Archiv Pressemitteilungen

In diesem Archiv finden Sie ältere Pressemitteilungen und Bekanntmachungen der Stadtverwaltung Reinheim.

Pressemitteilung 01.04.2019

Pippi Langstrumpf kommt ins Hofgut

Auch in diesem Jahr haben die Kinder der Dr. Jacob Goldmann Kindertagesstätte gemeinsam mit ihren Erzieherinnen ein Theaterstück einstudiert, das sie im Heinrich-Klein-Saal des Hofgutes den Besucherinnen und Besuchern zeigen...[mehr]


Auch in diesem Jahr haben die Kinder der Dr. Jacob Goldmann Kindertagesstätte gemeinsam mit ihren Erzieherinnen ein Theaterstück einstudiert, das sie im Heinrich-Klein-Saal des Hofgutes den Besucherinnen und Besuchern zeigen möchten. Dieses Mal dreht sich alles um die Erzählungen von Pippi Langstrumpf, dem selbstbewussten neunjährigen Mädchen mit Sommersprossen, dessen rote Haare zu zwei abstehenden Zöpfen geflochten sind und die so viele Eigenschaften auf sich vereint, die sich Kinder ersehnen. Die Leiterin der Kita Siggi Poth-Jonas und Erzieherin Petra Seibert haben die Geschichte, angelehnt an das Original, umgeschrieben, die Dialoge an die kleinen Künstlerinnen und Künstler der Kita angepasst. Seit Januar sind die Mädchen und Jungen, alle zwischen 4 und 6 Jahren alt, mit Eifer bei den Proben dabei. Unterstützt von ihren Erzieherinnen und einigen Eltern wurden Tänze einstudiert und Texte gelernt, soll doch in den tollen, selbst entworfenen Kostümen, dann vor großem Publikum alles klappen. Zu sehen ist das Stück am 9. und 11. April, jeweils 16.30 Uhr. Eintrittskarten gibt es ab sofort in der Einrichtung in der Willy-Brandt-Straße 5-7 in Reinheim zum Preis von 3€ für Kinder bzw. 4€ für Erwachsene.

Pressemitteilung 28.03.2019

Neue Vertreter benannt

Für den Seniorenbeirat der Stadt Reinheim und den Behindertenbeirat der Stadt Reinheim wurden von verschiedenen Vereinen Vertreter benannt, die vom Magistrat bestellt wurden. Der Behindertenbeirat der Stadt Reinheim setzt sich...[mehr]


Für den Seniorenbeirat der Stadt Reinheim und den Behindertenbeirat der Stadt Reinheim wurden von verschiedenen Vereinen Vertreter benannt, die vom Magistrat bestellt wurden. Der Behindertenbeirat der Stadt Reinheim setzt sich aus Vertretungen von Organisationen zusammen, die regelmäßig Veranstaltungen und Beratungen für Menschen mit Behinderung anbieten. Der VdK-Ortsverband Ueberau hat Anja Rückert aus Ueberau benannt, als deren Stellvertreterin Gabriele Rupp, ebenfalls aus Ueberau, benannt.  Von der Reinheimer Bürgergemeinschaft für Behinderte wird Gabriele Buxmann aus Reinheim im Behindertenbeirat mitarbeiten, ihre Vertretung übernimmt Ellen Biegi, ebenfalls aus Reinheim. Auch für den Seniorenbeirat werden gem. den Richtlinien des Magistrats für den Seniorenbeirat der Stadt Reinheim die Vertreter von den Organisationen/Gruppierungen benannt und vom Magistrat bestellt. Nach erfolgten Neuwahlen des Vorstands beim VdK OV Ueberau wurde von dort Andreas Rückert, Ueberau und als dessen Stellvertreter Arno Grieger, Reinheim, benannt.

Pressemitteilung 28.03.2019

Arbeitskreis zu Gast in Rudersberg

Der Arbeitskreis „Shared-Space – Umgestaltung Nördliche Darmstädter Straße“ war am vergangenen Wochenende zu Gast im Rems-Murr-Kreis, in der Gemeinde Rudersberg.  Dort wurde bereits in den vergangenen sieben Jahren die...[mehr]


Der Arbeitskreis „Shared-Space – Umgestaltung Nördliche Darmstädter Straße“ war am vergangenen Wochenende zu Gast im Rems-Murr-Kreis, in der Gemeinde Rudersberg.  Dort wurde bereits in den vergangenen sieben Jahren die Ortsdurchfahrt, angelehnt an Shared-Space, umgebaut und weiterentwickelt. Der Rudersberger Bürgermeister Raimon Ahrens informierte gemeinsam mit dem dortigen Bauamtsleiter René Schaal  über die Umgestaltungen der Durchgangsstraße, wies aber auch darauf hin, dass es ganz ohne Ampel und Zebrastreifen doch nicht geht. Der Leiter des Arbeitskreises, Stadtrat Eberhard Schreiber, stellte dann auch fest, dass es in Reinheim eher zu einem „Shared Space light“ kommen könnte. Im Anschluss an die sehr interessanten Informationen ging es dann entlang der Backnanger Straße, wo bei einem für Samstag doch recht hohen Verkehrsaufkommen die verschiedenen umgestalteten Bereiche besichtigt und viele Notizen von Reinheimer Seite gemacht wurden. Auffällig war, dass die Autofahrer sehr aufmerksam waren, befand sich die Gruppe während der Besichtigung gerade in Höhe eines Zebrastreifens, wurde sofort gebremst oder gar angehalten. Und trotzdem lief der Verkehr flüssiger und entspannter. Sicher haben die Teilnehmer der Fahrt einiges an Informationen mitgenommen, die in der weiteren Planung für eine eventuelle Umgestaltung der oberen Darmstädter Straße berücksichtigt werden können. Eine nächste Zusammenkunft des Arbeitskreises wird im Juni stattfinden. An der Mitarbeit interessierte Bürgerinnen und Bürger wenden sich an das Ordnungsamt der Stadt Reinheim, Tel. 06162/805-33.

Pressemitteilung 28.03.2019

Neues aus dem Magistrat

Eine recht umfangreiche Tagesordnung hatte der Magistrat der Stadt Reinheim in seiner letzten Sitzung abzuarbeiten. Neben vielen anderen Punkten wurde auch die Bezuschussung verschiedener Projekte einzelner Vereine und...[mehr]


Eine recht umfangreiche Tagesordnung hatte der Magistrat der Stadt Reinheim in seiner letzten Sitzung abzuarbeiten. Neben vielen anderen Punkten wurde auch die Bezuschussung verschiedener Projekte einzelner Vereine und Institutionen beschlossen. So kann sich die Dr.-Kurt-Schumacher-Schule über einen Zuschuss in Höhe von 1350€ für den Deutsch-Französischen Schüleraustausch mit dem Collège Cantelande in Costas freuen, der bereits seit 2006 angeboten wird. Die DKSS hat ein neues Konzept für den deutsch-französischen Schüleraustausch erarbeitet. Ziel ist es, den deutsch-französischen Schüleraustausch attraktiver und in seiner zeitlichen Ausdehnung straffer zu gestalten.  Das Austauschprogramm in Cestas und in Reinheim beinhaltet verschiedene Aktionen, wie der tägliche, gemeinsame Deutschunterricht und gemeinsame Ausflüge. Ein weiteres Projekt, das unterstützt wird, ist das Schulprojekt „Papperlapapp" zur Gewaltprävention für alle Klassen an der Dilsbachschule in Spachbrücken. Das Präventionsprogramm unterstützt die Kinder in ihrer sozialen und emotionalen Kompetenz und stärkt das Selbstbewusstsein. Da im Schulalltag die Erfolge des bisherigen Präventionstrainings deutlich zu spüren sind, soll das Projekt angeboten werden. Der Magistrat unterstützt hier mit einem Zuschuss von 250,00€.  Neben den Schulen werden auch die Seniorenclubs unterstützt. Die Seniorenclubs aller Stadtteile erhalten jeweils einen Zuschuss in Höhe von 1000€ zur Unterstützung ihrer Arbeit für die Senioren. Auch der evangelische Altenkreis Reinheim, der sich wöchentlich trifft und an dem ca 45 Personen teilnehmen, bekommt eine Zuwendung. Es werden auch in diesem Jahr 500€ überwiesen. Und auch der Seniorenclub der katholischen Kirchengemeinde bekommt für seine aktive Seniorenarbeit eine Zuwendung. Diese beläuft sich auf 250,00 Euro. Unterstützt werden hier die alle 2 Wochen stattfindenden Treffen für rund 15 Teilnehmer. Außerdem werden jährlich zwei Halbtagsausflüge angeboten. Nicht zuletzt liegt dem Magistrat ein weiterer Verein sehr am Herzen, nach dem Beitritt zur „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“ im November letzten Jahres um so mehr – Der Hospizverein Vorderer Odenwald erhält für seine Tätigkeit eine Zuwendung in Höhe von 1000€.

Pressemitteilung 26.03.2019

Umgestaltung des Friedhofs in Spachbrücken beginnt

Planmäßig beginnen die Arbeiten zur Umgestaltung des Friedhofes in Spachbrücken, die Bestandteil der Dorfentwicklung sind und entsprechend gefördert werden, in der nächsten Woche. Ab 1. April werden neue Wege angelegt,...[mehr]


Planmäßig beginnen die Arbeiten zur Umgestaltung des Friedhofes in Spachbrücken, die Bestandteil der Dorfentwicklung sind und entsprechend gefördert werden, in der nächsten Woche. Ab 1. April werden neue Wege angelegt, Sitzgelegenheiten geschaffen, Neuanpflanzungen erfolgen. Außerdem wird die Friedhofsmauer entlang der Friedhofstraße saniert. Die Planungen für die Umgestaltung erfolgten in Abstimmung mit dem AKDE durch ein Gartenplanungsbüro. Die Arbeiten im Friedhof und an der Mauer beginnen gleichzeitig und werden parallel vorangetrieben. Die Fertigstellung einschl. der Pflanzungen ist für Herbst 2019 geplant.  Bei Trauerfeiern werden die Arbeiten unterbrochen.

Pressemitteilung 26.03.2019

Theater im Hofgut Reinheim

„Suche impotenten Mann fürs Leben“ [mehr]


Am 05.04.2019  um 20:00 Uhr ist das Landestheater Dinkelsbühl mit dem Stück „Suche impotenten Mann fürs Leben“ nach dem Bestseller von Gaby Hauptmann  zu Gast im Kulturzentrum Hofgut Reinheim. Die Männer wollen eigentlich immer nur das Eine - und dabei sind sie auch auf diesem Gebiet keine wahren Überflieger. Das findet zumindest Carmen, die genug hat vom Experimentieren und daher eine Anzeige aufgibt: "Suche impotenten Mann fürs Leben" - in der Hoffnung, dass ohne Sex eher die Konversation, die sinnvollen Freizeitaktivitäten, der Respekt und die kleinen Zärtlichkeiten im Vordergrund stehen. Dass dieser Plan nicht aufgehen kann, ist fast zwangsläufig. Und so durchkreuzt der charmante, kluge und attraktive David Carmens Kandidatenschau und verliebt sich sofort in sie. Dass er alles andere als impotent ist, verschweigt er ihr wohlweislich zunächst, um nicht stehenden Fußes wieder weg geschickt zu werden...
Für die Bühne wurde das Stück von Florian Battermann bearbeitet.  Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen, wendungsreichen Abend. Eintrittskarten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen (in Reinheim buchMEYER) und als online-Tickets unter www.reinheim.de

Pressemitteilung 25.03.2019

Geschafft – Neues Feuerwehrhaus für Georgenhausen und Zeilhard wird eingeweiht!

Nun ist es endlich so weit – nachdem die Feuerwehren der Reinheimer Stadtteile Georgenhausen und Zeilhard ihre neuen Räumlichkeiten nunmehr bezogen haben, wird am kommenden Sonntag (31.) das Gebäude auch offiziell seiner...[mehr]


Nun ist es endlich so weit – nachdem die Feuerwehren der Reinheimer Stadtteile Georgenhausen und Zeilhard ihre neuen Räumlichkeiten nunmehr bezogen haben, wird am kommenden Sonntag (31.) das Gebäude auch offiziell seiner Bestimmung übergeben. Die Feierlichkeiten beginnen 11.00 Uhr, nach einem Gottesdienst um 14.00 Uhr erfolgt die offizielle Übergabe dann 15.00 Uhr. Ganztägig werden Rundgänge und Besichtigungen des Gebäudes von der Feuerwehr angeboten. Die Feuerwehren freuen sich auf viele kleine und große Besucherinnen und Besucher.

Pressemitteilung 25.03.2019

Internationale Wochen gegen Rassismus enden in der Gersprenzschule

Unter dem Motto „Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir zusammen!“ fand in der vergangenen Woche im Rahmen der Internationalen Woche gegen Rassismus das Bilderbuchkino „Schieb den Wal zurück ins Meer“ im Musiksaal der...[mehr]


Unter dem Motto „Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir zusammen!“ fand in der vergangenen Woche im Rahmen der Internationalen Woche gegen Rassismus das Bilderbuchkino „Schieb den Wal zurück ins Meer“ im Musiksaal der Gersprenzschule statt. Auch Linda Licata-Hartmann vom Internationalen Büro der Stadt Reinheim besuchte die von den 2. Klassen mit der zuständigen Lehrerin Kathrin Hofmann vorbereitete Veranstaltung und war begeistert. „Schieb den Wal zurück ins Meer“ ist ein Bilderbuch von Sophie Schoenwald, eindrucksvoll illustriert von Lea Johanna Becker. Frau Hofmann liest aus dem Buch, in Gebärdensprache wird der Text wiederholt – ein gehörloses Kind ist eins der Besucher. Das Meer hat Schnupfen und niest mit einem lauten Hatschi den Wal an Land. Wie kommt der dicke Kerl nun wieder zurück ins Wasser? Können die anderen Tiere helfen? Ein schwieriges Unterfangen für nur eins der Tiere, aber alle zusammen schaffen es. Eine Geschichte über das Erreichen von Unmöglichem. Und genau das ist das Ziel der Veranstaltung – zu sehen, was mit Zusammenhalt und Respekt alles erreicht werden kann. Und auch der Song „Ein Hoch auf uns“, von Andreas Bourani , in den die Kinder alle einstimmen und lautstark mitsingen, macht nochmals deutlich, was wichtig ist – zusammen sind wir stark. Linda Licata –Hartmann war dann auch noch mit dabei, als die Kinder ihre Hände auf weißes Papier aufzeichneten und bunt ausmalten. Viele bunte Hände zieren nunmehr den Klassenraum und erinnern an einen schönen Nachmittag.

Bekanntmachung 20.03.2019

Nr. 23/2019 - Öffentliche Sitzung des Wahlausschusses der Stadt Reinheim am Freitag, 29. März 2019, 19.00 Uhr

Öffentliche Bekanntmachung Nr. 23/2019 Der Gemeindewahlleiter der Stadt Reinheim Bekanntmachung Öffentliche Sitzung des Wahlausschusses der Stadt Reinheim am Freitag, den 29. März 2019, 19.00 Uhr...[mehr]


Öffentliche Bekanntmachung Nr. 23/2019 Der Gemeindewahlleiter der Stadt Reinheim Bekanntmachung Öffentliche Sitzung des Wahlausschusses der Stadt Reinheim am Freitag, den 29. März 2019, 19.00 Uhr im Sitzungszimmer Stadtmauer Hofgut, Kirchstraße 24, Reinheim Tagesordnung: Prüfung der eingereichten Wahlvorschläge zur Wahl einer Bürgermeisterin / eines Bürgermeisters am 26.05.2019 und Beschlussfassung über ihre Zulassung oder Zurückweisung. Zu vorstehender Sitzung sind auch die Vertrauensleute der einzelnen Wahlvorschläge eingeladen. Der Zutritt zur Sitzung ist für jedermann frei. Reinheim, 20. März 2019 Fischer Gemeindewahlleiter

Bekanntmachung 20.03.2019

Nr. 22/2019 - Bekanntmachung der aufsichtsbehördlichen Genehmigung zum Wirtschaftsplan 2019 der Stadtwerke Reinheim

Die gemäß § 115 Abs. 3 in Verbindung mit §105 Abs. 2 der HGO erforderliche Genehmigung der Aufsichtsbehörde zu den Festsetzungen in dem § 3 – Kredite- und dem § V – Kassenkredite - der Satzung ist erteilt. Sie hat folgenden...[mehr]


Die gemäß § 115 Abs. 3 in Verbindung mit §105 Abs. 2 der HGO erforderliche Genehmigung der Aufsichtsbehörde zu den Festsetzungen in dem § 3 – Kredite- und dem § V – Kassenkredite - der Satzung ist erteilt. Sie hat folgenden Wortlaut: Der Landrat des Landkreises                                                            Dieburg, 19. März 2019        Darmstadt-Dieburg       -Kommunalaufsicht- Aktz.: 240.1 051 901 – 10 19 be Genehmigung Hiermit genehmige ich den im Beschluss der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Reinheim vom 27. November 2018 über den Wirtschaftsplan der Stadtwerke Reinheim für das Wirtschaftsjahr 2019 a)        festgesetzten Gesamtbetrag der Kredite in Höhe von 700.000,00 € (in Worten: Siebenhunderttausend Euro) gemäß § 115 Abs. 3 in Verbindung mit § 103 Abs. 2 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO); b)        festgesetzten Höchstbetrag der Kassenkredite in Höhe von 100.000,00 € (in Worten: Einhunderttausend Euro). gemäß § 115 Abs. 3 in Verbindung mit § 105 Abs. 2 HGO. Im Auftrag Kraut DER LANDRAT DES LANDKREISES DARMSTADT-DIEBURG Reinheim, den 18. März 2019 Der Magistrat der Stadt Reinheim / Stadtwerke Hartmann, Bürgermeister

Bekanntmachung 20.03.2019

Nr. 21/2019 - Sitzung des Ortsbeirates Spachbrücken am Mittwoch, 27.03.2019, 20:00 Uhr

Öffentliche Bekanntmachung Nr. 21 / 2019 einer Sitzung des Ortsbeirates Spachbrücken am Mittwoch den 27.03.2019 um 20:00 Uhr im Sitzungsraum "Altes Spritzenhaus", Seestraße 11, Spachbrücken Sitzung-Nr.:...[mehr]


Öffentliche Bekanntmachung Nr. 21 / 2019 einer Sitzung des Ortsbeirates Spachbrücken am Mittwoch den 27.03.2019 um 20:00 Uhr im Sitzungsraum "Altes Spritzenhaus", Seestraße 11, Spachbrücken Sitzung-Nr.: OB 3/016/2019

T a g e s o r d n u n g:

 1.

Begrüßung & Eröffnung

 2.

Einwände zum Protokoll der letzten Sitzung

 3.

Mitteilungen des Ortsvorstehers

 4.

Bericht aus dem Magistrat

 5.

Aufstellung von Mitnahmebänken

 6.

Verkehrsberuhigung Habitzheimer Straße

 7.

Verschiedenes

Die Sitzung ist öffentlich. Besucher sind herzlich willkommen. gez. Herr Günter Göckel Ortsvorsteher

Bekanntmachung 20.03.2019

Nr. 20/2019 - Sitzung des Ortsbeirates Ueberau am Dienstag, 26.03.2019, 20:00 Uhr

Öffentliche Bekanntmachung Nr. 20 /  2019 einer Sitzung des Ortsbeirates Ueberau am Dienstag den 26.03.2019 um 20:00 Uhr im Schulungsraum der FFW Ueberau Sitzung-Nr.: OB 2/021/2019 T a g e s o r d n u n...[mehr]


Öffentliche Bekanntmachung Nr. 20 /  2019 einer Sitzung des Ortsbeirates Ueberau am Dienstag den 26.03.2019 um 20:00 Uhr im Schulungsraum der FFW Ueberau Sitzung-Nr.: OB 2/021/2019

T a g e s o r d n u n g:

 1.

Begrüßung und Eröffnung durch den Ortsvorsteher

 2.

Feststellung der Beschlussfähigkeit

 3.

Protokoll der Ortsbeiratssitzung vom 19.02.2019

 4.

Bericht des Ortsvorstehers

 5.

Bericht des Magistrats

 6.

Termine 2019

 7.

Verschiedenes

Die Sitzung ist öffentlich. Besucher sind herzlich willkommen. gez. Herr Walter Eckert Ortsvorsteher

Pressemitteilung 12.03.2019

„Unterwegs in Polen“

Eine Lesung mit Hans Bollinger[mehr]


Im Rahmen der Internationalen Woche, die in diesem Jahr im Zeichen der 25-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Reinheim und Sanok steht, findet eine musikalisch untermalte Autorenlesung mit dem Saarländer Hans Bollinger statt. Die Kooperationsveranstaltung des Internationalen Büros der Stadt Reinheim, BuchMeyer, dem Partnerschaftsverein, den FrauenFreiRäumen, Frauenbeauftragter und Stadtbücherei startet am 11. April 2019, 19.30 Uhr in der  Galerie des Kulturzentrums Hofgut in der Kirchstraße 24. Hans Bollinger, Autor, engagierter Pädagoge und leidenschaftlicher Musiker aus dem Saarland liest aus seinem Buch „Unterwegs in Polen“ und zeigt Begegnungen mit Menschen, ihre Geschichte und ihre Heimat auf. Es ist Bollingers Liebeserklärung an ein unterschätztes Land - ein Land, das er kennenlernte, weil seine heutige Frau ihm 1976 „den Kopf verdrehte“.           Eintrittskarten zum Preis von 3,--€ gibt es bei BuchMeyer, in der Stadtbücherei und im Internationalen Büro der Stadt Reinheim zu den bekannten Öffnungszeiten.

Pressemitteilung 12.03.2019

Deutsch-Polnische Woche in Reinheim

Alljährlich veranstaltet die Stadt Reinheim eine Internationale Woche. Mit Hinblick auf das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft Reinheims mit der polnischen Stadt Sanok findet in der Zeit vom 6. bis 12. April 2019 die...[mehr]


Alljährlich veranstaltet die Stadt Reinheim eine Internationale Woche. Mit Hinblick auf das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft Reinheims mit der polnischen Stadt Sanok findet in der Zeit vom 6. bis 12. April 2019 die Deutsch-Polnische  Woche statt. Gestartet wird der Veranstaltungsreigen mit der Eröffnung auf dem Edeka-Parkplatz am 6. April, 11:00 Uhr durch Bürgermeister Karl Hartmann. Dort wird das Programm im Einzelnen vorgestellt und es wird an den Beginn der Städtepartnerschaft mit Sanok im Jahr 1994 erinnert.  Ein heißer Tee oder ein Gläschen Wodka wird sicher nicht fehlen. Über die gesamte Woche wird es in der Stadtbücherei in der Kirchstraße 24 eine Sonderausstellung zum Thema Polen geben.  Einzusehen sind Reiseführer, Bücher und andere Medien rund um das Land. Nähere Auskünfte zu dieser Ausstellung gibt es bei der Bücherei selbst unter Telefon 06162/805-66. Weiter geht es im Programm am 7. April mit einem Gottesdienst und Fastenessen in der Katholischen Kirche Fronleichnam in der Jahnstraße und dem Frühlingsspaziergang der Stadt. Nähere Informationen zum Frühlingsspaziergang gibt es in einem gesonderten Bericht. Am Montag (8.) steigt dann das Jugendzentrum ins Programm der Internationalen Woche ein – in der Zeit von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr gibt es unter dem Motto „Essen stellt keine Fragen –Essen versteht“ einen Deutsch-Polnischen Kochabend. „Wo Worte fehlen, da wird über Essen kommuniziert! Sich gemeinsam an einer Mahlzeit zu erfreuen, das bedeutet Gemeinschaft!“, so die Idee der Stadtjugendpflegerin Jutta Kirsch. Gemeinschaftlich schnippeln deutsche und polnische Jugendliche Gemüse, braten und kochen ein Gericht, das die Esskultur des Nachbarlandes vermittelt. Bei der Arbeit lernen sich die Jugendlichen kennen und krönen den Abend mit dem gemeinschaftlich zubereiteten Abendessen. Hungrig auf diese Veranstaltung? –  Anmeldungen und nähere Informationen dazu  unter Tel 06162/80554 oder unter  kijufoe@juzreinheim. Die Teilnahmekosten betragen 3€ pro Person. Nach einer zweitägigen Veranstaltungspause werden dann am als Symbol und Form der Erinnerung am Donnerstag (11.) in der Bachgasse in Spachbrücken Stolpersteine verlegt. In der Bachgasse 1 lebten mit Simon und Rosa Schack die letzten jüdischen Spachbrücker, die das Dorf verlassen mussten. Sie wurden am 23.09.1942 nach Theresienstadt deportiert, wo beide innerhalb weniger Monate ermordet wurden. In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Dorferneuerung Spachbrücken (AKDE) sollen als Erinnerung an jene Reinheimer Bürgerinnen und Bürger STOLPERSTEINE verlegt werden, die Opfer der Verfolgung durch die Nationalsozialisten wurden. Zur kleinen Gedenkstunde werden Vertreter der Stadt und des Arbeitskreises Dorferneuerung sprechen, auf dessen Initiative die Stolpersteinverlegung zurückgeht. Eine Schulklasse der Dr.-Kurt-Schumacher-Schule in Reinheim wird aktiv dabei sein, Liedermacher Jürgen Poth umrahmt die Veranstaltung musikalisch. Gunter Demnig wird mit Unterstützung des städtischen Bauhofes die Stolpersteine verlegen. Den Abschluss der Deutsch-Polnischen Woche bildet eine Autorenlesung des Pädagogen und Musikers Hans Bollinger zum Thema „Unterwegs in Polen“ in der Galerie des Kulturzentrums Hofgut in der Kirchstraße 24.

Bekanntmachung 11.03.2019

Nr. 19/2019 - „Information der Verbraucher und Berichtspflichtigen“ gemäß Trinkwasserverordnung

Gemäß § 21 Abs. 1 Trinkwasserverordnung hat das Wasserversorgungsunter­nehmen den Verbraucher über die Qualität des ihm zur Verfügung gestellten Was­sers für den menschlichen Gebrauch zu informieren. Die Qualität des von den...[mehr]


Gemäß § 21 Abs. 1 Trinkwasserverordnung hat das Wasserversorgungsunter­nehmen den Verbraucher über die Qualität des ihm zur Verfügung gestellten Was­sers für den menschlichen Gebrauch zu informieren. Die Qualität des von den Stadtwerken Reinheim abgegebenen Trinkwassers in der Stadt Reinheim einschließlich der Stadtteile ist in der beigefügten Tabelle dargestellt. In der zentralen Trinkwasserenthärtungsanlage werden folgende Aufbereitungsstoffe verwendet, um dem Trinkwasser insbesondere die Härtebildner Calcium und Magne­sium durch Flockung und Fällung in Teilmengen zu entziehen: Calciumhydroxid, Praestol als Flockungshilfsmittel und Eisen(III)-chlorid. Diese nach § 11 Trinkwasser­verordnung zugelassenen Aufbereitungsstoffe werden nach Aufbereitung dem Trinkwasser bis auf technisch unvermeidbare und technologisch unwirksame Anteile entzogen. Die Restkonzentration der eingesetzten Wirkstoffe wird regelmäßig kon­trolliert. Die Stadtwerke Reinheim machen weiterhin darauf aufmerksam, dass gemäß Trink­wasserverordnung § 13 Abs. 4 die Nutzung einer Brauchwasseranlage anzeige­pflichtig ist. Entsprechende Vordrucke zur Anzeige beim Kreisgesundheitsamt liegen im Rathaus (Infopoint) zur Abholung bereit oder können von der Homepage der Stadt Reinheim unter www.reinheim.de (Rathaus & Politik/Stadtwerke Reinheim/Informationen zur Nutzung einer Brauchwasseranlage) abgerufen werden. Reinheim, den 06.03.2019  Hartmann Bürgermeister   

 

T r i n k w a s s e r -  D u r c h s c h n i t t s w e r t e   2018 (Auszug)

und Grenzwerte gemäß Trinkwasserverordnung

ermittelt durch das Zentrallabor der hessenwasser GmbH & Co. KG, Darmstadt

 

Versorgungsgebiet:   Reinheim und Stadtteile

Parameter

Einheit

Mittelwert

Grenzwert

 

Temperatur

°C

13,9

 

 

Leitfähigkeit bei 25°C

µS/cm

747

2790

 

pH-Wert

 

7,62

6,5 – 9,5

 

pH-Wert nach Calcitsättigung

 

7,50

 

 

Färbung (SAK 436 nm)

m -1

< 0,1

0,5

 

Trübung

FNU

0,23

1,0

 

Geruchsschwellenwert, bei 23°C

 

1

3

 

Gesamthärte

°dH

16,3

 

 

Karbonathärte

°dH

9,6

 

 

Freie Kohlensäure

mg/l

8,2

 

 

Basekapazität bis pH 8,2

mmol/l

0,19

 

 

Säurekapazität bis pH 4,3

mmol/l

3,5

 

 

Summe Erdalkalien

mmol/l

2,91

 

 

Härtebereich

 

hart (3)

 

 

Wasser hinsichtlich Calcit

 

abscheidend

 

 

Calcium

mg/l

75

 

 

Magnesium

mg/l

25

 

 

Natrium

mg/l

30

200

 

Kalium

mg/l

6,2

 

 

Eisen

mg/l

  0,03

0,2

 

Mangan

mg/l

< 0,001

0,05

 

Chlorid

mg/l

87

250

 

Fluorid

mg/l

0,15

1,5

 

Hydrogencarbonat

mg/l

208

 

 

Nitrat

mg/l

28

50

 

Nitrit

mg/l

< 0,03

0,5

 

Sulfat

mg/l

42

250

 

Aluminium

mg/l

< 0,015

0,2

 

Blei

mg/l

< 0,001

0,01

 

Cadmium

mg/l

< 0,0001

0,003

 

Kupfer

mg/l

  0,011

2,0

 

Nickel

mg/l

  0,002

0,02

 

Siliciumverbindungen, als Si

mg/l

7,37

 

 

Organisch geb. Kohlenstoff (TOC)

mg/l

0,63

 

 

Koloniezahl bei 22°C

KBE/ml

0

100

 

Koloniezahl bei 36°C

KBE/ml

0

100

 

Escherichia coli

KBE/100 ml

0

0

 

Coliforme Keime

KBE/100 ml

0

0

 

Enterokokken

KBE/100 ml

0

0

 

Das Trinkwasser wird nicht gechlort!

 

 

 

 

                                                                                                                                                                 erstellt: Februar 2019

Pressemitteilung 11.03.2019

Hallenfußballturnier in Georgenhausen

Die Kinder- und Jugendförderung Reinheim lud am Samstag, den 09. März 2019, ab 12.00 Uhr zum alljährlichen Hallenfußballturnier in die Sporthalle „Am Hirschbach“ in Georgenhausen/ Zeilhard ein. In Anlehnung an die...[mehr]


Die Kinder- und Jugendförderung Reinheim lud am Samstag, den 09. März 2019, ab 12.00 Uhr zum alljährlichen Hallenfußballturnier in die Sporthalle „Am Hirschbach“ in Georgenhausen/ Zeilhard ein. In Anlehnung an die „Internationale Woche gegen Rassismus“ vom 9. bis 24. März 2019 stand das Turnier unter dem Motto: „Gebt Rassismus keine Chance“  Es traten 7 Mannschaften aus den verschiedensten Nationen gegeneinander an. Bei den teilnehmenden Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren war die Stimmung sehr gut. Bei der Siegerehrung wurden die Plätze wie folgt vergeben: 1.       Platz FL Kick daneben 2.       Platz Türkisch – Deutscher Kulturverein e.V. 3.       FC Lukas In diesem Jahr hatte die Kinder- und Jugendförderung bei dem Turnier Besuch von Justizministerin Eva Kühne-Hörmann bekommen. Sie nahm am Samstag den 13. Tätigkeitsbericht des Landespräventionsrats entgegen. Hessens Landespräventionsrat ist beim Justizressort angesiedelt und hat das Ziel, in Zusammenarbeit von Staatsanwaltschaft, Polizei und kommunalen Einrichtungen nicht nur aktive Präventionsarbeit zu leisten, sondern auch konzeptionell neue Wege der Präventionsarbeit zu entwickeln. Der Landespräventionsrat ist mit über 170 Kommunen in Hessen vernetzt und Teil der lebendigen und innovativen Präventionsarbeit vor Ort. Die Justizministerin nutzte deshalb die Gelegenheit, den aktuellen Tätigkeitsbericht vor Ort, beim Hallenfußballturnier der Kinder- und Jugendförderung Reinheim unter dem Motto: „Gebt Rassismus keine Chance“ in Reinheim, entgegenzunehmen. „Ich bin jedes Mal wieder begeistert, was es für tolle haupt- und ehrenamtliche Initiativen im Bereich der Präventionsarbeit in Hessen gibt. Präventionsarbeit hat viel mit Respekt zu tun. Denn viele erste Straftaten haben ihre Ursache im mangelnden Respekt untereinander. Erst werden Gefühle verletzt, später kommt es zu körperlichen Auseinandersetzungen und ersten Straftaten. Wir wollen mit unserer Präventionsarbeit dazu beitragen, dass dieser Nährboden für kriminelle Karrieren gar nicht erst entsteht“, so Eva Kühne-Hörmann bei der Eröffnung des Fußballturniers vor Spielern, Eltern und Gästen des Turniers. „Die Vermittlung der Werte Respekt, Fairness und Toleranz sind uns im Team bei unserer Arbeit mit Jugendlichen sehr wichtig. Für Rassismus, Hetze und Ausgrenzung darf es in unserer Gesellschaft keinen Platz geben. Die Sportart Fußball bietet für uns eine gute Möglichkeit, Jugendliche aus verschiedenen Kulturen miteinander in Kontakt zu bringen, um eventuelle Vorurteile abbauen zu können. Wir finden, dass wir hiermit einen guten Beitrag zur Integrationsarbeit leisten können“ erläuterte Siggi Elsner vom Jugendzentrum in Reinheim und die Organisatorin des Turniers. Der Erste Stadtrat von Reinheim, Manuel Feick, betonte die Bedeutung des Sports: „Das Turnier, das inzwischen zum 12. Mal stattfand, ist eine sehr gute Gelegenheit, Jugendlichen zu zeigen, was Vertrauen und Verlässlichkeit bedeutet. Ebenso ist es eine wichtige Erfahrung, zusammen zu gewinnen und auch mal zusammen zu verlieren, aber niemals aufzugeben. Sport verbindet und das ist gut so.“ Als besonderer Ehrengast fungierte der Botschafter des Landespräventionsrates und Spieler der Frankfurter Eintracht, Sebastian Rode, der den Landespräventionsrat bereits seit Jahren unterstützt. Sebastian Rode erklärte sein Engagement für den Landespräventionsrat: „Ich hoffe, mit meiner Botschaftertätigkeit viele Menschen anzuspornen, sich ebenfalls klar gegen gewalttätiges Handeln auszusprechen und sich vielleicht sogar ebenfalls für die Präventionsarbeit einzusetzen. Für mich spielt - wie im Fußball - die Jugendarbeit eine große Rolle. Es ist wichtig, dass Kindern schon früh Werte und Normen vermittelt werden. Kinder müssen von klein auf lernen, gewaltfrei und respektvoll miteinander umzugehen. Hier leistet der Präventionsrat gute Arbeit, die ich gerne unterstütze.“ Die Justizministerin dankte dem Profifußballer für sein jahrelanges Engagement. „Präventionsarbeit braucht Vorbilder und wir sind mächtig stolz darauf, mit Sebastian Rode eine Sportlerpersönlichkeit an unserer Seite zu wissen, die nicht nur menschlich absolut sympathisch ist, sondern seine Bekanntheit auch für einen guten Zweck einsetzt“, so Kühne-Hörmann am Rande des Turniers. Die Übergabe des mittlerweile 13. Tätigkeitsberichts des Präventionsrats nutzte die Justizministerin auch dazu, sich bei den Mitgliedern des Präventionsrats zu bedanken. „Der Landespräventionsrat Hessen leistet hervorragende Arbeit auf dem Gebiet der Vermeidung von Kriminalität. Anzuerkennen ist nicht nur die breite Vernetzung mit den kommunalen Präventionsgremien, sondern auch die Tätigkeit der sechs aktiven Arbeitsgruppen, die sich auf inhaltliche Themenfelder konzentrieren“, Dieser Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landespräventionsrates, die beim Turnier vertreten waren durch die Geschäftsführerin Dorothea Blunck. „Die bestehenden Arbeitsgruppen des Landespräventionsrates decken ein breites Spektrum in der gesamtgesellschaftlichen Kriminalprävention ab“, so Justizministerin Kühne-Hörmann weiter. „Die Schwerpunktthemen der Arbeitsgruppen ‚Gewalt und Minderheiten‘, ‚Gewalt im häuslichen Bereich‘, ‚Prävention für ältere Menschen‘, ‚Jugendkriminalität‘ und ‚Kinderschutz‘ zeigen, dass präventive Maßnahmen in allen Gesellschaftsbereichen greifen und dass Kriminalprävention kein ausschließliches Arbeitsgebiet der Jugendkriminalität ist.“ Die Justizministerin wies zudem darauf hin, dass der Landespräventionsrat keine starre Einrichtung ist. „Präventionsarbeit muss immer auch mit der Zeit gehen. Deshalb reagieren wir immer wieder auf neue Phänomene und ergänzen unsere Facharbeitsgruppen. Eine dieser neuen Arbeitsgruppen ist zum Beispiel die Arbeitsgruppe zum Thema ‚Ehrgewalt – Prävention von Gewalt in patriarchalischen Strukturen‘. Betroffenen Mädchen, Frauen und (jungen) Männern zu helfen, erfordert qualifizierte Beratung und Unterstützung. Dazu müssen Fachkräfte wie Lehrkräfte, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter aus öffentlichen Behörden und die Polizei weitergebildet werden, auch um präventiv gegen diese Gewalt vorzugehen. Vor dem Hintergrund ist es sinnvoll, Konzepte zu erarbeiten, um die Präventions- und Interventionsmöglichkeiten zu verbessern. In Kürze wird zudem eine weitere Arbeitsgruppe ihre Arbeit aufnehmen, die sich mit den wichtigen Themen rund um Internetkriminalität und insbesondere im Bereich der älteren Internetnutzer befassen wird“, so Eva Kühne-Hörmann. Das Jucacino – Team dankt Ministerin Kühne – Hörmann vom Hessischen Ministerium der Justiz und Geschäftsführerin Frau Blunck recht herzlich für ihren Besuch. Durch ihren Besuch wurde uns Veranstaltern die Wertschätzung unserer Arbeit noch einmal aufgezeigt. Ein weiterer Dank geht an Profifußballer Sebastian Rode der sich trotz des anstehenden Spiels der Eintracht für die Jugendlichen Zeit genommen hatte. Er kam sehr gut bei den Jugendlichen an und viele fanden es toll, dass sie ihr Idol persönlich kennen lernen durften. Zeitgleich fand die Frühlings- Putzaktion in Georgenhausen/ Zeilhard statt. Es nahmen insgesamt 50 Personen teil. Die Bewirtung wurde, wie die Jahre zuvor, vom Jucasino – Team übernommen. Der Tag war ein voller Erfolg! Im Jucasino sind alle Besucher von 10 bis 17 Jahren herzlich willkommen! Besucher im Alter von 10 bis 12 Jahren können nur bis 18.00 Uhr bleiben, damit die Älteren dann unter sich sein können. Die regelmäßigen Öffnungszeiten sind dienstags, donnerstags und freitags von 16.00 - 19.00 Uhr. Nähere Informationen zum JUCASINO ( Jugendcafe) in Georgenhausen/ Zeilhard erteilt Stadtjugendpflegerin Siggi Elsner unter der Telefonnummer 06162/80554. 

Pressemitteilung 07.03.2019

Rechtzeitig die Herbstferien planen

Freizeit für Hexerei und Zauberei[mehr]


Die Kinder- und Jugendförderung der Stadt Reinheim bietet in den Herbstferien in der Zeit vom 4. bis 11.Oktober 2019 eine „zauberhafte“ Woche im Odenwald an. „Das Kloster Höchst verwandelt sich in einen Ort voller Magie. Dort werden die jungen Teilnehmer in vier Häuser eingeteilt und in Unterrichtsfächern wie Zaubertränke und Verteidigung gegen die dunklen Künste unterrichtet. Sportlich werden sie um den Quidditchpokal kämpfen, dabei Punkte für ihr „Haus“ sammeln, um am Ende die große Ehre des Hauspokals zu erlangen. Im Sinne der bekannten Zauberschüler wird die Woche entsprechend gestaltet. Die Freizeit ist ein Live-Rollen- und Kostümspiel, bei dem die Teilnehmer die Rolle der Zauberschüler übernehmen. Ein Abenteuer steht bevor, alle Beteiligten müssen zusammenarbeiten, das gelernte Wissen einsetzen, um die Herausforderung erfolgreich zu bestehen. Dazu gehören eine Nachtwanderung im verbotenen Wald,  der Abschlussball, sowie die Abschlussprüfungen. Während der Freizeit wird Teamarbeit, Kreativität und Schauspielkunst trainiert. Im Vordergrund stehen immer der Spaß und der Austausch über das gemeinsame Thema. Neugierig geworden? Dann melde dich bei der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Reinheim an, um eine zauberhafte Woche zu erleben und den einen oder anderen Traum wahr werden zu lassen. Die Kosten pro Teilnehmer betragen 313.-€, die Freizeit wird von Stadtjugendpflegerin Jutta Kirsch begleitet, sie steht für weitere Informationen unter Tel.:80554 im Jugendzentrum zur Verfügung.

Pressemitteilung 07.03.2019

Mitmachen beim Girl`s Day – Mädchenzukunftstag und beim „Boy’s Day“ der Stadt Reinheim

Die Stadt Reinheim bietet am 28. März 2019 zum bundesweiten „Girls - und Boysday“ verschiedene Praktikumsplätze in den einzelnen Abteilungen an. Während die Mädchen an diesem Tag die Möglichkeit haben, in technisch –...[mehr]


Die Stadt Reinheim bietet am 28. März 2019 zum bundesweiten „Girls - und Boysday“ verschiedene Praktikumsplätze in den einzelnen Abteilungen an. Während die Mädchen an diesem Tag die Möglichkeit haben, in technisch – handwerkliche, also traditionell eher männlich besetzte Berufe, reinzuschnuppern, soll es den  Jungen ermöglicht werden, sich mit kreativen und sozialen, meist weiblich dominierten Berufen, auseinander zu setzen. Aus diesem Grund wird den interessierten Jugendlichen ein kleiner Praktikumspool vorliegen, welcher darauf wartet, an interessierte Mädchen und Jungen weiter gegeben zu werden. Nähere Informationen erteilen die Stadtjugendpflegerinnen Siggi Elsner und Jutta Kirsch unter der Telefon 805-54. Allgemeine Informationen zum Girlsday sind unter www.girls-day.de im Internet abzurufen. Die Mädchen und Jungen können sich bei Teilnahme vom Schulunterricht befreien lassen.

Pressemitteilung 07.03.2019

Euch fehlt Geld für eine neue Idee?

Kein Problem, einfach mitmachen bei der Jugendsammelwoche 2019 in Reinheim. Die diesjährige Jugendsammelwoche findet vom 5. bis 15. April 2019 statt. Alle Jugendarbeit betreibenden Vereine sind eingeladen, an dieser...[mehr]


Kein Problem, einfach mitmachen bei der Jugendsammelwoche 2019 in Reinheim. Die diesjährige Jugendsammelwoche findet vom 5. bis 15. April 2019 statt. Alle Jugendarbeit betreibenden Vereine sind eingeladen, an dieser Sammelaktion teilzunehmen. Von dem eingenommenen Geld verbleiben 70 Prozent bei den sammelnden Gruppen und können zur Finanzierung der Jugendarbeit eingesetzt werden, 30 Prozent erhält der hessische Jugendring zur Förderung und Durchführung der Jugendsammelwoche. Eine erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit muss über eine Grundausstattung an Materialien, Räumen und Einrichtungsgegenständen verfügen, um den Zielgruppen ein gutes Angebot unterbreiten zu können. Die Jugendsammelwoche hilft vielen Jugendgruppen, die hierfür nötigen Euros zusammenzubekommen. Die für die Sammelaktion notwendigen Listen und Ausweise werden am 26.03.2019 im Jugendzentrum in der Kirchstraße 24, zweiter Stock um 18.00 Uhr ausgeteilt. Die Reinheimer Vereinsvertreter/Innen werden um pünktliches Erscheinen gebeten, da das gesamte Stadtgebiet, einschließlich der Stadtteile, unter den Anwesenden aufgeteilt wird. Falls jemand an dem Termin verhindert sein sollte, ist es möglich einen, Stellvertreter zu schicken. Nähere Infos über den Ablauf der Jugendsammelwoche sind bei Stadtjugendpflegerin Jutta Kirsch unter der Telefonnummer 80554 im Büro des Jugendzentrums erhältlich.

Pressemitteilung 07.03.2019

Frühlingsbasteln in der Stadtbücherei Reinheim

Die Stadtbücherei Reinheim lädt alle Kinder ab 3 Jahren ein zum Frühlingsbasteln. Am Dienstag, den 12.03. in der Zeit von 15:30 – 17:30 Uhr können Kinder mit Hilfe der Eltern oder einer Begleitperson das neue Bücherei-Maskotten...[mehr]


Die Stadtbücherei Reinheim lädt alle Kinder ab 3 Jahren ein zum Frühlingsbasteln. Am Dienstag, den 12.03. in der Zeit von 15:30 – 17:30 Uhr können Kinder mit Hilfe der Eltern oder einer Begleitperson das neue Bücherei-Maskotten „Booki, der Buchwurm“ kennen lernen und viele verschiedene „Bookis“ entstehen lassen. Das Team der Stadtbücherei hat sich wieder einiges für kleine Finger mit Farbe und Schere einfallen lassen. Der Unkostenbeitrag pro Kind beträgt 1€. 

 
X

Adresse

Stadtverwaltung Reinheim 
Vorzimmer Bürgermeister
Cestasplatz 1
64354 Reinheim

 

E-Mail: vorzimmer(at)reinheim.de 

Ansprechpartner

Grit Schieck

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-25
 

 

Francesca Schmeller

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-30
 

Sprechzeiten

Montag
13.30 - 18.00 Uhr 

Dienstag, Donnerstag, Freitag
08.00 - 11.30 Uhr

Mittwoch
08.00 - 11.30 Uhr 
13.30 - 15.30 Uhr  

Zur Anpassung der Schriftgröße bitte diese Tastenkombination verwenden:

Schriftvergrößerung:

Schriftverkeinerung: