Stadt Reinheim
Stadt Reinheim
 

Pressemitteilungen

Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Presseinformationen der Stadtverwaltung Reinheim, chronologisch geordnet.

Pressemitteilung 22.05.2017

35 Jahre Städtepartnerschaft mit Cestas

35 Jahre besteht nun bereits die Städtepartnerschaft zwischen Reinheim und der französischen Stadt Cestas.   Aus diesem Anlass nimmt eine größere Delegation Mitte Juni die Reise aus Südfrankreich auf sich, um am...[mehr]


35 Jahre besteht nun bereits die Städtepartnerschaft zwischen Reinheim und der französischen Stadt Cestas.

 

Aus diesem Anlass nimmt eine größere Delegation Mitte Juni die Reise aus Südfrankreich auf sich, um am Reinheimer Markt teilzunehmen und einige Tage das Jubiläum zu begehen.

 

Geplant ist unter anderem eine Fahrt nach Würzburg mit Besuch des UNESCO-Weltkulturerbes Residenz Würzburg und einer Stadtführung, danach geht es auf dem Rückweg nach Weibersbrunn, wo eine erste kleine Feierstunde stattfinden wird.

 

Am Samstag und Sonntag (10. und 11.06.) werden die französischen Gäste mit einem Stand auf dem Reinheimer Markt vertreten sein.

Auch die Eröffnung des Marktes steht in diesem Jahr im Zeichen der Deutsch-Französischen Partnerschaft.

Vertreten ist aber auch die italienische Partnerstadt Licata und aus dem brandenburgischen Fürstenwalde hat sich Bürgermeister a.D. Manfred Reim mit einer kleinen Delegation angekündigt.

 


Pressemitteilung 22.05.2017

Neuigkeiten aus dem Magistrat

In seiner Sitzung am 16. Mai 2017 hat der Magistrat der Stadt Reinheim unter anderem verschiedene Zuschüsse beschlossen.   Nach den Richtlinien zur Vereinsförderung stehen den eingetragenen Reinheimer Vereinen für Jubiläen...[mehr]


In seiner Sitzung am 16. Mai 2017 hat der Magistrat der Stadt Reinheim unter anderem verschiedene Zuschüsse beschlossen.

 

Nach den Richtlinien zur Vereinsförderung stehen den eingetragenen Reinheimer Vereinen für Jubiläen Zuwendungen zu. Daher erhält der VdK Ortsverband Ueberau zu seinem 70-jährigen Bestehen einen Zuschuss in Höhe von 350€.

 

Außerdem erhält die katholische öffentliche Bücherei Georgenhausen-Zeilhard zur Unterstützung ihrer Arbeit einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 1.950 Euro.


Pressemitteilung 18.05.2017

Neue Fahrpläne werden angepasst – Gemeinsame Pressemitteilung

Ab Montag (22.) treten Änderungen in Kraft   (Stadt Reinheim/Stadt Groß-Bieberau/Gemeinde Fischbachtal/DADINA) Nach den Osterferien wurde auf den Buslinien K 55, K 56, K 57, K 58 und K 85 ein neues Fahrplankonzept...[mehr]


Ab Montag (22.) treten Änderungen in Kraft

 

(Stadt Reinheim/Stadt Groß-Bieberau/Gemeinde Fischbachtal/DADINA) Nach den Osterferien wurde auf den Buslinien K 55, K 56, K 57, K 58 und K 85 ein neues Fahrplankonzept umgesetzt. Grund für die Fahrplanumstellung waren v. a. die mangelnde Pünktlichkeit der Linien und die problematische Buswendemöglichkeit in Niedernhausen. Gegen die neuen Fahrpläne gab es Einwände der Städte Reinheim und Groß-Bieberau, die u. a. die Einhaltung des Nahverkehrsplans und den Schülerverkehr betrafen. Deshalb hatte das Regierungspräsidium Darmstadt nur eine bis zum 21.5.2017 befristete vorläufige Erlaubnis erteilt.

Die ersten Betriebserfahrungen zeigten dann, dass insbesondere im Schülerverkehr an einigen Stellen noch Änderungsbedarf bestand.

Die Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation – DADINA – hat sich dieser Situation angenommen und gemeinsam mit allen Beteiligten die Fahrpläne angepasst,  meldet die DADINA zusammen mit den Städten Reinheim und Groß-Bieberau sowie der Gemeinde Fischbachtal. Die optimierten Fahrpläne, die jetzt auch vom RP Darmstadt genehmigt wurden, gelten ab Montag (22.5.).

 

Schnelllinie K 87 fährt bis zur Schule in Groß-Bieberau

 

Wie der DADINA-Vorstandsvorsitzende, Erster Kreisbeigeordneter Christel Fleischmann jetzt mitteilt, konnte insbesondere  auf der im April  neu eingerichteten Schnellbuslinie K 87 das Angebot ausgeweitet werden. Die Buslinie wird verlängert und fährt zukünftig bis zur Haltestelle „Groß-Bieberau Schule“ und endet nicht mehr in Reinheim am Bahnhof. Außerdem werden die Ortsteile Georgenhausen und Zeilhard in den Linienweg eingebunden. Damit werden wichtige Forderungen der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Reinheim umgesetzt, bestätigt Bürgermeister Karl Hartmann aus Reinheim.  Weiter erläutert er, dass dadurch auch die Haltestelle „Reinheim Siedlung“ wieder eine schnelle Verbindung nach Darmstadt erhält. Außerdem wird ein zusätzliches Fahrtenpaar im Schülerverkehr um 13.23 Uhr ab „Groß-Bieberau Schule“ in Richtung Darmstadt und um 14.10 Uhr ab Darmstadt nach Groß-Bieberau eingerichtet.

 

K 55 bekommt morgens Verstärkung

 

Auf der Buslinie K 55 (Darmstadt Hbf - Roßdorf - Zeilhard – Georgenhausen - Spachbrücken - Reinheim – Ueberau) gibt es Änderungen im morgendlichen Verkehr. So startet montags bis freitags die Fahrt ab „Ueberau Lengfelder Straße“ um 6.49 Uhr (bisher) nach Darmstadt fünf Minuten früher, damit der Zug um 6.54 Uhr in Reinheim nach Darmstadt erreicht wird. Die Fahrt montags bis freitags ab „Ueberau Lengfelder Straße“ um 7.19 Uhr (bisher) nach Darmstadt startet zehn Minuten früher, damit die Schüler in Reinheim die Linie 693 und jetzt auch die Linie K 87 besser erreichen. Schließlich wird eine neue Fahrt im Schülerverkehr an hessischen Schultagen ab „Georgenhausen Am Sportplatz“ um 7.22 Uhr zur Justin-Wagner-Schule in Roßdorf angeboten.

 

 

K 56 wird besser an Schulen in Ober-Ramstadt angebunden

 

Auf der Buslinie K 56 (Darmstadt Hbf - Roßdorf - Ober-Ramstadt - Hahn - Rohrbach Nieder-Modau / Asbach) wird der Schülerverkehr zur Eicheschule und zur Hans-Gustav-Röhr-Schule  in Ober-Ramstadt besser an die Schulzeiten angepasst. Es gibt zusätzliche Fahrten nach der vierten Schulstunde und nach dem Ende der Betreuung um zirka 15.20 Uhr von Ober-Ramstadt nach Rohrbach. Schüler der Lichtenbergschule Ober-Ramstadt kommen nach dem Schulschluss um 15.10 Uhr nach Rohrbach und Roßdorf.

 

Auf der Linie K 57 kommt ein Kleinbus zum Einsatz

 

Auf der Buslinie K 57 (Reinheim Bf - Groß-Bieberau - Niedernhausen - Billings - Lützelbach - Neunkirchen - Brandau Feuerwehr) hat die DADINA den morgendlichen Schülerverkehr zwischen Brandau und Groß-Bieberau geändert. Es entfällt die Anfahrt von Meßbach und Nonrod, so dass sich die Fahrtzeit um zwanzig Minuten verkürzt. Zur Bedienung der beiden Ortschaften wird ein Kleinbus eingesetzt. Zum Schulschluss an der Albert-Einstein-Schule um 13.55 Uhr und zum Ende der Betreuungszeit an der Grundschule Niedernhausen fährt auf der Linie ein Zusatzbus.

 

Vormittags und nachmittags Zusatzfahrten auf der Linie K 58

 

Im Bereich der Linie K 58 (Reinheim Bf - Groß-Bieberau - Lichtenberg - Rodau - Asbach - Ernsthofen Schule) wird es eine zusätzliche Fahrt um 11.15 Uhr von Groß-Bieberau nach Rodau zum Schulschluss an der Haslochschule geben. Außerdem  startet um 15.22 Uhr an Schultagen in Reinheim  ein Bus, der die Haltestelle „Groß-Bieberau Schule“ um 15.39 Uhr bedient und bis nach Ernsthofen weiterfährt. Damit besteht nach Mitteilung der DADINA an der Haltestelle „Asbach Brückenstraße“ wieder eine Umstiegsmöglichkeit in Richtung Ober-Ramstadt und Darmstadt.

Alle aktualisierten Fahrpläne stehen unter www.dadina.de/Fahrpläne auf der Internetseite der Nahverkehrsorganisation.

 


Pressemitteilung 10.05.2017

Richtigstellung des Magistrats der Stadt Reinheim

In der Ausgabe des „Darmstädter Echos“ vom 09.05.2017 war im Artikel „Konzept für günstiges WLAN“, der über eine Partei-Veranstaltung des „Reinheimer Kreises“ berichtete, war zu lesen, dass Herr Udo Stumpf, stellvertretender...[mehr]


In der Ausgabe des „Darmstädter Echos“ vom 09.05.2017 war im Artikel „Konzept für günstiges WLAN“, der über eine Partei-Veranstaltung des „Reinheimer Kreises“ berichtete, war zu lesen, dass Herr Udo Stumpf, stellvertretender Fraktionsvorsitzender des Reinheimer Kreises, erläuterte, er habe „aktuell im Rahmen seiner Bauausschusstätigkeit im Einvernehmen mit dem Magistrat die Aufgabe für die Verwaltung übernommen, ehrenamtlich ein Konzept zu erarbeiten, wie städtische Gebäude mit Internetanschluss in allen Stadtteilen eingebunden werden können.“

 

Hierzu stellt der Magistrat der Stadt Reinheim richtig:

 

1.              Die Angelegenheit „Freies WLAN-Netz in für ausgesuchte Bereiche im Stadtgebiet Reinheim“ (Antrag der Fraktion Reinheimer Kreis) ist dem Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss überwiesen und wurde und wird auch nur dort behandelt. Im Rahmen „seiner „Bauausschusstätigkeit“ kann Herr Stumpf insofern nicht mit der Sache befasst sein.

2.              Die Angelegenheit ist ausweislich des Protokolls der Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschusssitzung vom 14.03.2017, bei der Herr Stumpf als Vertreter des eigentlichen Ausschussmitgliedes seiner Fraktion anwesend war, mit seinem Einverständnis zurückgestellt worden, um zunächst die Entwicklung eines Gesetzgebungsverfahrens zur Frage der Störerhaftung beim Bund abzuwarten.

3.              Herr Stumpf hat zu keinem Zeitpunkt die Aufgabe erhalten, für die Verwaltung ehrenamtlich ein Konzept zu erarbeiten.

4.              Ein „Einvernehmen mit dem Magistrat“, dass Herr Stumpf ehrenamtlich ein solches Konzept erarbeiten soll, gibt es ebenfalls nicht.

 

Es bleibt dem Magistrat der Stadt Reinheim absolut unverständlich, wie Herr Stumpf zu der Aussage kommt, er habe ehrenamtlich Aufgaben der Verwaltung übernommen. Die Angelegenheit befindet sich darüber hinaus nach wie vor noch im Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss, wo sie zurückgestellt ist.

Der Magistrat der Stadt Reinheim

gez. Hartmann, Bürgermeister

Pressemitteilung 26.04.2017

Flohmarkt im Kiga Ueberau

Am Samstag,  24.06.2017 findet in der Zeit von 15:00 Uhr – 17:00 Uhr im Kindergarten Ueberau, Brüder-Grimm-Str. 2b der jährliche Flohmarkt statt, organisiert vom Elternbeirat des Kindergartens. Verkauft wird alles was selbst...[mehr]


Am Samstag,  24.06.2017 findet in der Zeit von 15:00 Uhr – 17:00 Uhr im Kindergarten Ueberau, Brüder-Grimm-Str. 2b der jährliche Flohmarkt statt, organisiert vom Elternbeirat des Kindergartens. Verkauft wird alles was selbst nicht mehr gebraucht wird.

 

Die Flohmarkthändler schlagen ihre mitgebrachten Stände ( z. B. Tische, Decken) bei gutem Wetter auf dem Außengelände des Kindergartens auf, bei schlechtem Wetter findet der Verkauf drinnen  statt.  

 

Nähere Infos gibt es unter Telefon 06162/913891, verbindliche Anmeldungen werden bis zum  31.05.2017 ausschließlich  per E-Mail an Elternbeirat_kiga_ueberau@aol.com entgegen genommen. Die Teilnahmegebühr beträgt  5€ sowie einen Kuchen.

 

Der Aufbau erfolgt am Veranstaltungstag   ab 12:00 Uhr, abgebaut wird ab 17:30 Uhr.

 

Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

 

Der Erlös des Tages kommt dem Kindergarten Ueberau zugute.


Pressemitteilung 18.04.2017

Bufdi für das JUZ Reinheim gesucht!

Die Kinder- und Jugendförderung Reinheim sucht ab dem 01.09.2017 eine/n neue/n Bundesfreiwilligendienstler/in.   Der Bewerber/in  muss mindestens 18 Jahre alt sein und einen Führerschein haben.   Wer sich für...[mehr]


Die Kinder- und Jugendförderung Reinheim sucht ab dem 01.09.2017 eine/n neue/n Bundesfreiwilligendienstler/in.

 

Der Bewerber/in  muss mindestens 18 Jahre alt sein und einen Führerschein haben.

 

Wer sich für soziale Arbeit interessiert, gerne im Team arbeitet und Spaß an der Arbeit mit Kindern hat, ist bei uns richtig!

 

Während des Jahres als Bundesfreiwilligendienstler/in ist es möglich viele verschiedene Bereiche der sozialen Arbeit kennen zu lernen. Der Bufdi hilft bei der Organisation und Durchführung von spannenden Projekten für Jung und Alt und trifft jede Menge neue, interessante Leute aus anderen Ländern.

 

Wer Interesse daran hat erhält von den Stadtjugendpflegerinnen Jutta Kirsch und Siggi Elsner unter der Nummer 06162/80554 nähere Informationen.


Pressemitteilung 18.04.2017

Erlebnisfreizeit 2017

Die Kinder- und Jugendförderung Reinheim bietet in der vierten Sommerferienwoche vom 24. –  29.07.2017 eine Erlebnisfreizeit für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren an. Die Gruppe wird in einem Selbstversorgerhaus im...[mehr]


Die Kinder- und Jugendförderung Reinheim bietet in der vierten Sommerferienwoche vom 24. –  29.07.2017 eine Erlebnisfreizeit für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren an. Die Gruppe wird in einem Selbstversorgerhaus im Naturfreundehaus Riedberg, in Darmstadt- Eberstadt wohnen.

Das Haus befindet sich  zwischen Wald und Wiese am Steilufer einer Modauschlinge. In unmittelbarer Nähe sind auch die Eberstädter- Dünen und die Burg Frankenstein.

 

Wer Zeit und Lust hat, eine Woche Abenteuer zu verbringen und  neue Freunde kennenlernen möchte, ist hier genau richtig.

 

Die eigenen Essenswünsche können eingebracht werden und die Kochkünste selbst erprobt werden. Bei dieser Abenteuerfreizeit stehen sportliche Highlights wie Klettern im Hochseilgarten, Klettern am Felsenmeer, spannende Geländespiele, Badespaß mit Rutsche im Eberstädter Schwimmbad und Lagerfeuerromantik auf dem Programm. Es wird keine Vorerfahrung im Klettern benötigt.

 

Die Freizeit wird durchgeführt von Stadtjugendpflegerin Siggi Elsner und Betreuer Björn Kronfeld. Erlebnispädagoge Udo Willems wird an einem Tag in die Kletterkunst  einführen.

 

Wir kümmern uns um Hin- und Rückfahrt, Betreuung, Kletterangebote, Verpflegung und Organisation. Die Kosten betragen 177,00€.

 

Nähere Informationen hierzu erteilt Stadtjugendpflegerin Siggi Elsner unter der Telefonnummer 06162/ 80554.


Pressemitteilung 12.04.2017

Neue Fahrplankonzeption Linienbündel Reinheim – Anhörung durch das Regierungspräsidium

Die Diskussionen um das neue Linienbündel Reinheim in der Fahrplankonzeption der Dadina sind noch nicht beendet. Nunmehr hat das Regierungspräsidium Darmstadt als Genehmigungsbehörde den Beteiligten die Möglichkeit der...[mehr]


Die Diskussionen um das neue Linienbündel Reinheim in der Fahrplankonzeption der Dadina sind noch nicht beendet. Nunmehr hat das Regierungspräsidium Darmstadt als Genehmigungsbehörde den Beteiligten die Möglichkeit der Stellungnahme eingeräumt.  Dies nutzte die Stadt Reinheim in den vergangenen Tagen, mit Unterstützung ihres Rechtsbeistandes in dieser Angelegenheit, und informierte das Regierungspräsidium umfassend.

 

Sowohl aus der Stellungnahme des Rechtsanwaltes als auch aus der der Fachabteilung geht eindeutig hervor, dass die Fahrplanänderung nicht zu verstehen und eigentlich auch nicht umsetzbar ist, da sie gegen öffentliche Verkehrsinteressen und da gegen die Vorgaben des aktuell geltenden Nahverkehrsplanes verstößt, der bis Ende 2017 verlängert wurde und in dem ganz klar festgeschrieben ist, wie diese Buslinie verläuft.

 

Aus Sicht der Rechtsanwälte kann dies auch nicht durch den Beschluss der Verbandsversammlung der Dadina geändert werden, da ein, im Beteiligungsverfahren abgestimmter und ausgestalteter, Nahverkehrsplan nicht einseitig zu Lasten einzelner Beteiligter geändert werden kann. Schon gar nicht, wenn erhebliche Verschlechterungen der ÖPNV-Anbindungen für die Bevölkerung die Folge sind.

 

Es wird deutlich darauf hingewiesen, und das bestätigen auch die Dr.-Kurt-Schumacher-Schule Reinheim und die Albert-Einstein-Schule Groß-Bieberau so, dass es zu enormen Nachteilen für die Schüler der beiden Schulen aus Reinheim/Nord und Spachbrücken auf dem Weg in die Schule kommt.

Gerade in den Morgen- und Mittagstunden, vor Schulbeginn und nach Schulende, ist der K85 hoch frequentiert.

 

Beim Vergleich der alten und neuen Fahrzeiten des K85 wird außerdem festgestellt, dass die Fahrzeiten der neuen Verbindung länger sind als die alten.  Auch das ist den Nutzern dieser ÖPNV-Linie schwer zu erklären.

 

Auch wenn es nun mit der Einführung der neuen Schnellbuslinie K87 eine neue Verbindung von Reinheim nach Darmstadt geben soll, ist der Wegfall der Linie K85 nicht zu kompensieren, da auch mit diesem Bus eine komplette Anbindung Reinheims ohne Umstieg nicht gewährleistet ist, da diese Linie nicht an Georgenhausen und Zeilhard angeschlossen ist.

 

Die Stadt Reinheim hofft nun, dass das Regierungspräsidium als Genehmigungsbehörde den Sachverhalt genauestens prüft, um vielleicht doch noch den Erhalt des K85 so wie bisher zu ermöglichen, auch wenn das dann erst einmal nur bis zum Auslauf des Nahverkehrsplanes Ende 2017 sein sollte.

 

Dann jedoch wäre noch genügend Zeit, eine für alle Seiten sinnige Lösung zu finden um den ÖPNV in Reinheim nicht zu verschlechtern.


Weitere Pressemitteilungen finden Sie in unserem Archiv

» Archiv Pressemitteilungen

 
X

Adresse

Stadtverwaltung Reinheim 
Vorzimmer Bürgermeister
Cestasplatz 1
64354 Reinheim

 

E-Mail: vorzimmer@reinheim.de 

Ansprechpartner

Grit Schieck

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-25

 

 

Francesca Schmeller

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-30

Sprechzeiten

Montag
13.30 - 18.00 Uhr 

Dienstag, Donnerstag, Freitag
08.00 - 11.30 Uhr

Mittwoch
08.00 - 11.30 Uhr 
13.30 - 15.30 Uhr  

Zur Anpassung der Schriftgröße bitte diese Tastenkombination verwenden:

Schriftvergrößerung:

Schriftverkeinerung: