Stadt Reinheim
Stadt Reinheim
 

Stadtwerke Reinheim

Die Werke versorgen unverändert die Stadt Reinheim mit den Stadtteilen Ueberau, Spachbrücken, Georgenhausen und Zeilhard, den Stadtteil Wembach-Hahn der Stadt Ober-Ramstadt und den Weiler Hippelsbach der Stadt Groß-Bieberau mit Trinkwasser.

 

Das Wasser wird fast ausschließlich (ca. 99 %) aus eigenen Gewinnungsgebieten gefördert. Das restliche Wasser (ca. 1 %) wird von Ober-Ramstadt und Groß-Bieberau bezogen. Der Wasserbezug von Ober-Ramstadt dient zur Versorgung einer Hochzone. Von Groß-Bieberau wird Wasser für die Versorgung des Wochenendhausgebietes "Windlücke" bezogen.

 

Nachstehend noch einige technisch-wirtschaftliche Informationen über die bestehenden Strukturen der Werke im Stadtgebiet Reinheim.

31.12.2014 31.12.2015
Einwohnerzahl der Stadt Reinheim Anzahl rd. 17.443 rd. 17.566
Brunnen Anzahl 6 6
Pumpstationen Anzahl 1 1
Behälter Anzahl 3 3
Trinkwasserenthärtunganlage Anzahl 1 1
Fassungsvermögen Behälter 4.380 4.380
Brunnenverbindungsleitungen m rd. 600 rd. 600
Ortsnetze m rd. 109.837 rd. 109.837
Hausanschlüsse m rd. 31.863 rd. 32.328
Hauswassermesser Anzahl 5.058 5.065

Wasserhärte

Das aus den eigenen 6 Brunnen geförderte Wasser der Brunnengalerie "Seewiesen" in den Gersprenzauen weist einen natürlichen Härtegrad zwischen 24° und 27° dH auf. Dies entspricht dem Härtebereich 4.

 

Die Schwankungen ergeben sich durch die unterschiedlich geförderten Brunnenwasser, die der Enthärtungsanlage zugeleitet werden.

 

Diesem Wasser darf entsprechend der Trinkwasserverordnung nur eine Höchstmenge an Calcium entzogen werden.

 

Die täglichen Messungen nach der durchgeführten Wasserenthärtung (Langsamentcarbonisierung) ergeben in der Regel Ausgangswerte zwischen 14° und 16° dH. Die entspricht dem Härtebereich 3 bzw. der Qualitätsbezeichnung hart (mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter).

 

Ausnahmefälle hiervon, die kurzfristige Abschaltung der Trinkwasserenthärtungsanlage wegen Reinigungsarbeiten, werden von den Stadtwerken öffentlich bekanntgegeben.

 

Zusätzliche Informationen, beispielsweise zur Wasserhärte, bitten wir den wöchentlichen "Öffentlichen Bekanntmachungen" bzw. dem "Odenwälder Volksblatt" zu entnehmen.

Verbraucherinfo

Gemäß § 21 Abs. 1 Trinkwasserverordnung 2001 hat das Wasserversorgungsunter­nehmen den Verbraucher über die Qualität des ihm zur Verfügung gestellten Was­sers für den menschlichen Gebrauch zu informieren.

Die Qualität des von den Stadtwerken Reinheim abgegebenen Trinkwassers in der Stadt Reinheim einschließlich der Stadtteile ist in der beigefügten Tabelle dargestellt.

 

In der zentralen Trinkwasserenthärtungsanlage werden folgende Aufbereitungsstoffe verwendet, um dem Trinkwasser insbesondere die Härtebildner Calcium und Magne­sium durch Flockung und Fällung in Teilmengen zu entziehen: Calciumhydroxid, Praestol als Flockungshilfsmittel und Eisen(III)-chlorid. Diese nach § 11 Trinkwasser­verordnung zugelassenen Aufbereitungsstoffe werden nach Aufbereitung dem Trinkwasser bis auf technisch unvermeidbare und technologisch unwirksame Anteile entzogen. Die Restkonzentration der eingesetzten Wirkstoffe wird regelmäßig kon­trolliert.

Brunnengalerie
In den Seewiesen
Brunnengalerie
In den Seewiesen
Hochbehälter
"Dörnbach"
Hochbehälter
"Ueberau"
Stadtwerke Reinheim
Hauptgebäude
Zentrale Trinkwasserenthärtungsanlage
In den Seewiesen
 
X

Adresse

Stadtwerke Reinheim
Cestasplatz 1
64354 Reinheim

 

E-Mail: stadtwerke(at)reinheim.de 

Ansprechpartner

Kaufmännischer Leiter

Jörg Willems  
Tel. 06162 / 805-17
 

Technischer Leiter 

Dietmar Schwinn
Tel. 06162 / 805-32 
 

Wassermeister

Willy Knöll
Tel. 06162 / 91 28 03

Sprechzeiten

Montag
13.30 - 18.00 Uhr 

Dienstag, Donnerstag, Freitag
08.00 - 11.30 Uhr

Mittwoch
08.00 - 11.30 Uhr
13.30 - 15.30 Uhr  

Trinkwasserdurchschnittswerte

2015
2014