den herzlichen Empfang im Kulturzentrum und den französischen Gastfamilien für die Aufnahme. Denn wirklicher Austausch könne nicht auf der Ebene von „Honoratioren“ erfolgen, sondern müsse auf der Ebene „Mensch zu Mensch“ geschehen. Mit viel Umarmungen und „Bises“ beim Empfang und beim Abschied unterstrichen Gäste und Gastgeber, dass sie bereit sind, dieses Klima der Offenheit und Herzlichkeit weiter zu pflegen. Im Centre Culturel von Cestas hatte das dortige Comité auch eine große Ausstellung aufgebaut. Sie zeigte umfassend die vielschichtige Entwicklung der Städtepartnerschaft zwischen den Kommunen seit der ersten Begegnung 1980 auf der Ebene der Vereine, Partnerschaftsvereinigungen und vor allem der Jugendclubs. Bei der offiziellen Jubiläumsfeier am Freitagabend herrschten hochsommerliche Temperaturen von deutlich über 35 Grad, was der Stimmung aber keinesfalls schadete. Gastgeschenke wurden ausgetauscht und Reden zur Partnerschaft und Europa gehalten. Dabei antworteten die Teilnehmer auf die Ansprache von Reinheims Bürgermeister Karl Hartmann mit stehendem Applaus. Im Sonntagsgespräch mit Bürgermeister Ducout und Stadtrat Darnaudery betonte Hartmann die Bereitschaft, bewährte Kooperationen wie den Tandemsprachkurs oder den Jugendaustausch zwischen dem Club Léo Lagrange und dem Jugendzentrum unter der Leitung von Jutta Kirsch fortzuführen. „Vielleicht gelingt 2019 auch wieder ein trinationales Camp, wenn das 25. Jubiläum mit Sanok in Polen ansteht“, meinte Hartmann. Er konnte auch darauf verweisen, dass die Dr.-Kurt-Schumacher-Schule in Reinheim mittlerweile eine Partnerschaft mit dem „Istituto Comprensivo Statale Giacomo Leopardi“ in Licata aufgebaut und erste Schüleraustausche durchgeführt hat. Kontakte zu einer weiterführenden Schule in Cestas sind von Licata aus ebenfalls geknüpft. Die Reinheimer Dr.-Kurt-Schumacher-Schule führt hier schon seit Jahrzehnten Begegnungen durch und möchte diese auch weiter fortführen. „Die Stadt Reinheim und unser Partnerschaftsverein unterstützen diese Vorhaben auf jeden Fall – nicht nur mit Worten,“ stellten Bürgermeister Hartmann und der 2. Vorsitzende Reinhold Kegel fest.

Pressemitteilung 10.07.2018

Kuschel-Palast

Merckspende für die Kinderkrippe "Unterm Regenbogen"[mehr]


Im Dezember 2017 leitete Christiane Wytopil, Mutter eines Kindes aus der Sonnengruppe, eine sehr großzügige Spende der Firma Merck in Darmstadt in die Wege. Dadurch war es den Erzieherinnen möglich, einen wunderschönen Kuschelpalast zu erwerben, der im Februar 2018 geliefert wurde und sich seitdem bei den Kindern großer Beliebtheit erfreut. Die Kinder spielen, lesen und kuscheln täglich mit großer Begeisterung darin. Die Kinder und Erzieherinnen der Einrichtung bedanken sich auf diesem Wege nochmals herzlich bei der Firma Merck sowie Frau Wytopil für die Spende im Wert von 1.500€.

Pressemitteilung 10.07.2018

Ferienspiele in Reinheim - Die Indianer sind los

Mit einem großen Abschlussfest im Reinheimer Stadtpark endete am vergangenen Freitag (6.) die erste Runde der Reinheimer Ferienspiele, die in diesem Jahr unter dem Motto „INDIANERSOMMER“ stehen. Zu dem Fest waren alle Eltern,...[mehr]


Mit einem großen Abschlussfest im Reinheimer Stadtpark endete am vergangenen Freitag (6.) die erste Runde der Reinheimer Ferienspiele, die in diesem Jahr unter dem Motto „INDIANERSOMMER“ stehen. Zu dem Fest waren alle Eltern, Geschwister und Freunde eingeladen. Das Publikum belohnte die 120 Kinder nach ihren Präsentationen mit einem langen, dicken Applaus. Durch das Programm führte die Gruppe der Älteren, die „Klugen Kojoten“, mit ihren Betreuern Anuschka und Timo. Die Moderation übernahmen die Kinder Robin und Elena. Mit viel Phantasie und Ideenreichtum hatten die Betreuer der „ Klugen Koyoten“, „Die mit dem Wolf tanzen“ , „ Die tapferen Winnetouschütlinge“, „Die wilden Prärieadler“, „Die fliegenden Feuerpferde“, „Der schnelle Pfeil“ , „ Die wilden Eulenfedern“, „Die schlauen Shakori“, „Die schnellen Apachen“ und „Die starken Bärentatzen“ ein sehr interessantes und vielseitiges Programm vorbereitet. Jeder Ferienspieltag begann morgens mit einem gemeinsamen Indianertanz, den Maria Cicchelli von der Gruppe „Die tapferen Winnetouschützlinge“ anleitete. Die Ferienspielkinder tauchten im Verlauf der zwei Wochen in das Indianerleben ein. Am ersten Tag bastelten sich die Kinder gleich ein Stirnband und ein Indianerkostüm. Auf der Windlücke bauten sie sich Tippis und beschäftigen sich mit den besonderen Lebensweisen der Indianer. Es wurden viele Entdeckungen in Reinheims Feldern, Wald und Wiesen gemacht. Mit Hilfe von verschiedenen Spielen, Übungen und Naturerfahrungen schärften die kleinen Ferienspielindianerkinder ihre Sinne und stellten ihre Geschicklichkeit und ihren Mut unter Beweis, wie dies bei echten Indianern so üblich ist. Auch kleine Schnitzeljagden wurden im Rahmen einer Wanderung durch den Wald veranstaltet. Die Gruppe der Ältesten, „Die klugen Koyoten“, konnte sogar eine Nacht im Freien auf dem Gelände des Schützenvereins verbringen. Natürlich standen auch verschiedene Ausflüge in die nähere Umgebung, wie z.B. an das Ober- Waldhaus, ins Vivarium, zum Otzberg oder zum Felsenmeer, auf dem Programm. Wie Stadtjugendpflegerin Siggi Elsner mitteilt, waren diese tollen Ausflüge auch nur möglich, weil es gelungen ist, zusätzlich zu den zwei stadteigenen Bussen noch zwei weitere Busse auszuleihen, einen Bus von der SG Ueberau und einen von der katholischen Kirche. Zur erfrischenden Abkühlung der Ferienspielindianerkinder ging es ins Schwimmbad, für die Jüngeren verschiedene Wasserschlachten im Stadtpark. Reinheimer Vereine, wie der Schützenverein, förderten ebenfalls die Spieltage mit Angeboten. Auch die Reinheimer Verkehrsschule unter Leitung von Frau Kaiser bot den Kindern an, auf kleinen Rädchen und Gokarts auf dem Verkehrsübungsplatz zu fahren. Ferienspiele dieser Größenordnung lassen sich nur mit einem guten Team stemmen. So sorgten im ersten Durchlauf unter Leitung von Stadtjugendpflegerin Siggi Elsner zwanzig Betreuerinnen und Betreuer sowie Bundesfreiwilligendienstler Nico Volz für den sicheren Ablauf der Ferientage. Unterstützt wurden sie dabei durch das bewährte Fahrerteam Björn Kronfeld und Lukas Schmidt sowie weiteren Helfern. Die insgesamt 20 Ferienspielbetreuer wurden von Siggi Elsner für diese Aufgabe im Verlauf mehrerer Wochenendseminare geschult. Teilgenommen hatten insgesamt 120 Kinder. Aufgeteilt waren sie in jeweils 10 Gruppen. Jede Gruppe wurde von 2 Betreuern geleitet. Schön war es, dass das Team noch von den Praktikantinnen Antonia Kobratka, Patrycia Rajtar und Milena Bernikiewicz aus unserer polnischen Partnerstadt Sanok unterstützt wurde. Sie übernachteten während dieser Zeit in Gastfamilien. Die zweite Runde der Reinheimer Ferienspiele läuft vom 23. Juli bis 03. August 2018 unter Leitung von Stadtjugendpflegerin Jutta Kirsch. An beiden Ferienspielrunden nehmen insgesamt 264 Kinder teil.

Pressemitteilung 06.07.2018

Spürnasen – Lesenacht in Reinheim

Am 24.08.2018 veranstalten die Stadtbücherei und das JUZ Reinheim gemeinsam eine Schatzsucher-Lesenacht. Die Lesenacht beginnt am 24.08. , 18:30 Uhr und endet am 25.08. gegen 10:00 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 6€,...[mehr]


Am 24.08.2018 veranstalten die Stadtbücherei und das JUZ Reinheim gemeinsam eine Schatzsucher-Lesenacht. Die Lesenacht beginnt am 24.08. , 18:30 Uhr und endet am 25.08. gegen 10:00 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 6€, Anmeldungen sind bis zum 16.08. in der Bücherei möglich. Geht mit uns auf Abenteuerentdeckungsreise und erforscht das Geheimnis des Ocinelius Volzatis. Löst die Rätsel und folgt den Spuren. Alle Kinder und Jugendliche im Alter von 10 – 12 Jahren sind eingeladen, an der Lesenacht teilzunehmen.

Bekanntmachung 03.07.2018

Nr. 63/2018 - Bauleitplanung der Stadt Reinheim, Bebauungsplan R 37 „Altstadt“, 6. Änderung

hier: Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses für den Bebauungsplan R 37 „Altstadt“, 6. Änderung gemäß § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) [mehr]


Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Reinheim hat in ihrer Sitzung am 19.06.2018 den Bebauungsplan R 37 „Altstadt“, 6. Änderung, bestehend aus der Planzeichnung, dem Textteil zum Bebauungsplan und der Begründung als Satzung gemäß § 10 Abs. 1 BauGB beschlossen. Der Beschluss des Bebauungsplanes wird hiermit i. S. d. § 10 Abs. 3 BauGB ortsüblich bekanntgemacht. Gemäß § 10 Abs. 3 BauGB wird der Bebauungsplan bestehend aus Planzeichnung, Textteil zum Bebauungsplan, der Begründung, ab sofort zu jedermanns Einsicht bereitgehalten und über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft erteilt. Nach § 13 Abs. 3 BauGB wurde auf die Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB und Erstellen eines Umweltberichts nach § 2 a BauGB verzichtet. Gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 1 BauGB kann im vereinfachten Verfahren von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB abgesehen werden. Von dieser Möglichkeit wurde Gebrauch gemacht. Der Bebauungsplan kann bei der Stadtverwaltung Reinheim (im Gebäude der Sparkasse), Darmstädter Straße 17 (Zugang neben dem Haupteingang), im 1. Obergeschoss, Büro-Nr. 7 in 64354 Reinheim während der Dienststunden eingesehen werden. Die Dienststunden der Stadtverwaltung sind: Montag                                  von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr Di., Mi., Do.                            von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr Freitag                                   von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr. Der räumliche Geltungsbereich beinhaltet die Grundstücke mit der Katasterbezeichnung Gemarkung Reinheim, Flur 1, Nrn. 72/1, 71/1 teilweise sowie 997/2 teilweise Die räumliche Abgrenzung des Geltungsbereiches ist der beigefügten Plandarstellung zu entnehmen; die Plandarstellung wird hiermit Bestandteil dieser Bekanntmachung. Hinweise: Gemäß § 44 Abs. 5 BauGB wird darauf hingewiesen, dass ein Entschädigungsberechtigter Entschädigung verlangen kann, wenn ihm aufgrund der Festsetzungen der Satzung die in §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile entstanden sind. Er kann die Fälligkeit des Anspruches dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich bei der Stadt Reinheim beantragt. Ein Entschädigungsanspruch erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die oben bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird. Gemäß § 215 Abs. 2 BauGB ist bei der Inkraftsetzung von Satzungen nach dem BauGB auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzungen von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsfolgen nach § 215 Abs. 1 BauGB hinzuweisen. Es wird daher darauf hingewiesen, dass eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs gemäß § 215 Abs. 1 BauGB unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Stadt Reinheim unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. § 215 Abs. 1 Satz 1 BauGB gilt entsprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2 a BauGB beachtlich sind. Mit dieser Bekanntmachung, die an die Stelle der sonst für Satzungen vorgeschriebenen Veröffentlichung tritt, tritt der Bebauungsplan nach den Maßgaben der Hauptsatzung der Stadt Reinheim in Kraft. Magistrat der Stadt Reinheim Manuel Feick Erster Stadtrat


Bekanntmachung 26.06.2018

Nr. 62/2018 - Außenbereichsatzung „Dilsbachhof“

Bekanntmachung der Einstellung des Verfahrens zur Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Dilsbachhof“ und zur parallelen Änderung des Flächennutzungsplanes und Umstellung auf eine Außenbereichssatzung nach § 35 Abs. 6...[mehr]


Bekanntmachung der Einstellung des Verfahrens zur Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Dilsbachhof“ und zur parallelen Änderung des Flächennutzungsplanes und Umstellung auf eine Außenbereichssatzung nach § 35 Abs. 6 BauGB Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses der Außenbereichssatzung und der öffentlichen Auslegung des Entwurfes der Außenbereichssatzung gem. § 3 Abs. 2 BauGB Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Reinheim hat in ihrer Sitzung am 19.06.2018 die Einstellung des Verfahrens zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Dilsbachhof“ und der parallelen Flächennutzungsplanänderung für diesen Bereich beschlossen. Gleichzeitig wurde der Aufstellungsbeschluss für eine Außenbereichssatzung gefasst und beschlossen die öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB und die Behördenbeteiligung nach § 4 Abs. 2 BauGB zum Entwurf der Außenbereichssatzung durchzuführen. Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 BauGB bekannt gemacht. Lage des Plangebietes und räumlicher Geltungsbereich Das Plangebiet liegt südlich von Zeilhard. Der räumliche Geltungsbereich der Außenbereichssatzung umfasst zwei Teilbereiche: Teilbereich 1: Gemarkung Zeilhard, Flur 3, Flurstücke 44, 45 und 46 (jeweils tlw.). Teilbereich 2: Gemarkung Zeilhard, Flur 2, Flurstücke 168 bis 176 (jeweils tlw.) und 177. Erfordernis und Ziel der Außenbereichssatzung Teilbereich 1 Die im Teilbereich 1 liegenden Flurstücke wurden gem. § 35 BauGB (Außenbereich) als landwirtschaftliche Betriebsfläche bebaut. Aufgrund des landwirtschaftlichen Strukturwandels, möchte der Eigentümer (Herr Walter Göckel) daher zur Sicherung des Einkommens auf o.g. Grundstücken neben der bisherigen landwirtschaftlichen Produktion eine gewerbliche Nutzung betreiben. Ziel der Außenbereichssatzung ist eine Nutzungsänderung der im Geltungsbereich vorhandenen und bisher landwirtschaftlich genutzten Flächen und Gebäude hin zu einer überwiegend gewerblichen Nutzung. Die landwirtschaftliche Nutzung soll jedoch nach wie vor untergeordnet betrieben werden. Teilbereich 2 Die Erschließung zum Gelände des Dilsbachhofs erfolgt über einen nördlich des Planungsareals befindlichen landwirtschaftlichen Weg. Die Wegeparzelle zwischen der Straßenkreuzung Dörnbachstraße / Dilshofer Straße und dem nördlichen Geländeeintritt des Dilsbachhofs soll verbreitert werden, um eine reibungslose Zufahrt auch für Lkw zu gewährleisten. Der funktionsgerechte Ausbau der Wegeparzelle zwischen der Straßenkreuzung Dörnbachstraße/Dilshofer Straße und dem Dilsbachhof erfolgt im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens nach § 87 FlurBG „Reinheim B 38/L 3114 (Az. UF 1797). Die Ausführung erfolgt durch die Teilnehmergemeinschaft. Beteiligung der Öffentlichkeit zum Entwurf Der Entwurf der Außenbereichssatzung liegt in der Zeit vom 16.07.2018 bis einschließlich 17.08.2018 während der allgemeinen Dienststunden bei der Stadt Reinheim (im Gebäude der Sparkasse), Darmstädter Straße 17 (Zugang neben dem Haupteingang), 64354 Reinheim im 1. OG, Büro Nr. 6 aus. Die Dienststunden der Stadtverwaltung sind: Montag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr Dienstag bis Donnerstag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr Freitag von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr. Während dieser Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu den Vorentwürfen beim Magistrat der Stadt Reinheim schriftlich oder mündlich zu Protokoll gebracht werden. Die Stadt Reinheim hat die Vorbereitung und Durchführung von Verfahrensschritten gemäß § 4b BauGB auf das Planungsbüro Planungsgruppe Darmstadt, Alicenstraße 23, 64293 Darmstadt übertragen. Das Büro fungiert als Verwaltungshelfer ohne Entscheidungsbefugnis. Die ortsübliche Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen können auch auf der Internetseite der Stadt Reinheim (www.reinheim.de) und im Zentralen Internetportal für die Bauleitplanung des Landes Hessen (https://bauleitplanung.hessen.de) eingesehen werden. Die ausliegenden Unterlagen sind zusätzlich gemäß § 4a Abs. 4 BauGB unter dem Link http://www.planungsgruppeda.de/down/4614_Satzung_Dilsbachhof.zip auf dem Server des Büros verfügbar. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Außenbereichsatzung gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können, sofern die Stadt deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Außenbereichsatzung nicht von Bedeutung ist. Der Magistrat der Stadt Reinheim Hartmann Bürgermeister

Pressemitteilung 26.06.2018

Irreparabeln

Ulan & Bator im Hofgut Reinheim[mehr]


Am Freitag, dem 31. August und Samstag, dem 1. September 2018  präsentieren Ulan & Bator, Deutschlands feinste Absurdisten,  nach ihrer preisgekrönten "Wirrklichkeit" ihr neues Programm "Irreparabeln“  jeweils um 20:00 Uhr im Kulturzentrum  Hofgut Reinheim. Sebastian Rüger und Frank Smilgies zelebrieren  auch in "Irreparabeln“  wieder ihren einzigartigen Stil, der sich allen Schubladen verweigert und doch (fast) alle Genres beinhaltet:
Theater, Kabarett, Comedy, A cappella, Slapstick, Dada, Wortspiele, Seriöses neben Albernem und Unterirdisches neben Meta-Ebene.  Damit begeistern Ulan & Bator nicht nur Freunde des abseitigen Humors, sondern öffnen Türen für jene, die sich bisher für derlei „Abgefahrenes“ unzugänglich hielten. Das alles präsentieren die Beiden ohne Einspieler, Dias, Videos oder Lichteffekte, sogar -von zwei Stühlen mal abgesehen-ohne Requisiten oder Instrumente: Sie verlassen sich als ausgebildete
Schauspieler ganz auf ihre Mittel Körper, Stimme, Gestik, Mimik ... tonnenweise Fantasie und Haltung. Nicht der klassische Rote Faden gibt ihrem Programm eine Struktur, sondern die anarchische Grundhaltung und der fröhliche Geist Ulan & Bators, der durch alle Szenen weht.
Da gibt es zum Beispiel eine dystopische Suite über eine Familie, die die Namen ihrer Kinder gegen Markennamen austauscht; das Lemmingkai-Lied, welches beim Lemming-Ritual gesungen wird, bei dem man etwas Gutes tut für die Allgemeinheit indem man Platz schafft und einen Business-Yoga-Kurs, der Dir hilft, die göttliche Arbeitskraft in Dir zu finden und zu optimieren. Denn Yoga ist Liebe und Liebe, das ist immer auch und vor allem professionelles Management der eigenen Marke!! Diese und viele weitere neue Feinheiten und Gemeinheiten aus dem unerschöpflichen Ulan & Bator-Universum erwarten das Publikum in den "Irreparabeln“, zu dem Oliver Hochkeppel in der SZ schrieb: "Es mag ein paar Autoren oder Kabarettisten geben, die ähnlich verrückte Ideen haben; solche, die daraus Szenen machen können, die stets die Quintessenz realer Phänomene spiegeln, sind aber schon sehr rar; pickt man noch die heraus, die das auf höchstem schauspielerischen und mitunter auch musikalischem Niveau umsetzen können, bleiben nur noch zwei übrig: Ulan & Bator.“ Und wie sagte Reinhard Hippen, Gründer des Deutschen Kabarettarchivs, nach einer Vorstellung: "Ich schaue seit 40 Jahren Kabarett..., aber so etwas habe ich noch nicht gesehen." Überzeugen Sie sich selber! Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des „Kultursommer Südhessen“, gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, unterstützt von  der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen. Eintrittskarten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen (in Reinheim u.a. buchMEYER) und als online-Tickets unter www.reinheim.de

 
X

Adresse

Stadtverwaltung Reinheim 
Vorzimmer Bürgermeister
Cestasplatz 1
64354 Reinheim

 

E-Mail: vorzimmer(at)reinheim.de 

Ansprechpartner

Grit Schieck

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-25
 

 

Francesca Schmeller

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-30
 

Sprechzeiten

Montag
13.30 - 18.00 Uhr 

Dienstag, Donnerstag, Freitag
08.00 - 11.30 Uhr

Mittwoch
08.00 - 11.30 Uhr 
13.30 - 15.30 Uhr  

Zur Anpassung der Schriftgröße bitte diese Tastenkombination verwenden:

Schriftvergrößerung:

Schriftverkeinerung: