Stadt Reinheim
Stadt Reinheim
 

Pressemitteilungen

Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Presseinformationen der Stadtverwaltung Reinheim, chronologisch geordnet.

Pressemitteilung 13.11.2017

Energieberatungen in Reinheim: Nächster Termin: 20. November 2017 im Hofgut (nach Voranmeldung)

Die Verbraucherzentrale Hessen bietet an jedem dritten Montag im Monat von 14.15 bis 18 Uhr Energieberatungen an, diese kosten nur 7,50 Euro je 45 Minuten. Der nächste Termin ist am 20. November 2017 im Hofgut (Kirchstr. 24),...[mehr]


Die Verbraucherzentrale Hessen bietet an jedem dritten Montag im Monat von 14.15 bis 18 Uhr Energieberatungen an, diese kosten nur 7,50 Euro je 45 Minuten. Der nächste Termin ist am 20. November 2017 im Hofgut (Kirchstr. 24), telefonische Anmeldungen für die Terminvergabe nimmt die Stadtverwaltung Reinheim, Herr Ralf Martin, Tel. 06162/805-33 entgegen.

 

Neben dem monatlichen Angebot werden auch Termine beim Kunden zu Hause ermöglicht, auf Wunsch mit Basis- und Gebäudecheck sowie Brennwert- und Heizcheck. Der Energieberater, Herr Dipl.-Ing. Yasar, beantwortet fachlich kompetent und kundenorientiert Fragen und steht mit hilfreichen Informationen zur Verfügung. Themen sind zum Beispiel der bauliche Wärmeschutz oder Investitionen in Solarenergie und Wärmepumpen. Aber auch sinnvolle Heizungs- und Regeltechniken, ein geplanter Versorgerwechsel oder die Vorgaben des Energieausweises werden fundiert erläutert. Allgemeine Ratschläge zum Stromsparen und individuelle Beratungen bei Abrechnungen sind für Hausbesitzer und Mieter gleichermaßen interessant.

 

Zu den Terminen der Energieberatungen der Verbraucherzentrale Hessen sind bitte vorhandene aktuelle Energiekostenabrechnungen, Firmenangebote, Haus- oder Wohnungspläne, Schornsteinfegerprotokolle oder Ähnliches mitzubringen. Die Beratungen werden vertraulich durchgeführt und alle Unterlagen natürlich wieder zurückgegeben.

 

Termine beim Kunden werden nach Aufwand berechnet. Die Gebühr ist jeweils in bar vor Ort zu bezahlen. Die Energieberatungen der Verbraucherzentrale Hessen werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie der Stadt Reinheim gefördert.


Pressemitteilung 09.11.2017

Fahrrad-Boxen am Bahnhof zu vermieten

Mit dem Fahrrad  zum Zug…..   Viele Pendler legen den ersten Weg zur Arbeit oder zur Schule mit dem Fahrrad an den Bahnhof in Reinheim zurück. Dort kann das Rad entweder unter freiem Himmel an Metallbügeln abgestellt...[mehr]


Mit dem Fahrrad  zum Zug…..

 

Viele Pendler legen den ersten Weg zur Arbeit oder zur Schule mit dem Fahrrad an den Bahnhof in Reinheim zurück. Dort kann das Rad entweder unter freiem Himmel an Metallbügeln abgestellt und  gesichert werden oder seit Neuestem geschützt und verschlossen in einer Fahrrad-Box.

 

Durch diese Box ist das Fahrrad vor Umwelteinflüssen (Regen, umherfliegende Äste etc.) sowie Beschädigung durch Dritte geschützt.

 

Es stehen insgesamt 10 dieser Fahrrad-Boxen zur Verfügung. Die Kosten  belaufen sich auf 5,- Euro im Monat, der Mietvertrag läuft über ein Jahr und kann beim Umweltamt der Stadt Reinheim, Frau Marschalek, Tel.: 06162/805-20 beantragt werden.

 

…..und wieder nach Hause


Pressemitteilung 09.11.2017

Kino vor Ort im Hofgut Reinheim: DIE PFEFFERKÖRNER UND DER FLUCH DES SCHWARZEN KÖNIGS und VICTORIA & ABDUL

Am 06.12.2017 werden in der Reihe Kino vor Ort im Hofgut Reinheim um 16:00  der Kinderfilm  DIE PFEFFERKÖRNER UND DER FLUCH DES SCHWARZEN KÖNIGS und um 19:30  VICTORIA  & ABDUL  gezeigt.   Seit...[mehr]


Am 06.12.2017 werden in der Reihe Kino vor Ort im Hofgut Reinheim um 16:00  der Kinderfilm  DIE PFEFFERKÖRNER UND DER FLUCH DES SCHWARZEN KÖNIGS und um 19:30  VICTORIA  & ABDUL  gezeigt.

 

Seit 1999 knacken die Hamburger Kinderdetektive „Pfefferkörner“ in der gleichnamigen Kinder-serie des ZDF mysteriöse Fälle. Nach 13 Staffeln debütiert die bereits neunte Detektivgruppe nun im ersten Kinoausflug des Dauerbrenners aus dem Kinderfernsehen. Das Leinwanddebüt der schulpflichtigen Ermittler führt per Klassenfahrt von Hamburg in die Südtiroler Alpen, wo ein idyllisches Landgut scheinbar im Bann eines Fluchs steht. Regisseur Christian Theede, der mit „Allein gegen die Zeit“ schon eine Kinderserie adaptiert hat, und Autor Dirk Ahner („Frau Ella“) verquirlen den kindgerechten Humor der Vorlage mit einer Portion Grusel und Stunteinlagen à la James Bond zum amüsanten Kinderabenteuer mit gesellschaftskritischen Untertönen.

 

Deutschland 2017, Regie: Christian Theede, Darsteller/innen: Marleen Quentin, Emilia Flint, Ruben Storck, Leo Gapp, Luke Matt Röntgen, Devid Striesow, Katharina Wackernagel, Hannes Wegener, 99 Min., ab 0 J.   Der Abendfilm „VICTORIA  & ABDUL“ beruht auf einer wahren Begebenheit.  In seiner wie immer wohlwollend-verschmitzten Art erzählt Stephen Frears‘  VICTORIA & ABDUL von der ungewöhn-lichen Freundschaft, die Queen Victoria zu ihrem indischen Bediensteten Abdul Karim unterhielt. Judy Dench ist großartig als kleine, alte, eigensinnige Monarchin. Ali Fazal spielt Abdul Karim als karrierebewussten Abenteurer, der die Königin mit viel Charme um den kleinen Finger wickelt, sie aber tatsächlich auch mag. Sehr frei nach einer wahren Begebenheit.

VICTORIA & ABDUL basiert auf einer realen Episode aus dem Leben von Queen Victoria. Nach dem Tod ihres Ehemanns Albert pflegte die Queen mehrere sehr enge Freundschaften zu männlichen Angestellten, die für viel Klatsch und Tratsch und Empörung bei Hofe sorgten. Berühmt wurde der schottische Diener John Brown. Man munkelte sogar von einer Affäre, was Victoria den Spitznamen „Mrs. Brown“ einbrachte. Nachdem Brown gestorben war, wurde der indische Bedienstete Abdul Karim, der nach London beordert worden war, um der Königin zum 50sten Thronjubiläum eine indische Gedenkmünze zu überreichen, ihr neuer Vertrauter. Innerhalb kürzester Zeit wurde Karim auf den neu geschaffenen Posten des „Munshi“, des spirituellen Lehrers der Queen befördert. Der Hofstaat war außer sich.

 Um diese Anekdote herum strickt Stephen Frears die amüsante und gelegentlich rührende Geschichte einer Art Freundschaft zwischen zwei eigensinnigen Personen, die von ihrer Nationalität und ihrer Herkunft her eigentlich nur als Diener und Herrscherin oder als Unter-drückter und Unterdrückerin miteinander hätten agieren sollen. Die schwer zu fassende Verbundenheit macht Frears glaubhaft. Judy Dench, die fantastisch ist als die kleine, starrsinnige und schon sehr alte Königin, scheint zunächst vor allem amüsiert von Abduls Unverfrorenheit und Begeisterungsfähigkeit, vertraut ihm aber immer mehr. Bei Abdul (Ali Fazal) ist ein Gutteil Karrierewillen Motor für die aufmerksame Zuwendung zur Queen, aber von Anfang an scheint er zugleich fast der einzige, der sie als Person wahrnimmt. Darüber hinaus inszeniert Frears ihn als gutgelaunten Abenteurer, der seine Europareise sichtlich genießt. -  Freuen Sie sich auf einen Film, der mit feinen britischen Humors unterhält.

Großbritannien/USA 2017, Regie: Stephen Frears, Darsteller: Judy Dench, Ali Fazal, Adeel Akhtar, Simon Callow, Michael Gambon, Eddie Izzard, Tim Pigott-Smith, 108 Min., ab 0 J. Karten für den Kinderfilm gibt es ab 15:30 für 5,- €, für den Abendfilm ab 19:00 für 7,- €.

Pressemitteilung 07.11.2017

Hingugge, net weggugge - Der Blick lohnt sich auf das Reinheimer Kulturprogramm 2018

Auch im nächsten Jahr erwartet das Publikum im Kulturzentrum Hofgut Reinheim wieder ein interessantes, internationales und unterhaltsames Programm. Da heißt es in Anlehnung an die Kabarett-Eröffnungsveranstaltung mit Gerd Knebel...[mehr]


Auch im nächsten Jahr erwartet das Publikum im Kulturzentrum Hofgut Reinheim wieder ein interessantes, internationales und unterhaltsames Programm. Da heißt es in Anlehnung an die Kabarett-Eröffnungsveranstaltung mit Gerd Knebel im Februar 2018 trotz seines Programmes „Weggugge“ doch mal genau hinzuschauen. Drei bunt gefüllte ABO-Pakete mit jeweils 4 Veranstaltungen  in den Genres Kabarett, Theater und Revue gibt es bis zum 10. Dezember 2017 einzeln oder kombiniert (unter www.reinheim.de) zu buchen, ab 15.12.17 können dann Karten zu den einzelnen Veranstaltungen erworben werden.

Los geht es beim Kabarettabo mit Gerd Knebel, vielen bekannt aus seinen Zeiten mit der Kult-Band „Flatsch“, sowie als Hälfte des Comedy-Duos „Badesalz“ mit seinem Programm „weggugge“. Als nächstes führen Lisa Eckart und Sven Kemmler auf sprachlich höchstem Niveau mit Ihrem Programm „Die Nymphe und der Finstere Förster“ in die tiefsten Abgründe allzu menschlichen Seins. Die nächsten zwei Künstler werden dem aufmerksamen Reinheimer Satirewochenbesucher von diesem Jahr bekannt sein. So tritt zunächst der Gewinner des Publikumpreises des Reinheimer Satirelöwen 2017 Matthias Reuter mit seinem Programm „Auswärts denken mit Getränken“ auf. Den Abschluss macht der schon mit vielen Preisen ausgezeichnete, u.a. Salzburger Stier und Paussauer Scharfrichterbeil, sowie Gewinner des Reinheimer Satirelöwen 2017, Österreicher Werner Brix mit seinem Programm „ Mit Vollgas zum Burnout“.

Das Theaterabo startet mit der kulinarischen Ein-Mann-Satire „Wer kocht, schießt nicht“, gespielt von Ilja Kamphues vom Stalburg Theater. Anschließend ist Gilla Cremer mit der Theaterfassung von Véronique Olmis "Meeresrand" zu Gast in Reinheim. Vor der Sommerpause geht es mit dem artEnsemble Theater in die Antike mit Ihrer Inszenierung der Tragödie „Antigone“. Den Abschluss der Theaterreihe macht Compagnie en route mit dem Stück „Die Rückkehr des Tanzlehrers“ nach dem Buch von Henning Mankell.

Gleich zu Beginn der Revuespielreihe kommt mit dem Schweizer Stimmenkünstler Martin O., der u.a. den Deutschen Kleinkunstpreis 2012 gewonnen hat, wieder ein besonderes Highlight in das Kulturzentrum Reinheim. Schon 2016 begeisterte er hier das Reinheimer Publikum. Mit seinem neuen Programm „Cosmophon“ führt er seine Besucher virtuos in andere Sphären. Als Nächstes treten die feisten, Gewinner des deutschen Kleinkunstpreis 2017 in der Sparte Chanson/ Lied/  Musik, mit Ihrem Zwei-Mann-Song-Comedy-Programm „Nussschüsselblues“ auf.

Nach der Sommerpause kommt das Duo Ulan und Bator  mit Ihrem Programm “Irreparabeln“. Zum Abschluss der Revueveranstaltungen sorgt der Bauchredner Tim Becker  mit seinem Puppen-Comedy-Programm „Tanz der Puppen“ für beste Unterhaltung voller Überraschungen.

Somit haben Sie Gelegenheit sich selbst oder Ihren Lieben eine besondere Freude zu bereiten. Ob Abo (buchbar bis 10.12.) oder Einzelkarten (ab 15.12.) - die Veranstaltungen im Kulturzentrum Hofgut Reinheim sind in jedem Fall ein Erlebnis bei dem Sie „hingugge, net weggugge“ sollten.


Weitere Informationen finden Interessierte unter www.reinheim.de.


Pressemitteilung 02.11.2017

Wildes Holz im Hofgut Reinheim: Alle Jahre wilder

Am 01.12.  und 02.12.2017 um 20:00 Uhr ist  Wildes Holz  mit  Ihrem Programm „Alle Jahre wilder“ zu Gast im Kulturzentrum Hofgut Reinheim. Die Tradition sieht für die Blockflöte zu Weihnachten eine...[mehr]


Am 01.12.  und 02.12.2017 um 20:00 Uhr ist  Wildes Holz  mit  Ihrem Programm „Alle Jahre wilder“ zu Gast im Kulturzentrum Hofgut Reinheim.

Die Tradition sieht für die Blockflöte zu Weihnachten eine verhängnisvolle Rolle vor:

Eigentlich will sie niemand hören, aber sie gehört halt irgendwie dazu. Also wird monatelang tagein tagaus geübt, um dem kleinen Tinnitus-Simulator weihnachtliche Klänge abzutrotzen. Doch man täusche sich nicht: auch richtige Töne können schief klingen! Selbst ein fehlerfreier Vortrag auf diesem Instrument kann die stille Wut der Verwandtschaft auf sich ziehen. So wird die Blockflöte zum perfekten Instrument gegen Weihnachtsharmonie. Da ist der Punk nicht weit!

 

Hier kommen die drei Musiker von Wildes Holz ins Spiel: sie kombinieren das kleine Folterholz mit einer akustischen Gitarre, einem Kontrabass und einer ordentlichen Portion Rock 'n' Roll.

 

Mit heimlicher Freude üben sie immer neue Weihnachtslieder ein, um zu sehen, wie weit sie es damit treiben können. Es entsteht eine irrwitzige Musik, die Virtuosität und Trash, Romantik und Disko miteinander verbindet. Klassik und Rock reichen sich die Faust, Grunge und Reggae treffen sich mit Maria im Dornwald. Alle Jahre wilder!

 

Besetzung: Tobias Reisige (Blockflöten), Markus Conrads (Kontrabass), Anto Karaula (Gitarre)

 

 

Eintrittskarten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen und als online-Tickets unter www.reinheim.de


Pressemitteilung 10.10.2017

Freiwilligenagentur Reinheim & Groß-Bieberau - Gerätepool für Reinheimer Vereine

Auf Anregung des Odenwald Vereins lädt die Freiwilligenagentur Reinheim  Groß-Bieberau alle Reinheimer Vereine am 21. November 2017, 19 Uhr zu einer Infoveranstaltung in den Heinrich-Klein-Saal des Hofgutes Reinheim...[mehr]


Auf Anregung des Odenwald Vereins lädt die Freiwilligenagentur Reinheim  Groß-Bieberau alle Reinheimer Vereine am 21. November 2017, 19 Uhr zu einer Infoveranstaltung in den Heinrich-Klein-Saal des Hofgutes Reinheim ein. Ziel dieses Treffens ist es, zu ermitteln, ob eine Gerätebörse innerhalb der Reinheimer Vereine unter Federführung der Freiwilligenagentur aufgebaut werden kann. Hintergrund ist die Überlegung, dass sicher viele Vereine über Geräte verfügen, die sie zwar grundsätzlich für die Durchführung ihrer Veranstaltungen benötigen, aber dennoch relativ selten nutzen. Um wirtschaftliche Ressourcen sinnvoller für die Vereinsziele einzusetzen, könnte eine Plattform eingerichtet werden, über die die Gerätschaften oder auch Örtlichkeiten der Vereine untereinander zu noch festzulegenden Konditionen zur vorübergehenden Nutzung zur Verfügung gestellt werden könnten.

Pressemitteilung 04.10.2017

„PLAY LUTHER“ mit der Theatergruppe EURE FORMATION

Am 18.11.2017 um 20:00 Uhr findet PLAY LUTHER, ein musikalisches Theaterstück  in der Dreifaltigkeitskirche direkt gegenüber dem Kulturzentrum Hofgut Reinheim statt.   Die beiden Schauspieler Lukas Ullrich und Till...[mehr]


Am 18.11.2017 um 20:00 Uhr findet PLAY LUTHER, ein musikalisches Theaterstück  in der Dreifaltigkeitskirche direkt gegenüber dem Kulturzentrum Hofgut Reinheim statt.

 

Die beiden Schauspieler Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach bilden die Theatergruppe EURE FORMATION. Ihr aktuelles Stück beschäftigt sich mit dem Leben und Werk Martin Luthers. Autor und Dramaturg des Stückes ist der Theaterfachmann und Kirchenkenner Uwe Hoppe. Die musikalische Leitung übernahm der Musiker Andrew Zbik.


Zwei Ebenen und eine musikalische Brücke bilden den Rahmen für PLAY LUTHER:

Die erste Ebene:

Eine abwechslungsreiche und unterhaltsame Moderation über die Evangelische und die Katholische Kirche unter mittelalterlichen und gegenwärtigen Aspekten. Mit Fragen wie, „Was ist der Ablasshandel unserer Zeit?“ oder „Wie Luther wohl heute reagieren würde?“ wird der Zuschauer angeregt sich und seine eigene Haltung zu überdenken.

 

Die zweite Ebene:

Im szenischen Spiel werden Momente aus Luthers Leben nachgespielt wie z.B. das Stotternheim-Erlebnis und der daraus resultierende Entschluss, Mönch zu werden, der Reichstag zu Worms, Luther als Junker Jörg auf der Wartburg und die damit verbundene Bibelübersetzung. Aber es gibt auch nicht geschichtlich belegte Szenen wie beispielsweise: Luther trifft den Anführer des gewaltbereiten Bauernaufstandes Thomas Müntzer.

Immer wieder mit einem Augenzwinkern, denn das Bildungstheaterstück soll eine „staubfreie Geschichtsstunde“ (Evangelisches Gemeindeblatt Württemberg) sein.

 

Die musikalische Brücke:

Ausgewählte Lutherlieder wurden zeitgemäß in unterschiedlichen Stilrichtungen z.B. Elektropop, Reggae oder als Volkslied vertont. Dabei treffen dann E-Schlagzeug und E-Piano auf die 500 Jahre alte Sprache Luthers. Die Musik will damit einen neuen Zugang für alle zu Luthers Sprache schaffen. Lutherfans finden manch weniger bekanntes Lied neu gewürdigt und bei Luther-Neueinsteigern erleichtern die eingängigen Melodien die Auseinandersetzung mit den Texten.

Das Bühnenbild, bestehend aus Dreiecken, symbolisiert die Dreifaltigkeit. Im Laufe des Stückes setzen sich diese Dreiecke zu einem kuppelartigen Gebäude zusammen. Ein stetig wachsender, sich verändernder Raum entsteht. Dieser stellt Luthers sich nach und nach entwickelnde Glaubenswelt dar und weiterführend die Kirche, die sich im stetigen Wandel befindet.

 

PLAY LUTHER zeichnet in 90 Minuten ein buntes Bild Martin Luthers. Es erinnert an seine Glanztaten, aber auch seine schwierigen Seiten werden thematisiert. Eine spannende Persönlichkeit unter der Lupe!

 

Eine Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Reinheim

 

Eintrittskarten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen und als online-Tickets unter www.reinheim.de


Weitere Pressemitteilungen finden Sie in unserem Archiv

» Archiv Pressemitteilungen

 
X

Adresse

Stadtverwaltung Reinheim 
Vorzimmer Bürgermeister
Cestasplatz 1
64354 Reinheim

 

E-Mail: vorzimmer@reinheim.de 

Ansprechpartner

Grit Schieck

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-25

 

Francesca Schmeller

Vorzimmer Bürgermeister

Tel. 06162 / 805-30

Sprechzeiten

Montag
13.30 - 18.00 Uhr 

Dienstag, Donnerstag, Freitag
08.00 - 11.30 Uhr

Mittwoch
08.00 - 11.30 Uhr 
13.30 - 15.30 Uhr  

Zur Anpassung der Schriftgröße bitte diese Tastenkombination verwenden:

Schriftvergrößerung:

Schriftverkeinerung: