Stadt Reinheim
Stadt Reinheim

Reinheimer Satirelöwe 2018

Ausschreibung für den Wettbewerb der Frauen 2018 verlängert.

Kleinkunstpreise gibt es viele, dies ist ein Satirepreis.

 

Wir haben nichts gegen Comedy, Jonglage oder Zauberei und eine Hochachtung vor allen, die es wie auch immer schaffen, Menschen zum Lachen zu bringen - aber ohne inhaltliche Auseinandersetzung mit kritikwürdigen gesellschaftlichen Phänomenen hat das für diesen Preis keinen Taug.

Und natürlich schätzen wir Heine, Kästner und Tucholsky - doch dieser Preis ist einer für die (Über)Lebenden - eigene Texte sind gefragt.

 

Seit 2017 neu - je ein Preis für Frauen und Männer

Der Reinheimer Satirepreis löwt seit über 25 Jahren und wird seit 2017 geschlechterkorrekt als Satireraubkatze in den Sparten Satirelöwe für Männer und Satirelöwin für Frauen vergeben.

Damit wird Stimmen aus dem Publikum nachgegeben, die seit Jahren mehr Frauen im Wettbewerb fordern. Dies ist aber auch schlicht dem Umstand geschuldet, dass sich die gesellschaftliche Realität auch auf den Kleinkunstbühnen widerspiegelt: immer mehr Singles, immer weniger Ensembles. Künstlerischer Beirat und Jury haben entschieden: wir geben den Frauen die Hälfte vom Kuchen. Natürlich können sich auch reine Männer- oder reine Frauenduos, bzw. Trios bewerben. Und natürlich sind dadurch gemischtgeschlechtliche Ensembles benachteiligt - aber seit wann ist Satire gerecht?

Der Satirelöwe ist kein Nachwuchspreis. Dennoch sind neue Formen und Inhalte auch bei unserem Wettbewerb willkommen.

Dotiert mit je drei Auftritten in der Rhein-Main-Region

Der Preis ist mit Null Euro dotiert. Zu gewinnen gibt es pro Sparte jeweils mindestens drei Auftritte zu ortsüblichen Bedingungen u. a. bei folgenden Veranstaltern, die neben den Organisatoren auch die Jury bilden:

AZ- Rödermark, Café Extra - Büttelborn, Halb-Neun-Theater Darmstadt,  Kulturamt Reinheim, Patat - Michelstadt, Treburer Theater Tage und Kulturbühne MAX der Stadt Hemsbach. Neben diesen Bühnen werden weitere Veranstalter aus dem Rhein-Main-Gebiet zu den Wettbewerbstagen anwesend sein.

+ Publikumspreis

Seit 2009 wird zusätzlich  ein Publikumspreis vergeben. Das Publikum wählt unter allen 8 Teilnehmern einen Publikumsliebling aus - dieser erhält im Folgejahr  mindestens einen Auftritt bei einem der o.g. Veranstalter  

Termine, Bewerbungsmodalitäten

Bewerbungen für 2018 bis zum 15. April 2017 sollten außer Pressekritiken und Selbstdarstellung ein Video in Form einer CD oder DVD und ein Foto enthalten (Verweise auf you tube o.ä. sind möglich). Die Jury wählt jeweils vier TeilnehmerInnen bzw. Gruppen für die Endausscheidung am 21.09.18 (Frauen)  und 22.09.18 (Männer) aus.

Die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb der Frauen ist bis zum 31.05.2017 verlängert.

 

Gefordert wird eine halbe Stunde bühnenwirksame Satire.

Geboten wird Übernachtung im Hotel und eine Aufwandsentschädigung. Die Teilnehmer*innen verpflichten sich mit der Bewerbung bei der Preisverleihung am 23. September anwesend zu sein. Die Beiträge der Teilnehmer werden teilweise vom Hessischen Rundfunk (HR 2) aufgezeichnet und sollen im Anschluss an die Satirewoche ausschnittweise gesendet werden.

Wiederholungstäter können sich nach einjähriger Pause mit neuem Programm wieder bewerben. Bewerbungen bitte an Kulturamt der Stadt Reinheim.

 
X

Postadresse

Stadtverwaltung Reinheim
Kulturamt 
Cestasplatz 1
64354 Reinheim

 

E-Mail: kulturamt@reinheim.de

Hausanschrift

Kulturzentrum Hofgut Reinheim 
Kulturamt 
Kirchstraße 24
64354 Reinheim

Ansprechpartner

Abteilungsleitung

Uwe Vogel  
Tel. 06162 / 805-61 

 

Stellv. Abteilungsleitung

Pia Michners
Tel. 06162 / 805-62

 

Verwaltung

Anke Henninger 
Tel. 06162 / 805-67 

 

Hausmeister

Lutz Gerhardt 
Tel. 06162 / 805-70

 

Haustechnik

Carsten Stolze
Tel. 06162 / 805-68  

Sprechzeiten

Montag
13.30 - 18.00 Uhr 

Dienstag, Donnerstag, Freitag
08.00 - 11.30 Uhr

Mittwoch
08.00 - 11.30 Uhr
13.30 - 15.30 Uhr  

Zur Anpassung der Schriftgröße bitte diese Tastenkombination verwenden:

Schriftvergrößerung:

Schriftverkeinerung: