Kino vor Ort

ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL

Kino vor Ort

Berlin 1933, kurz vor dem Wahlsieg der Nationalsozialisten. Außer Atem kommt die neunjährige Anna (Riva Krymalowski) zusammen mit ihrem Bruder Max (Marinus Hohmann) nachhause in die Villa am Grunewald. "Stell dir vor einige waren gar nicht verkleidet, die kamen als Nazis", erzählt die neunjährige der Haushälterin Heimpi (Ursula Werner), die sich liebevoll um die Kinder kümmert, ganz empört. Die junge Mutter Dorothea (Carla Juri), eine bekannte Pianistin, ist gerade auf dem Weg ins Konzert. Oben im ersten Stock liegt Annas Vater Arthur Kemper (Oliver Masucci), ein berühmter Theaterkritiker und Schriftsteller, mit Grippe im Bett.
Ein Anruf verändert alles. Ein Polizist warnt die Familie vor den Nazis. Noch sitzt Anna an Papas Bett und zeigt ihm etwas besorgt ihr neuestes Bild. Sie hat schon wieder eine Katastrophe gezeichnet. Doch Papa findet das völlig in Ordnung. Schließlich kann man nur das gut malen, was man wirklich empfindet. Am nächsten Morgen freilich ist Papas Zimmer leer. Er ist verschwunden. Annas Vater, ein hellsichtiger Gegner Hitlers, ist bereits nach Prag gefahren.
Mit der eindrucksvollen Adaption des autobiografischen Jugendromans und Weltbestsellers von Judith Kerr gelingt Oscar-Preisträgerin Carolin Link erneut großes Erzählkino. Einfühlsam zeichnet Deutschlands erfolgreichste Regisseurin ein realistisches Bild vom Leben jüdischer Flüchtlinge im Exil. Ihr Talent, kraftvolle melodramatische und poetische Sequenzen zu entwickeln, ohne dabei in Sentimentalität oder gar Kitsch abzugleiten, ist einmalig. Unterstützt von einer brillanten Schauspielerriege, angefangen von der Newcomerin Riva Krymalowski über Oliver Masucci bis hin zu Ursula Werner, entsteht eine dichte, warmherzige Inszenierung. Zudem prägt sich die atmosphärisch sehr überzeugende Bilderwelt ihrer exzellenten Kamerafrau Bella Halben ein.
Deutschland, Schweiz 2018, Regie: Caroline Link, Darsteller: Riva Krymalowski, Oliver Masucci, Carla Juri, Marinus Hohmann, Ursula Werner, Justus von Dohnányi, Anne Bennent, Länge: 119 Minuten, ab 0 J.

Mi, 04.03.2020 |19:30 |Einlass 19:00 Uhr

Kulturzentrum Hofgut Reinheim, 64354 Reinheim, Kirchstraße 24

Verantwortlicher Veranstalter: Magistrat der Stadt Reinheim, Kulturamt * Cestasplatz 1 * 64354 Reinheim

 
X

Postadresse

Stadtverwaltung Reinheim
Kulturamt 
Cestasplatz 1
64354 Reinheim

 

E-Mail: kulturamt(at)reinheim.de

 

 

Hausanschrift

Kulturzentrum Hofgut Reinheim 
Kulturamt 
Kirchstraße 24
64354 Reinheim

Ansprechpartner

Abteilungsleitung

Uwe Vogel  
Tel. 06162 / 805-601 

 

Stellv. Abteilungsleitung

Pia Michners
Tel. 06162 / 805-602

 

Verwaltung

Anke Henninger
Tel. 06162 / 805-603

 

Hausmeister

Gerald Conrath
Tel. 06162 / 805-605

 

Haustechnik

Carsten Stolze
Tel. 06162 / 805-604

Sprechzeiten

Montag
13.30 - 18.00 Uhr 

Dienstag, Donnerstag, Freitag
08.00 - 11.30 Uhr

Mittwoch
08.00 - 11.30 Uhr
13.30 - 15.30 Uhr  

Zur Anpassung der Schriftgröße bitte diese Tastenkombination verwenden:

Schriftvergrößerung:

Schriftverkeinerung: