Stadt Reinheim
Stadt Reinheim
 

Pressemitteilungen

Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Presseinformationen der Stadtverwaltung Reinheim, chronologisch geordnet.

Pressemitteilung 15.01.2018

Neujahresempfang der Stadt Reinheim - Rückblicke, Ausblicke und Ehrungen

Im vollbesetzten Heinrich-Klein-Saal verfolgten am vergangenen Sonntag beim Neujahrsempfang der Stadt Reinheim etwa 250 Bürgerinnen und Bürger zu Beginn den Worten von Stadtverordnetenvorsteher Harald Heiligenthal, später denen...[mehr]


Im vollbesetzten Heinrich-Klein-Saal verfolgten am vergangenen Sonntag beim Neujahrsempfang der Stadt Reinheim etwa 250 Bürgerinnen und Bürger zu Beginn den Worten von Stadtverordnetenvorsteher Harald Heiligenthal, später denen von Bürgermeister Karl Hartmann. Beide blickten in ihren Reden auf Vergangenes zurück, im Großen wie im Kleinen, wagten aber auch den Ausblick in ein, für die Welt und vor allem auch für unser Reinheim, erfolgreiches neues Jahr 2018. Reinheim steht gut da – die Kindergärten sind grundsaniert und auf einem guten energetischen Level. Dies gilt auch für Sporthallen, Schwimmbad und Sportzentrum sowie das Hofgut. Die Straßen werden unterhalten und saniert, ebenso die Kanalisation mit hohem finanziellen Aufwand untersucht, erneuert und saniert. Die Feuerwehren sind gut aufgestellt. Und es wird auch in Zukunft weiter investiert. Sei es in ein neues Bürgerhaus für Georgenhausen und Zeilhard, die Flurbereinigung oder  die Ausweisung eines neuen Gewerbegebietes, um nur einiges zu nennen. Viele Reinheimerinnen und Reinheimer sind mit ganzem Herzen dabei, wenn es gilt, die Stadt lebenswert zu halten. So konnten am vergangenen Sonntag auch wieder verdiente Reinheimer Bürgerinnen und Bürger geehrt werden. Der Unternehmerpreis der Stadt Reinheim ging in diesem Jahr an die Dachdeckerei Martin & Bach GmbH & Co.KG, der es nunmehr seit über 25 Jahren gelungen ist, ihre Firma weiter auszubauen, den Standort Reinheim zu festigen und damit Arbeitsplätze zu sichern. Heute arbeiten etwa 15  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Firma von Manfred Martin und Michael Bach, mit 4 Auszubildenden ist der Nachwuchs gesichert. Der Sportförderpreis für Mannschaften ging an die Rollsportgruppe „Skate Machines“ der -_KSG Georgenhausen, die Deutsche Meister wurden in der Klasse „Show Große Gruppen – Kür“. Bei den Einzelsportlern erhielt die vierzehnjährige Katharina Krichbaum aus Spachbrücken den Sportförderpreis. Bereits 2015 konnte die junge Leichtathletin erstmals diese Ehrung aus den Händen von Bürgermeister Karl Hartmann in Empfang nehmen. Sie zeigt kontinuierlich starke Leistungen, die sich in vielen ersten und zweiten Plätzen auf Landesebene widerspiegeln. Damit rückte sie für den diesjährigen Sportförderpreis wieder in den Fokus. Als verdiente Bürgerinnen und Bürger wurden Herbert Plöger von der Evangelischen Kirchengemeinde Ueberau und Konrad Bihrer von der Katholischen Kirchengemeinde Reinheim  ausgezeichnet. Und auch emotional wurde es beim diesjährigen Neujahrsempfang. Harald Heiligenthal legte nach über 40 Jahren politischer Tätigkeit, davon fast 30 Jahre als Stadtverordnetenvorsteher in der Reinheimer Stadtverordnetenversammlung, sein Amt nieder. Im Anschluss an das Programm bestand für die Gäste des Empfanges noch die Möglichkeit zum regen Gedankenaustausch.

Pressemitteilung 15.01.2018

Kino vor Ort im Hofgut Reinheim - LOVING VINCENT

Am 07.02.2018 wird in der Reihe Kino vor Ort im Hofgut Reinheim um 19.30 Uhr  der Film  LOVING VINCENT gezeigt. Mit Sicherheit eines der ungewöhnlichsten Biopics der letzten Jahre … und eines der stilvollsten:...[mehr]


Am 07.02.2018 wird in der Reihe Kino vor Ort im Hofgut Reinheim um 19.30 Uhr  der Film  LOVING VINCENT gezeigt.

Mit Sicherheit eines der ungewöhnlichsten Biopics der letzten Jahre … und eines der stilvollsten: Vincent van Gogh in seinen eigenen Bildern, zum Leben erweckt von mehr als 200 Malern in einem höchst ambitionierten Filmprojekt, das neben wunderschön anzusehender Kunst eine richtig spannende Krimihandlung bietet. Dabei geht es um van Goghs Tod und seinen letzten Brief, über den ein junger Franzose Nachforschungen anstellt. Anspruchsvoll, interessant und schön anzusehen - mehr kann man wirklich nicht von einem Arthousefilm erwarten, oder? Ach ja, eines noch: Dieser Film macht richtig Spaß!

Nicht nur die aufwändige, toll durchdachte Gestaltung machen diesen Film zu einem visuellen und sinnlichen Erlebnis der Extraklasse, sondern auch die – selbstverständlich frei erfundene – Handlung um die letzten Monate im Leben des Vincent van Gogh: Armand, der Sohn des Postboten Roulin, erhält von seinem Vater den Auftrag, Vincents letzten Brief an seinen Bruder Theo auszuliefern. Der Tod des Malers liegt schon einige Zeit zurück und Roulin, der ein guter Freund van Goghs war, hat schon mehrmals vergeblich versucht, Theos Adresse zu erfahren, um den Brief zuzustellen. Armand ist nur sehr widerwillig bereit, seinem Vater zu helfen. Bald darauf erfährt er, dass auch Theo mittlerweile verstorben ist. Doch nun hat er schon Feuer gefangen und setzt seine Detektivarbeit fort. Er begibt sich auf Vincent van Goghs Spuren, sucht die Menschen auf, mit denen der verkannte Maler zuletzt Kontakt hatte, und es dauert nicht lange, bis Armand durch diese Gespräche auf einen komplett neuen Gedanken kommt: Könnte es sein, dass Vincent van Gogh gar nicht Selbstmord begangen hat, sondern Opfer eines Verbrechens wurde?

Was für eine tollkühne Idee! Hammerharte Hochkunst, gepaart mit einer coolen Detektivstory um einen der berühmtesten Maler der Geschichte und seinen bis heute geheimnisumwitterten Tod.

Für die Erzählung selbst bedienen sich die Filmemacher eines Tricks: Alle Rückblenden, die den noch lebenden Vincent van Gogh in der Vergangenheit zeigen, sind Schwarz-Weiß-Zeichnungen, Armands Gegenwart und seine Recherchen sind in Farbe. So wird Armand schon rein optisch immer stärker in van Goghs Leben hineingezogen. Die unterschiedlichen Techniken wiederum machen den Film nicht nur dramaturgisch, sondern auch optisch interessanter. Die Schwarz-Weiß-Passagen haben deutlich mehr Tempo, sie sind detailreich und eher naturalistisch als expressiv, während die vielfarbig schillernden Ölgemälde stärker in sich selbst bewegt sind und deutlich emotionaler wirken. (Gaby Sikorski)

Großbritannien/Polen 2017 Animationsfilm; Regie und Drehbuch: Dorota Kobiela, Hugh Welchman Darsteller/-innen: Douglas Booth, Saoirse Ronan, Chris O’Dowd, Aidan Turner, Jerome Flynn, Robert Gulaczyk, Helen McCrory, 95 Min., ab 6 J. Karten für den Film, der  im Kulturzentrum Hofgut Reinheim ab 19:30 Uhr läuft, gibt es ab 19:00 für 7,- €.

Pressemitteilung 15.01.2018

Kino vor Ort im Hofgut Reinheim - PADDINGTON 2

Am 07.02.2018 wird in der Reihe Kinderkino vor Ort im Hofgut Reinheim um 16.00Uhr  der Film  PADDINGTON 2  gezeigt. 2014 inszenierte Paul King das liebenswerte „Paddington“-Kinodebüt nach der weltbekannten...[mehr]


Am 07.02.2018 wird in der Reihe Kinderkino vor Ort im Hofgut Reinheim um 16.00Uhr  der Film  PADDINGTON 2  gezeigt.

2014 inszenierte Paul King das liebenswerte „Paddington“-Kinodebüt nach der weltbekannten Kinderbuchreihe von Michael Bond. Im erzählerisch wie visuell einfallsreichen Sequel gelingt dem Regisseur und Co-Drehbuchautor erneut ein perfektes Timing der komödiantischen Szenen und eine stimmige Mischung aus dynamischen Slapstickeinlagen und ruhigen, gefühlvollen Szenen. Im Vergleich wirkt „Paddington 2“ sogar ein Stück runder als der Vorgänger, was zum Teil auch Hugh Grant zuzuschreiben ist, dessen Bösewichtauftritt eine wahre Freude ist.

Seit der peruanische Bär Paddington als Einwanderer nach London kam und in der Obhut der britischen Familie Brown landete, ist einige Zeit verstrichen. Mittlerweile ist der tollpatschige Bär zum vollwertigen Familienmitglied avanciert und hat sich auch in der Nachbarschaft vorbildlich integriert. Wenn er mit seinem roten Schlapphut, dem blauen Dufflecoat und dem deutlichen britischen Akzent auf die Straße tritt, schlägt ihm in seiner neuen Heimat viel Sympathie entgegen.

Zum 100. Geburtstag seiner Adoptivtante Lucy will Paddington ihr ein Aufklapp-Bilderbuch mit Londoner Stadtansichten nach Peru schicken. Um das Geld dafür zu sparen, begibt sich der flauschige Geselle auf Jobsuche und stiftet als Friseurgehilfe und Fensterputzer reichlich Chaos. Von der geheimen Schatzkarte, die im begehrten Pop-up-Buch steckt, ahnt er indes nichts. Als ein Gauner das Buch stiehlt, gerät der unschuldige Paddington unter Verdacht und wird zu einer Haftstrafe verdonnert. Während der Bär im Gefängnis mit den Mitinsassen klarkommen muss, suchen die Browns den wahren Täter.

Statt lediglich auf den stupenden Charme und die tadellose Animation des Titelhelden zu bauen, spinnt Paul King die Integrationsparabel aus dem Originalfilm nahtlos weiter. Nach der geglückten Anpassung an die britischen Gepflogenheiten sammelt Paddington in brüllend komischen Szenen erste Erfahrungen in der Arbeitswelt und lernt ein Gefängnis von innen kennen. In den Fußstapfen des ersten Teils funktioniert „Paddington 2“ als Märchen mit Gegenwartsbezug, ohne allzu bedeutungsschwer oder gar belehrend aufzufallen.

Zur narrativen Reife gesellt sich viel stilistischer Einfallsreichtum. Ein Höhepunkt ist die zauberhafte Szene, in der Paddington durch die Kulissen des Pop-up-Buchs flaniert. Vergnüglich sind auch die flotten und dynamischen, doch nie unübersichtlichen Verfolgungsjagden und das actionhaltige Finale. Scheinbar mühelos verbindet „Paddington 2“ Slapstick und Situationskomik mit hochgradig emotionalem Storytelling, wobei der Rhythmus zwischen den turbulenten und ruhigen Sequenzen durchgängig stimmt.

Wie im Vorläufer fügen sich die CGI-Animationen organisch in die Realszenen ein. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht natürlich Paddington selbst, der im Original von Ben Whishaw („Im Herzen der See“) und im Deutschen von Elyas M'Barek („Fack ju Göhte“) gesprochen wird. Der knuddelige Titelheld versprüht mit seiner lebendigen Charakterisierung, dem Kindchenschema und seiner naiven Herzlichkeit eine Liebenswürdigkeit, der man sich nicht entziehen kann.  (Christian Horn)

Großbritannien, Frankreich 2017, Regie: Paul King, Darsteller/innen: Ben Whishaw (Sprecher Paddington), Sally Hawkins, Brendan Gleeson, Hugh Grant, Julie Walters, Michael Gambon, Jim Broadbent, Hugh Bonneville, Imelda Staunton (Sprecherin Tante Lucy), 95 Min., ab 0 J.

Karten für den Kinderfilm, der im Kulturzentrum Hofgut Reinheim ab 16 Uhr läuft, gibt es ab 15:30 für 5,- €.


Pressemitteilung 11.01.2018

JUCASINO – Programm im Januar 2018

Die Kinder- und Jugendförderung Reinheim lädt zum JUCASINO – Programm im Januar 2018 alle Jugendlichen von 9 bis 17  Jahren zu den unten angegebenen Öffnungstagen ins Jugendcafé (JUCASINO) nach Georgenhausen/ Zeilhard, Am...[mehr]


Die Kinder- und Jugendförderung Reinheim lädt zum JUCASINO – Programm im Januar 2018 alle Jugendlichen von 9 bis 17  Jahren zu den unten angegebenen Öffnungstagen ins Jugendcafé (JUCASINO) nach Georgenhausen/ Zeilhard, Am Mühlbach 19 ein. Die Öffnungszeiten sind immer dienstags, donnerstags und freitags von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr. Das Betreuerteam hat ein interessantes Programm zusammengestellt und freut sich über viele alte und neue  Besucher. Gleich am Dienstag nach den Ferien (16.), starten wir mit einem entspannten Spielnachmittag ins neue Jahr. Am Donnerstag (18.) erstellen wir eine eigene Playlist und am Freitag (19.) wird gemeinsam gekocht, was, entscheidet die Gruppe. Weiter geht es in der Woche darauf. Am Dienstag (23.), wird  „ Schleim“ hergestellt, am  Donnerstag (25.)wird zu einem Kickerturnier geladen und am  Freitag (26.) geht es beim  Monopoly heiß her.  Zum Monatsabschluss erwartet am Dienstag (30.) alle Interessierten ein Spieleturnier. Nähere Infos gibt es während der Öffnungszeiten direkt im JUCASINO oder bei Stadtjugendpflegerin Siggi Elsner unter der Telefonnummer 06162/ 80554 sowie auf  der Homepage der Stadt Reinheim unter www.reinheim.de  . Geöffnet ist das JUCASINO dienstags von 16.00 – 19.00 Uhr, donnerstags von 16.00 – 19.00Uhr und freitags von 16.00 – 19.00 Uhr.

Pressemitteilung 09.01.2018

Martin O. im Hofgut Reinheim - Cosmophon

„Ihre Ohren werden Augen machen“ verspricht der Schweizer Stimmenkünstler und Musiker, der bereits 2016 bei seiner Reinheim-Premiere das Publikum restlos begeisterte. Am Donnerstag, 22.02.  und Freitag, 23.02.2018 um 20:00...[mehr]


„Ihre Ohren werden Augen machen“ verspricht der Schweizer Stimmenkünstler und Musiker, der bereits 2016 bei seiner Reinheim-Premiere das Publikum restlos begeisterte.
Am Donnerstag, 22.02.  und Freitag, 23.02.2018 um 20:00 Uhr ist Martin O. mit  seinem Programm „Cosmophon“ zu Gast im Kulturzentrum Hofgut Reinheim. In seinem zweiten Programm «Cosmophon» lässt Martin O. das Sonnensystem tanzen und das Universum erklingen. Es führt in ferne Galaxien, zu neuen Hörerlebnissen, die das Publikum in den Bann ziehen und zum Staunen bringen. Witzig und charmant verblüfft Martin O. mit unerwarteten Geschichten voller Phantasie, fasziniert mit Projektionen, berührt mit Gesangseinlagen und amüsiert mit Anekdoten. In «Cosmophon» lässt Martin O. neben seiner nuancenreich eingesetzten Stimme auch das Piano und die Geige erklingen. Versiert mischt er mit dem Mikrofon eingefangene Töne zu audiovisuellen Szenen und Stimmungen, zu ganzen Stimmenuniversen, die das Publikum in eine einzigartige Phantasiewelt entführen. Dorthin, wo Musikalität, Kreativität und technische Möglichkeiten zu einem Ganzen verschmelzen. Stets überschreitet er dabei die Grenzen des Gewöhnlichen und reist als musikalischer Kosmopolit quer durch die phantastischen Weiten und Möglichkeiten dieses Universums: Da tanzen Glühwürmchen zur Hochzeit. Sein Mikrofon erwacht zum Leben. Wasser reagiert auf den Gesang von Martin O., und sein eigener Schatten geht ihm an den Kragen. Imposante Wolkenformationen erheben sich gegen das Zepter des Wettermachers. Und ein Sklavenschiff gerät in einen fürchterlichen Sturm. Martin O. verblüfft quer durch alle Genres und Stimmen, schöpft aus ungewöhnlich reichem, musikalischem Fundus und serviert auf dem Silbertablett der Musik gar elfstimmig unser Sonnensystem. Mit «Cosmophon» tourt der Stimmenkünstler, der 2012 mit dem «Deutschen Kleinkunstpreis» geehrt wurde, seit 2012 durch die Schweiz, Österreich und Deutschland und wird überall – wie schon mit seinem ersten Programm «Stimmentänzer» – begeistert aufgenommen. Eintrittskarten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen und als online-Tickets unter www.reinheim.de

Pressemitteilung 09.01.2018

Gemeinsam - verschieden - Vernissage am 19. Januar 2018 in der Galerie des Hofguts Reinheim

Mit dem Titel „Gemeinsam - verschieden – Eine Ausstellung – zwei Medien“ stellen Jutta Schüttler und Wolfgang Reinig aus Ober-Ramstadt erstmals ihre Arbeiten aus. Seit rund vier Jahren konzentriert Jutta Schüttler ihre...[mehr]


Mit dem Titel „Gemeinsam - verschieden – Eine Ausstellung – zwei Medien“ stellen Jutta Schüttler und Wolfgang Reinig aus Ober-Ramstadt erstmals ihre Arbeiten aus. Seit rund vier Jahren konzentriert Jutta Schüttler ihre künstlerischen Aktivitäten hauptsächlich auf das Arbeiten mit Acryl Farben, dabei bedient sie sich ergänzend verschiedenster Materialien, die sie mit in ihren Bildern verarbeitet. Entstanden sind in diesem Zeitraum über hundert Bilder. In der Ausstellung zeigt sie eine Auswahl von Stadt- und Landschaftsbildern, gemeinsam mit weiteren Werken unter dem Motto „Stadt – Land - Unerkannt“. Erstmalig präsentiert auch Wolfgang Reinig seine Werke der Öffentlichkeit. Unter dem Thema „Gesichter des Waldes“ sind Bildkompositionen entstanden, die in dieser Form bislang nicht zu sehen waren. Vom Objektiv erfasst, mit subjektiven Blicken neu gefasst, entsprangen aus Fotografien von Bäumen beim Bearbeiten am Computer eigenwillige Charaktere, die auf jeden Betrachter unterschiedlich wirken.
Die Vernissage der Ausstellung findet am Freitag, 19. Januar um 19:00 Uhr in der Galerie des Hofguts Reinheim statt. Die Ausstellung ist an den drei Wochenenden 20./21. Januar, 27./28. Januar und am 3./4. Februar an den Samstagen von 14:00 -17:00 Uhr, an den Sonntagen von 13:00  - 18:00 Uhr geöffnet.

Pressemitteilung 08.01.2018

Kindersachenflohmarkt Spachbrücken bereits zum 45. Mal

Seit nun mehr als 20 Jahren wird von 150 Anbietern alles "Rund ums Kind", wie Baby-und Kinderbekleidung, Spielsachen, Bücher aber auch Umstandsmode u.v.m angeboten. Am Samstag, 3. März 2018 ist es wieder soweit. Von...[mehr]


Seit nun mehr als 20 Jahren wird von 150 Anbietern alles "Rund ums Kind", wie Baby-und Kinderbekleidung, Spielsachen, Bücher aber auch Umstandsmode u.v.m angeboten. Am Samstag, 3. März 2018 ist es wieder soweit. Von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr findet der 45. Flohmarkt für Kindersachen des Kindergartens Spachbrücken in der Mehrzweckhalle in Spachbrücken statt. Der Einlass für Schwangere ist unter Vorlage des Mutterpasses bereits 13:30 Uhr. Tischreservierungen werden am 17.02.2018 von 10 bis 12 Uhr unter Tel. 01575/1173881 und 0172/6655407 angenommen. Die Standgebühr beträgt 7,50€ und einen selbstgebackenen Kuchen bzw. belegte Brötchen oder Salate plus 5€ Pfand. Der Erlös kommt ausschließlich dem Kindergarten Spachbrücken zugute." Für das leibliche Wohl ist mit Kuchenbuffet und Salatbar bestens gesorgt.

Pressemitteilung 29.11.2017

Dauerkarten für die Schwimmbadsaison 2018 erhältlich

Suchen Sie noch ein Weihnachtsgeschenk oder möchten sich selbst beschenken? – Wie wäre es mit einer Dauerkarte für die Freibadsaison 2018?   Dauerkarten für den nächsten Sommer sind ab dem 4. Dezember 2017 im...[mehr]


Suchen Sie noch ein Weihnachtsgeschenk oder möchten sich selbst beschenken? – Wie wäre es mit einer Dauerkarte für die Freibadsaison 2018?

 

Dauerkarten für den nächsten Sommer sind ab dem 4. Dezember 2017 im Einwohnermeldeamt,  Altenwohnheim, Grabenstraße 1, Zimmer 6, zu den üblichen Öffnungszeiten erhältlich.

 

Neue Karten können beantragt und nach Bezahlung auch sofort mitgenommen  werden. Es ist darauf zu achten, dass bei der Neuausstellung zwingend ein Lichtbild benötigt wird. Dies betrifft sowohl die Saisonkarten als auch die Familienkarten.

Bereits vorhandene Dauerkarten können verlängert werden, sofern noch Platz auf der Karte ist.

 

Auf unserer Homepage www.reinheim.de  erhalten Sie unter anderem Informationen  zum Freibad, den Dauerkartenpreisen sowie auch zu den anderen Freizeit- und Sporteinrichtungen. 


Weitere Pressemitteilungen finden Sie in unserem Archiv

» Archiv Pressemitteilungen

 
X

Adresse

Stadtverwaltung Reinheim 
Vorzimmer Bürgermeister
Cestasplatz 1
64354 Reinheim

 

E-Mail: vorzimmer@reinheim.de 

Ansprechpartner

Grit Schieck

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-25

 

Francesca Schmeller

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-30

Sprechzeiten

Montag
13.30 - 18.00 Uhr 

Dienstag, Donnerstag, Freitag
08.00 - 11.30 Uhr

Mittwoch
08.00 - 11.30 Uhr 
13.30 - 15.30 Uhr  

Zur Anpassung der Schriftgröße bitte diese Tastenkombination verwenden:

Schriftvergrößerung:

Schriftverkeinerung: